Ungarische Revolution: Demokratischer als der Westen und sozialistischer als der Osten

25. Oktober 2016 - 15:50 | | Gesellschaft | 0 Kommentare

Vor 60 Jahren, im Oktober 1956, begann die ungarische Revolution, in der sich die Menschen in Ungarn, angeführt von Arbeitern und Studierenden gegen die ihre Regierung erhoben und kurzzeitig landesweite Rätestrukturen etablieren konnten. Im Oktober 1956 greifen Arbeiterinnen und Arbeiter im »kommunistischen« Ungarn nach der Macht. Während im Westen der Aufstand als »nationaler«, »antikommunistischer« Widerstand gefeiert wird, spricht die herrschende stalinistische Bürokratie von »Konterrevolution«. Doch die Ereignisse waren viel bedeutsamer. Während der stalinistische Staatsapparat implodierte, […]

Weiterlesen...

Filmtipp: „Comrade, where are you today?“

13. Oktober 2016 - 13:54 | | Kultur | 0 Kommentare
Che Guevara war damals Nabils Vorbild. Er selbst war auch bewaffnet im Bürgerkrieg im Libanon. Copyright: Kerstin El-Sayed

Was passiert, wenn eine finnische Regisseurin versucht ihre einstigen Genossen aus einer FDJ-Jugendhochschule wiederzufinden. Über einen Dokumentarfilm, der einen wichtigen Beitrag zu vergangenen und neuen Debatten über Sozialismus leistet. 1988 ging die damals zwanzigjährige Kirsi Marie Liimatainen in die DDR auf die FDJ-Jugendhochschule „Wilhelm Pieck“, um dort „Marxismus-Leninismus zu lernen und die Welt zu verändern“. In der Hochschule am Bogensee bei Berlin studierten Jugendliche aus achtzig Ländern. Über zwanzig Jahre später nimmt die Finnin eine […]

Weiterlesen...

Wir müssen in die sozialen Brennpunkte gehen – Im Gespräch mit Bernd Riexinger

11. Oktober 2016 - 16:51 | | Politik | 1 Kommentare
Bernd Riexinger – Fotos: Michael Breyer

In den letzten Jahren gab es für die große Mehrheit der Menschen in Deutschland wenig positive Entwicklung, die Löhne stagnierten, das Rentenalter stieg, und der Alltag wurde teurer. Die Spitze der Linken hat als Antwort auf diese Situation eine „Revolution der Gerechtigkeit“ entworfen. Wir haben mit Bernd Riexinger, Vorsitzender der Linken, über die Grundzüge dieser Revolution, soziale Bewegungen und Rot-Rot-Grüne Regierungen gesprochen. Die Freiheitsliebe: Gemeinsam mit Katja Kipping hast du das Konzept einer „Revolution der […]

Weiterlesen...

R2G? Wahlergebnis für den Aufbau des Widerstands nutzen! – Im Gespräch mit Lucy Redler

23. September 2016 - 17:11 | | Politik | 0 Kommentare
Lucy Redler

Am vergangenen Sonntag wurde in Berlin gewählt, die Linke hat als einzige Parlamentspartei hinzugewonnen. Wir haben mit Lucy Redler, Mitglied im Parteivorstand der Linken, über die Wahl gesprochen und warum nun auf den Aufbau von Widerstand statt auf Rot-Rot-Grün gesetzt werden sollte. Die Freiheitsliebe: Am vergangenen Sonntag fanden in Berlin Wahlen statt, wie bewertest du den Ausgang? Lucy Redler: Die Wahlen waren eine schallende Ohrfeige für die Regierungsparteien SPD (-6,7%) und CDU (-5,7%). Beide haben […]

Weiterlesen...

Luxemburg vs Kautzky – Bedingungen des Massenstreik

21. August 2016 - 12:50 | | Politik | 0 Kommentare
Karl Kautsky

Die Massenstreikdebatte gilt als eine der bekanntesten Debatten der deutschen Sozialdemokratie, sie wurde maßgebich zwischen Rosa Luxemburg und Karl Kautzky geführt, die auch für die verschiedenen Pole in der Partei standen. Der erste Beitrag zur Debatte beleuchtet ihre Ursachen, dieser Beitrag soll sich mit den Bedingungen für einen erfolgreichen Massenstreik auseinandersetzen. Nach den Überlegungen zur Frage, ob und in welcher Form es überhaupt Sinn mache, das Thema zu diskutieren, stellt Kautsky folgende Bedingung auf: Er […]

Weiterlesen...

Massenstreik und die Lehren aus der Revolution von 1905

14. August 2016 - 12:58 | | Politik | 0 Kommentare

Die Generalstreikdebatte in der deutschen und internationalen Arbeiterbewegung gilt nicht von ungefähr als zentraler Streitpunkt, an dem sich zunehmend die Differenzen zwischen dem revisionistisch/reformistischen Flügel und der revolutionären Linken manifestierten. Bekannt ist v.a. die erste Zuspitzung der Debatte anlässlich der ersten russischen Revolution und der daraus zu ziehenden Lehren. Wie der Revisionismus-Streit um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert, endet die Generalstreikdebatte in der deutschen Sozialdemokratie am Parteitag von Jena 1905 wie auch am […]

Weiterlesen...

Die Internationale und ihr Bedeutung

30. Juli 2016 - 12:11 | | Kultur | 1 Kommentare
Arbeiterklasse

Eugène Pottier ist der Textdichter der „Internationalen“. Geboren 1816 in Paris, wuchs Pottier in einer Zeit auf, in der die Errungenschaften der Französischen Revolution von 1789 zunichte gemacht und die Monarchie wiederhergestellt worden war. In einer Zeit neuer sozialer Kämpfe brach er mit 13 Jahren die Schule ab und arbeitete mit seinem Vater im Transportwesen. Schon mit 14 Jahren wurden seine beiden Leidenschaften Politik und Dichtkunst sichtbar, als er sein erstes Lied „Vive la Liberté!“ […]

Weiterlesen...

AKP, Islam und die Aufgabe der türkischen Linken

27. Juli 2016 - 12:15 | | Politik | 1 Kommentare
Foto: Pixabay

Die Aufgabe von Linken in der Türkei besteht darin, Wege zu finden, einen Keil zwischen die „islamistische“ Regierung der AKP und die Arbeiterklasse zu treiben, die ihr anhängt. Das ist keine so schwierige Aufgabe. Die Frage der Beziehung zwischen Sozialisten einerseits und Muslimen und islamischen Organisationen andererseits ist für den Westen und erst recht für die Länder des Nahen und Mittleren Ostens von höchster Bedeutung. Keine Zugeständnisse an Islamfeindlichkeit In Westeuropa und in den Vereinigten […]

Weiterlesen...

Analyse des Neo-Rassismus nach Balibar

20. Juli 2016 - 11:09 | | Politik | 1 Kommentare
Alle Muslime werden unter Generalverdacht gestellt – Quelle: Karsten

Balibar begreift ähnlich wie Laclau die Gesellschaft durch Diskurse konstruiert. So gilt es der Frage nachzugehen, „in welchem Maße eine relativ neue Sprache als Ausdruck einer neuen Artikulation zu begreifen ist, in der sich in einer auf Dauer angelegten Weise gesellschaftliche Praxis und kollektive Vorstellungen, Lehren von Wissenschaftlern und politische Bewegungen miteinander verbinden“ (Balibar 1992: 27). Rassismus, wie er sich im diskursiven Feld Immigration (Migrationsdebatte) nicht nur in Deutschland konstruiert, begreift Balibar als einen „Rassismus […]

Weiterlesen...

Spanien 1936: Als die Macht in den Händen der Arbeiter lag

17. Juli 2016 - 11:40 | | Politik | 0 Kommentare
Orwell in Spanien

Heute vor 80 Jahren löste in Spanien eine Militärputsch unter General Franco den spanischen Bürgerkrieg aus, dem folgte eine Erhebung der spanischen Arbeiterinnen und Arbeiter gegen die Diktatur. Doch schlussendlich scheitert ihre Erhebung, da sie aus den eigenen Reihen geschwächt wurden. Als der englische Schriftsteller und Sozialist George Orwell im Dezember 1936 nach Barcelona kommt, ist er überwältigt von dem, was er erlebt: »Zum ersten Mal war ich in einer Stadt, in der die arbeitende Klasse […]

Weiterlesen...