Der Westen & Russland – zum Diskurs

19. Dezember 2017 - 18:24 | | Politik | 0 Kommentare

Gernot Erler ist Russland-Beauftragter der Bundesregierung. Ob es dafür eine dezidierte Stellenbeschreibung gibt, ist dem Autor ebenso unbekannt wie die Antwort auf die Frage, ob sich darin womöglich als Aufgabenfixierung ein Punkt „allen Russland- und Putinverstehern regelmäßig die Leviten lesen“ findet. Gernot Erler ist dies jedoch seit längerem zumindest ein wiederkehrendes Anliegen. Anfang Juni fand sich erneute eine Gelegenheit. Auf einer Veranstaltung der DGAP schrieb er denjenigen, die – wie der Autor – für eine […]

Weiterlesen...

Als die Täume zu leben begannen

29. November 2017 - 11:17 | | Politik | 0 Kommentare

Auch 100 Jahre später sind die Freiheiten, die die Oktoberrevolution eroberte, beispiellos. Homosexualität wurde legalisiert, männliche Privilegien abgeschafft und die Kunst erblühte. Von Dorian Tigges Schaut man heute auf die Russische Revolution, fallen häufig die Leiden der Bevölkerung, die Toten des Stalinismus und die Spießigkeit der sowjetischen Eliten ins Auge. Mit Blick auf die frühen Jahre des sowjetischen Staates ist dieses Bild aber stark verzerrt. Liberale Sexualität, freie Kunst und unkonventionelles Zusammenleben waren Teil der […]

Weiterlesen...

Brot und Frieden – das Jahr 1917 in Russland

25. November 2017 - 12:13 | | Politik | 0 Kommentare
Lenin – Pixabay.com

Mit der Februar- und Oktoberrevolution erlebte Russland zwei Revolutionen in einem Jahr. Während die erste aus der Unfähigkeit des Zarenregmies resultierte, ebnete die zweite den Weg zu einer Gesellschaft ohne Ausbeutung. Von Naisan Raji 1914 leben im spätfeudalen reaktionären Zarenreich 109 von 139 Millionen Menschen auf dem Land. Trotz der Aufhebung der Leibeigenschaft 1861 lebt die Masse der Bauern in großer Armut, während die Gutsherren große Ländereien besitzen. In den industriellen Zentren Russlands Petersburg, Moskau […]

Weiterlesen...

Die vergessene Revolution: Was Oktober 1917 für uns bedeutet

22. November 2017 - 11:42 | | Politik | 0 Kommentare

Viele der großen Revolutionen der Neuzeit werden bis heute gefeiert. Dies gilt beispielsweise für die amerikanischen und französischen Revolutionen, die Nationalfeiertage sind (4. bzw. 14. Juli), für den irischen Osteraufstand, dessen hundertjähriges Jubiläum im letzten Jahr umfangreich, wenn auch scheinheilig zelebriert wurde, und für die chinesische Revolution von 1949, die der herrschenden Kommunistischen Partei ihre Legitimität verleiht. Aber die Russische Revolution vom Oktober 1917 ist ein Waisenkind. Selbst ihr hundertjähriges Jubiläum in diesem Jahr findet […]

Weiterlesen...

Zur Verteidigung der Oktoberrevolution

18. November 2017 - 16:04 | | Kultur | 2 Kommentare

Während man die Französische und Amerikanische Revolution feiert, die deutlich mehr Opfer forderte als die russische, wird der positive Bezug auf die Oktoberrevolution von bürgerlichen Medien fast immer kritisiert. Die russischen Sozialisten und Sozialistinnen gaben den Bauern ihr Land, schafften den Grundpfeiler für das Ende des 1. Weltkriegs und entmachteten einen absoluten Monarchen. Es folgte die Gleichstellung von Mann und Frau, die Legalisierung gleichgeschlechtlicher Ehen (in Deutschland hat es ganze 95 Jahre länger gedauert), Alexandra […]

Weiterlesen...

Permanente Revolution und Sozialismus

21. August 2017 - 12:01 | | Politik | 0 Kommentare

Dies Jahr ist das 100. Jubiläum des bisher größten Ereignis der Menschheitsgeschichte: Die Russische Revolution von 1917. Eine Massenbewegung der Unterdrückten – der Arbeiter, Soldaten und Bauern – errang unter der Führung der Bolschewiki die politische und ökonomische Macht und errichteten die erste Arbeiterdemokratie. Die Russische Revolution war die praktische Bestätigung der Theorie der Permanenten Revolution, welche der Marxist Trotzki nach den Erfahrungen der Revolution 1905 ausarbeitete. Trotzki hat aus der russischen Gesellschaftsstruktur und den […]

Weiterlesen...

Der Westen & Russland – zum Diskurs

15. August 2017 - 11:27 | | Politik | 0 Kommentare

Gernot Erler ist Russland-Beauftragter der Bundesregierung. Ob es dafür eine dezidierte Stellenbeschreibung gibt, ist dem Autor ebenso unbekannt wie die Antwort auf die Frage, ob sich darin womöglich als Aufgabenfixierung ein Punkt „allen Russland- und Putinverstehern regelmäßig die Leviten lesen“ findet. Gernot Erler ist dies jedoch seit längerem zumindest ein wiederkehrendes Anliegen. Anfang Juni fand sich erneute eine Gelegenheit. Auf einer Veranstaltung der DGAP schrieb er denjenigen, die – wie der Autor – für eine […]

Weiterlesen...

Neuer Kalter Krieg? Russland und der Westen

28. Juli 2017 - 12:16 | | Politik | 0 Kommentare

Die Beziehungen des Westens mit der Sowjetunion und Russland war in den letzten Jahrzehnten wechselhaft. Spätestens mit der NATO-Osterweiterung gaben die USA und ihre Verbündeten eine neue Marschrichtung vor. Zwischenzeitlich hatte der russische Präsident Putin mehrmals Entspannung signalisiert, etwa bei seiner Rede im Bundestag 2001 und bei der Vermittlung zur Vernichtung der syrischen Chemiewaffen. Trotzdem hat die NATO ihre militärische Präsenz an der Ostgrenze zu Russland massiv ausgebaut. Wer bedrängt hier eigentlich wen? Diese kleine […]

Weiterlesen...

Sexuelle Befreiung und die Russische Revolution – 100 Jahre später

12. Juli 2017 - 11:00 | | Politik | 0 Kommentare

Es wird häufig implementiert, dass das marxistische Konzept der Revolution nur ein ökonomisches System, den Kapitalismus, überwinden möchte und sobald es geht, zwar eine Revolution anfängt, jedoch die Werkzeuge der Unterdrückung intakt lässt. Dieser Annahme nach nehmen Marxisten die Frage der Unterdrückung nicht ernst. Anlässlich des hundertsten Jahrestages der Russischen Revolution ist es wichtig einen Blick auf das zu werfen, was wirklich passierte, als die Arbeiter und Bauern „die Pforten stürmten“ und die Jahrhunderte der […]

Weiterlesen...

Frauen konnten ihre Macht spüren – Im Gespräch mit Emma Davis

4. Mai 2017 - 12:26 | | Politik | 0 Kommentare

Die russische Revolution brachte den am meisten Unterdrückten immense Veränderungen. Socialist Review sprach mit Emma Davis darüber, wie Frauen damals begannen, die Kontrolle über ihr Leben in die Hand zu nehmen und den Kampf anzuführen. Socialist Worker: Wie lebten Frauen in Russland vor der Revolution? Emma Davis: Unter den Zaren hatten Kleinbäuerinnen und Arbeiterinnen nahezu keine Rechte. Sie konnten sich nicht scheiden lassen und hatten nahezu keine Eigentumsrechte. Lediglich Frauen der Mittelschicht konnten überhaupt daran […]

Weiterlesen...