Chile erwacht erneut – Ein Bericht über die Proteste

4. März 2020 - 12:00 | | Politik | 1 Kommentare

Chile ist nicht mehr wiederzuerkennen. Seit über 4 Monaten befindet sich das Land nun im Ausnahmezustand. Seit dem 18. Oktober 2019, als Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe sich weigerten die Fahrpreise für den Nahverkehr zu bezahlen, ist ein sozialer Aufstand ausgebrochen. Währenddessen sah das Land die größten Proteste aller Zeiten. Der Höhepunkt sah bis zu 3 Millionen Menschen auf der Straße, in einem Land das nur 18 Millionen Einwohner zählt. Seit der Weihnachtspause und der […]

Weiterlesen...

Rotes Wien: Nachgeben auf dem Weg zur Niederlage

9. Dezember 2019 - 12:00 | | Politik | 0 Kommentare
© Waschsalon Karl-Marx-Hof

In der Zwischenkriegszeit war ein Zehntel der Bevölkerung Mitglied in der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei (SDAP). Im Gegensatz zu Deutschland ließen sich die Arbeiterinnen und Arbeiter nach Ende des Ersten Weltkrieges nicht entwaffnen. Mit dem Roten Wien verfolgte die SDAP ein welthistorisch einzigartiges Aufbauprojekt. Trotz dieser Macht wurde die Arbeiterbewegung vom Faschismus geschlagen. Einer der Gründe war die versöhnlerische Politik der Parteiführung. In der Zwischenkriegszeit führte sozialdemokratische Politik zu einer gigantischen Verbesserung sowohl des materiellen als auch des kulturellen […]

Weiterlesen...

Kampf der „roten Unterwanderung“

8. November 2019 - 12:00 | | Kultur | 0 Kommentare

Die Heinz-Jung-Stiftung hat mit dem Sammelband „Wer ist denn hier der Verfassungsfeind! Radikalenerlass, Berufsverbote und was von ihnen geblieben ist“ einen beachtlichen Aufschlag für eine politische Aufarbeitung der Berufsverbote vorgelegt. Es lohnt sich dieser verdrängten westdeutschen Geschichte anzunehmen. Denn die Beschädigung der politischen Kultur durch den Radikalenerlass überdauert bis heute. Als die AfD mit ihrem Spitzenkandidaten Bernd Höcke jüngst bei der Landtagswahl in Thüringen 23,4% der abgegebenen Stimmen erhielt, konnte man ihn wieder vernehmen, den […]

Weiterlesen...

Klimaschutz ist eine Klassenfrage

2. Oktober 2019 - 14:20 | | Meinungsstark | 4 Kommentare
Bernd Riexinger – Foto: DIE LINKE / Martin Heinlein

Die Rettung des Klimas ist eine der größten Menschheitsaufgaben der Gegenwart. Von Australien über Indien bis Skandinavien kämpft eine ganze Generation junger Menschen für ihre Zukunft. In Deutschland fanden am 20. September die vermutlich größten Demonstrationen seit 1989 statt. Zwischen Bodensee und Rügen gingen im Rahmen des weltweiten Klimastreiks 1,4 Millionen Menschen auf der Straße. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an diesen Protesten sind ebenso vielfältig wie die politischen Vorschläge, die sie zur Rettung des Planeten […]

Weiterlesen...

Der Prager Frühling: Die Idee eines Sozialismus mit menschlichem Antlitz

21. August 2019 - 17:24 | | Politik | 0 Kommentare

Die Erinnerung an den Frühling 1968 in Prag setzt hierzulande erst im Spätsommer ein, schrieb ich vor einem Jahr in Erinnerung an den Jahrestag des Manifests der 2000 Worte von Ludvík Vaculík. Gemeint war, dass – wenn überhaupt – die Niederschlagung eines keimenden demokratischen Sozialismus in der tschechoslowakischen Republik mit tausenden Panzern und hunderttausenden Soldaten erinnert wird, nicht aber seines Aufbaus Ende der 1960er Jahre. In Texten konservativer Feuilletonhistoriker wird das Schlagwort vom „Sozialismus mit […]

Weiterlesen...

„Die Menschheit kann sich den Kapitalismus nicht mehr leisten….“

16. August 2019 - 12:00 | | Politik | 0 Kommentare

Befreiungstheologie arbeitet in drei Schritten: sehen-urteilen-handeln. Zum Sehen gehört es auch, die Wurzeln dessen, was man sieht, in der Geschichte, also die gewachsenen Tiefenstrukturen von Phänomenen wahrzunehmen. Die verschiedenen Krisen, die Menschheit und Erde bedrohen, stellen eine in sich zusammenhängende Gesamtkrise dar und zwar die Krise unserer fast dreitausendjährigen Zivilisation. Deshalb kann auch das Urteilen lernen von alten Philosophien und Religionen, insofern sie dieser Art von Zivilisation kritisch gegenüber standen und alternative Potentiale enthalten. Sollte […]

Weiterlesen...

Wir können Bolsonaro stürzen!

2. Januar 2019 - 13:00 | | Politik | 0 Kommentare
Based on Agência Brasil Fotografias, Flickr, licensed under CC BY 2.0 (edited by Jakob Reimann, JusticeNow!).

Seit gestern ist der Neofaschist Jair Bolsonaro offiziell brasilianischer Präsident. Lucas Orlando, brasilianischer Aktivist und Mitglied der Linkspartei Partido Socialismo e Liberdade, erklärt wie es zu dessen Sieg kam, wo die Linke versagte und warum es trotzdem Hoffnung gibt. Ende Oktober wurde der Neofaschist Jair Bolsonaro zum brasilianischen Präsidenten gewählt. Wie hat sich die Situation im Land seither entwickelt?Lucas Orlando: Die Lage ist angespannt. Nach Bolsonaros Sieg hielten Soldaten in Rio de Janeiro spontane Militärparaden ab, während […]

Weiterlesen...

Warum die DDR nicht sozialistisch war

7. Oktober 2018 - 12:00 | | Politik | 0 Kommentare

Die DDR bezeichnete sich selbst als „sozialistischer Staat deutscher Nation“. Heute jährt sich ihre Gründung, aus diesem Grund soll geschaut werden, ob der Anspruch der DDR zutrag. Gabriele Engelhardt und Olaf Klenke über den wahren Charakter der DDR und das Scheitern des „real existierenden Sozialismus“ Globale Erwärmung, Hungersnöte in der „Dritten Welt“, Massenarbeitslosigkeit in den Industriestaaten: Die verheerenden Auswirkungen kapitalistischer Konkurrenzwirtschaft und Profitlogik werfen zwangsläufig die Frage nach alternativen Wirtschaftsmodellen auf. Jedoch verwerfen viele – […]

Weiterlesen...

Der Prager Frühling

30. August 2018 - 15:43 | | Politik | 0 Kommentare

Im Jahr 1968 erschütterte eine gewaltige Revolte die Gesellschaft der damaligen Tschechoslowakei und von dort aus ganz Europa. Am 21. August 1968 walzten sowjetische Truppen den Prager Frühling nieder. 50 Jahre danach blicken wir zurück: Wie kam es zum Prager Frühling? Wer waren die „Reformer“? Und warum, brachte der Einmarsch sowjetischer Panzer Lenin zum Weinen? Frank Renken über den Prager Frühling und seine Folgen Ende der 60er Jahre befanden sich die osteuropäischen Länder im eisernen […]

Weiterlesen...

Sammlung „Aufstehen“ – Gute Idee, schlecht gemacht

15. August 2018 - 10:33 | | Politik | 3 Kommentare

Lange wurde sie angekündigt, am 4.September soll sie starten: die „neue“ Sammlungsbewegung, die Unzufriedene für eine „neue“ linke Politik gewinnen soll. „Aufstehen“ wird sie heißen, gleichzeitig ein Appell, der wohl nicht zufällig an „Das widerspenstige Frankreich“ von Jean Luc Melenchon erinnert. Wie diese „Bewegung“ genau aussehen wird, darüber kann man bisher nur mutmaßen. Es deutet sich aber an, dass eine gute Idee schlecht verwirklicht werden wird. Denn Hand aufs Herz: Es wäre sinnvoll, eine breitere […]

Weiterlesen...