Permanente Revolution und Sozialismus

21. August 2017 - 12:01 | | Politik | 0 Kommentare

Dies Jahr ist das 100. Jubiläum des bisher größten Ereignis der Menschheitsgeschichte: Die Russische Revolution von 1917. Eine Massenbewegung der Unterdrückten – der Arbeiter, Soldaten und Bauern – errang unter der Führung der Bolschewiki die politische und ökonomische Macht und errichteten die erste Arbeiterdemokratie. Die Russische Revolution war die praktische Bestätigung der Theorie der Permanenten Revolution, welche der Marxist Trotzki nach den Erfahrungen der Revolution 1905 ausarbeitete. Trotzki hat aus der russischen Gesellschaftsstruktur und den […]

Weiterlesen...

Der Westen & Russland – zum Diskurs

15. August 2017 - 11:27 | | Politik | 0 Kommentare

Gernot Erler ist Russland-Beauftragter der Bundesregierung. Ob es dafür eine dezidierte Stellenbeschreibung gibt, ist dem Autor ebenso unbekannt wie die Antwort auf die Frage, ob sich darin womöglich als Aufgabenfixierung ein Punkt „allen Russland- und Putinverstehern regelmäßig die Leviten lesen“ findet. Gernot Erler ist dies jedoch seit längerem zumindest ein wiederkehrendes Anliegen. Anfang Juni fand sich erneute eine Gelegenheit. Auf einer Veranstaltung der DGAP schrieb er denjenigen, die – wie der Autor – für eine […]

Weiterlesen...

Neuer Kalter Krieg? Russland und der Westen

28. Juli 2017 - 12:16 | | Politik | 0 Kommentare

Die Beziehungen des Westens mit der Sowjetunion und Russland war in den letzten Jahrzehnten wechselhaft. Spätestens mit der NATO-Osterweiterung gaben die USA und ihre Verbündeten eine neue Marschrichtung vor. Zwischenzeitlich hatte der russische Präsident Putin mehrmals Entspannung signalisiert, etwa bei seiner Rede im Bundestag 2001 und bei der Vermittlung zur Vernichtung der syrischen Chemiewaffen. Trotzdem hat die NATO ihre militärische Präsenz an der Ostgrenze zu Russland massiv ausgebaut. Wer bedrängt hier eigentlich wen? Diese kleine […]

Weiterlesen...

Sexuelle Befreiung und die Russische Revolution – 100 Jahre später

12. Juli 2017 - 11:00 | | Politik | 0 Kommentare

Es wird häufig implementiert, dass das marxistische Konzept der Revolution nur ein ökonomisches System, den Kapitalismus, überwinden möchte und sobald es geht, zwar eine Revolution anfängt, jedoch die Werkzeuge der Unterdrückung intakt lässt. Dieser Annahme nach nehmen Marxisten die Frage der Unterdrückung nicht ernst. Anlässlich des hundertsten Jahrestages der Russischen Revolution ist es wichtig einen Blick auf das zu werfen, was wirklich passierte, als die Arbeiter und Bauern „die Pforten stürmten“ und die Jahrhunderte der […]

Weiterlesen...

Frauen konnten ihre Macht spüren – Im Gespräch mit Emma Davis

4. Mai 2017 - 12:26 | | Politik | 0 Kommentare

Die russische Revolution brachte den am meisten Unterdrückten immense Veränderungen. Socialist Review sprach mit Emma Davis darüber, wie Frauen damals begannen, die Kontrolle über ihr Leben in die Hand zu nehmen und den Kampf anzuführen. Socialist Worker: Wie lebten Frauen in Russland vor der Revolution? Emma Davis: Unter den Zaren hatten Kleinbäuerinnen und Arbeiterinnen nahezu keine Rechte. Sie konnten sich nicht scheiden lassen und hatten nahezu keine Eigentumsrechte. Lediglich Frauen der Mittelschicht konnten überhaupt daran […]

Weiterlesen...

Russische Revolution – Online nachverfolgen

6. April 2017 - 10:29 | | Politik | 0 Kommentare
Kundgebung der Arbeiter- und Soldatenräte auf dem Verkündigungsplatz in Nischni Nowgorod. Oktober 1917.

Dieses Jahr jährt sich zum 100. mal der Jahrestag der russischen Revolution. Die wichtigsten Ereignisse der russichen Revolution sind bekannt, die Februarrevolution und der damit einhergehende Sturz des Zaren wird sogar im Geschichtsunterricht positiv thematisiert. Weniger positiv wird im Alltag die Oktoberrevolution diskutiert, doch auch diese ist der Mehrheit bekannt, was allerdings geschah zwischen diesen beiden Revolutionen? Eine neue interaktive Timeline zur Russischen Revolution zeigt auf was dazwischen geschah. Wie kam es zur Oktoberrevolution, welche […]

Weiterlesen...

Friedensbewegung: Mit Putin zum Frieden?

11. März 2017 - 11:17 | | Politik | 0 Kommentare

In meinem Debattenbeitrag kurz vor der Siko 2017 ging es um Ursachen des kapitalistischen Kriegs und die richtige Position der Arbeiterklasse. Die darin geäußerte Kritik an der Anti-Siko-Führung werde ich hier vertiefen und Vorschläge zu einer Neuorientierung linker Strategie gegen den Imperialismus machen. Vieles war gut am Protest gegen die Siko 2017: Der Antikapitalistische Block mobilisierte wieder ordentlich, mehrere Hundert Jugendliche liefen dort. Die Gruppe Refugee Struggle for Freedom brachte zusätzlich hunderte Geflüchtete auf die […]

Weiterlesen...

Der Imperialismus der NATO

24. Februar 2017 - 17:38 | | Politik | 1 Kommentare

Die NATO-Osterweiterung der letzten 20 Jahre, die angestrebte Aufnahme der Ukraine, Georgiens und weiterer Balkanländer, sowie die enge Partnerschaft mit blutigen Regimes in Middle East machen deutlich, dass es der NATO nicht um die Verteidigung eines diffusen freiheitlichen Wertekanons geht, sondern offenbaren die aggressiv-imperialistische Natur dieses Angriffsbündnisses. Erster Artikel eines dreiteiligen NATO-Specials. Die NATO stand als militärischer Arm „des Westens“ im Kalten Krieg jahrzehntelang dem sowjetischen Bündnis des Warschauer Pakts gegenüber, wobei es nie zu […]

Weiterlesen...

Titanenkämpfe und Nebelwände

14. Februar 2017 - 10:39 | | Politik | 0 Kommentare

Seit Donald Trump es ernst meint damit, an der Grenze zu Mexiko eine Mauer errichten zu lassen, und dekretierte, Bürger aus sieben islamischen Staaten nicht in die USA einreisen zu lassen, wogen Großdemonstrationen gegen Fremdenfeindlichkeit, Islamophobie und Rassismus durch die USA und andere Länder. Europäische Staatsmänner und -frauen und die bürgerliche Medienwelt überbieten sich im Wettlauf um größtmögliche Trump-Verteufelung. Solch Gleichklang der Medien in Deutschland von Frankfurter Allgemeiner Zeitung, Süddeutscher, Spiegel und TAZ bis zum […]

Weiterlesen...

Will Normalisierung der Beziehungen zu Russland: Wahlsieger Igor Dodon

14. November 2016 - 09:20 | | Balkan21 | 1 Kommentare

In Moldawien gewinnt der prorussische Kandidat der sogennanten „Partei der Sozialisten der Republik Moldaus“, Igor Dodon. Er liegt nach 98 Prozent der ausgezählten Stimmen mit 54 Prozent vor der ehemaligen Weltbank-Mitarbeiterin Maia Sandu. Eines der Hauptanliegen Dodons, ist die stärkere Anbindung Moldawiens an Russland. Bereits in der Nacht zum Montag wähnte er sich als Sieger und dankte Sandu für die „harten, aber guten Kampf“. Er würde nun, wie er verlauten lies, ein Präsident für alle Moldawier und […]

Weiterlesen...