Entdeckt im Netz – 08. November ’15

8. November 2015 - 18:47 | | Gesellschaft | 0 Kommentare

Endlich es wieder da: Entdeckt im Netz. Hier zeigen wir euch was in der vergangenen Woche noch so los war. Diese Woche stehen unter anderem im Fokus, die Wahlen in der Türkei, die Proteste der GEW gegen Befristung.

Am vergangenen Sonntag wurde in der Türkei, die konservative AKP von Präsident Erdogan konnte die Wahlen gewinnen. Florian Wilde war Wahlbeobachter und hat für die Rosa-Luxemburg-Stiftung eine lesenswerte Analyse der Wahlen verfasst. Im Neuen Deutschland analysiert er warum die AKP zwar gewonnen hat, aber nur kurzfristig.

Auch in Palästina verschärft sichdie Situation immernoch,, die Rosa-Luxemburg-Stiftungs Büros in Tel Aviv und Ramallah haben ein lesenswertes Papier zu Lösungsansätzen verfasst.

Die GEW (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft) führt aktuell eine Kampagne gegen befristete Beschäftigung an deutschen Universitäten durch, da 9 von 10 wissenschaftlichen Mitarbeitern an Unis nur prekäre Arbeitsverhältnisse haben. Nicole Gohlke hat im Bundestag eine Rede gehalten, die verdeutlicht warum sich dieser Zustand verändern muss. Wladek Flakin, der die Kampagne medial begleitet, hat sich mit der Frage auseinandergesetzt, warum diese von den Mitgliedern und nicht von Statisten durchgeführt werden sollte.

Aktionen sind auch gegen das Unternehmen KIK für Freitag den 13.11 geplant. Arbeitsunrecht schreibt zu den Gründen:
14 Abmahunungen und drei Kündigungsversuche gegen ein Betriebsratsmitglied, darunter eine fristlose Kündigung wegen eines Interviews mit der Zeitung Betrieb & Gewerkschaft (Die Linke). Es handelt sich um Zermürbungsversuche gegen einen aktiven Gewerkschafter. Das Motiv: Vergeltung und Maßregelung. Die Belegschaft hatte zuvor mit ver.di mehrere Wochen gestreikt.
Mieser Lohn, der trotz Vollzeitarbeit kaum eine Familie ernähren kann.
Tricksereien mit der Firmen-Struktur, um freigestellte Betriebsräte zu vermeiden, die ab 500 Beschäftigten vorgeschrieben sind.“

Zum Schluss noch etwas positives: Der bolivianische Präsident Evo Morales besuchte vergangene Deutschland und hielt vor 2000 Interessierten in der TU Berlin eine Rede, in der er sich klar gegen Imperialismus und Krieg stellte.

Wenn ihr interessante Themen entdeckt, die wir im nächsten „Entdeckt im Netz“ aufgreifen sollen, schickt sie uns an: info@diefreiheitsliebe.de

Über den Autor

Ich habe 2009 die Freiheitsliebe gegründet aus dem Wunsch, einen Ort zu schaffen, wo es keine Grenzen gibt zwischen Menschen. Einen Ort an dem man sich mitteilen kann, unabhängig von Religion, Herkunft, sexuelle Orientierung und Geschlecht. Freiheit bedeutet immer die Freiheit von Ausbeutung. Als Autor dieser Webseite streite ich für eine Gesellschaft, in der nicht mehr die Mehrheit der Menschen das Umsetzen muss, was nur dem Wohlstand einiger Weniger dient.
Ihr findet mich auf: Facebook