Ehemaliger israelischer Parlamentspräsident tritt Kommunisten bei

7. Januar 2015 - 12:05 | | Politik | 0 Kommentare

In wenigen Monaten wird in Israel nach nur 2 Jahren neugewählt. Parteiabspaltungen und Übertritte gehören in Israel zur Regel und auch dieses mal treten wieder Abspaltungen und Parteineugründungen an. Eie Partei war in den letzten Jahren weder von prominenten Eintritten oder Abspaltungen betroffen, die traditionsreiche kommunistische Partei Israels, das änderte sich gestern als der ehemalige israelische Parlamentspräsident, Avraham Burg, seinen Eintritt bekannt gab.

Avraham Burg, ein orthodoxer Jude, rief dazu auf die Kandidatur von Hadash zu unterstützen und erklärte seinen Beitritt. Er nahm an einem Treffen der Hadash in Bethlehem als Delegierter teil. Er rief zu “voller Solidarität zwischen Juden und Arabern” und einer “machtvollen Kampagne der jüdisch-arabischen Liste” auf. Avraham Burg galt lange als Institution der israelischen Sozialdemokratie, hat allerdings besonders in den letzten Jahren immer kritischere Positionen zum Zionismus und den israelischen Angriffskriegen eingenommen.

Über den Autor

Ich habe 2009 die Freiheitsliebe gegründet aus dem Wunsch, einen Ort zu schaffen, wo es keine Grenzen gibt zwischen Menschen. Einen Ort an dem man sich mitteilen kann, unabhängig von Religion, Herkunft, sexuelle Orientierung und Geschlecht. Freiheit bedeutet immer die Freiheit von Ausbeutung. Als Autor dieser Webseite streite ich für eine Gesellschaft, in der nicht mehr die Mehrheit der Menschen das Umsetzen muss, was nur dem Wohlstand einiger Weniger dient.
Ihr findet mich auf: Facebook