Was ist eigentlich das Revolutionäre an der Vier-in-einem-Perspektive?

9. Juni 2017 - 10:40 | | Politik | 0 Kommentare

Vom Projekt, das sich »Vier-in-einem-Perspektive« nennt, kann auf vielerlei Weise erzählt werden. Man könnte beginnen mit den Anfängen der Frauenkämpfe um Befreiung an vielen Orten der Welt und zu vielen Zeiten; oder mit der Auseinandersetzung mit den Sprechern sozialistischer Befreiungskämpfe und meiner eigenen Beteiligung in solchen Kämpfen; der Bericht könnte einsetzen zu dem Zeitpunkt, da das Projekt formuliert und mit diesem Namen von mir bezeichnet wurde; schließlich interessiert das weitere Schicksal dieses Projekts als Geschichte […]

Weiterlesen...

Industrialisierung 4.0 und die gesellschaftlichen Folgen

15. April 2017 - 18:49 | | FL TV | 0 Kommentare

Industrialisierung 4.0 ist ein Begriff, der häufig im Raum steht, mit dem viele Menschen aber wenig konkretes verbinden können. Dr.Oliver Stengel, Mitarbeiter an der Hochschule Bochum, gibt Auskunft über die Bedeutung einer immer weitergehenden Industrialisierung, deren Folgen für die Gesellschaft und wie die vorherigen Gesellschaften, sich von einer neuen industrialisierten Gesellschaft unterscheiden. Nach seiner Perspektiv befinden wir uns in einer Übergangsphase zwischen zwei verschiedenen Epochen, deren Zukunft eine neue andere Form der Industrialisierung ist. In […]

Weiterlesen...

Die Debatte zwischen Rosa Luxemburg und Lenin über die nationale Frage 1903 – 1918 – Teil 2

8. April 2017 - 08:00 | | Gesellschaft | 0 Kommentare
Lenin – Pixabay.com

Die Debatte zwischen Rosa Luxemburg und Lenin 1903 – 1918 um das nationale Selbstbestimmungsrecht der Völker erweist sich im 21. Jahrhundert angesichts der Auseinandersetzungen und Kämpfe wie die der Kurden in der Türkei, der Palästinenser in Israel, der Katalanen und Basken in Spanien, um ihre nationale Selbstbestimmung bis hin zur eigenen Staatlichkeit als erstaunlich aktuell. Deshalb soll an sie erinnert werden, nicht zuletzt auch mit Blick auf diese Debatte selbst: Ging es dabei um einen […]

Weiterlesen...

Debatte um Übergriffe in Köln zeigt den Rassismus und nicht die Sorge um Frauen – Im Gespräch mit Antje Schrupp

6. Januar 2016 - 17:42 | | Gesellschaft | 39 Kommentare
Antje Schrupp

In den vergangenen Tagen wurde viel über die Übergriffe auf Frauen geredet, die in der Silvesternacht in Köln stattfanden, statt Kampf gegen Sexismus zeigten jedoch viele Kommentatoren vor allem ihren Rassismus. Wir haben mit der Feministin und Bloggerin Antje Schrupp, die einen viel beachteten Kommentar geschrieben hat, über die Übergriffe, Rassismus und den Kampf gegen sexuelle Gewalt gesprochen. Die Freiheitsliebe: In den letzten Tagen wurde viel über Köln und die Übergriffe an Silvester gesprochen. Wie […]

Weiterlesen...

Entdeckt im Netz – 13. Dezember ’15

13. Dezember 2015 - 13:43 | | Gesellschaft | 0 Kommentare

Die zweite Adventswoche bot wieder viele verschiedene Themen, so diskutieren immer mehr östereichische Aktivisten die Frage, wie Refugees konkret geholfen werden kann. Der Train of Hope scheint dabei ein sinnvoller Weg, doch auch deren Aktivisten scheuen sich nicht andere Wege in Betrachte zu ziehen, weswegen sie zusammen mit der Linkswende eine Diskussion organisierten. „Greenpeace deckt Skeptiker auf, die auf Bestellung Zweifel an der Klimaforschung säen“ lautet der Titel eines Beitrags zur Arbeit von Klimawandelsleugnern, denen […]

Weiterlesen...

Der Körper als Ware – Sexism sells

3. November 2015 - 13:49 | | Gesellschaft | 4 Kommentare

Jede Hauptstraße ist voll mit Großwandplakaten, auf denen mit nackten Frauenbrüsten geworben wird. Mit Sex wird fast jede Ware verkauft. In Wirklichkeit benutzen die Konzerne Sexismus, um ihre Profite zu sichern. Jede Frau, die sich wie auf den Plakaten halbnackt und eingeölt auf die Straße traute, würde das deutlich zu spüren bekommen. In der 68er-Bewegung haben Frauen in Westdeutschland dagegen gekämpft, wie ein Sexobjekt behandelt zu werden. Gleichzeitig sind sie erfolgreich für mehr sexuelle Freiheit […]

Weiterlesen...

Das Modell Rojava – Demokratische Autonomie oder sozialistische Demokratie?

30. August 2015 - 12:29 | | Politik | 1 Kommentare

„Rojava“ bedeutet Westen und bezeichnet den westlichen Teil des kurdischen Siedlungsgebiets, der auf syrischem Staatsgebiet liegt. Rojava ist also Syrisch-Kurdistan. Es besteht aus den drei Kantonen Cizîrê, Kobanî und Afrîn. Seit Juli 2012 gibt es dort eine „demokratische Autonomie“ genannte Selbstverwaltung, nachdem sich die bewaffneten Einheiten des syrischen Staates zurück gezogen hatten. Von Sascha Stanicic Die führende politische Kraft in Rojava ist die PYD, die syrisch-kurdische Schwesterpartei der PKK. Weltweite Beachtung findet Rojava seit dem […]

Weiterlesen...

Ehemaliger Polizeipräsident möchte alle Drogen entkriminalisieren.

12. August 2015 - 18:09 | | Gesellschaft | 3 Kommentare
Die aktuelle Drogenpolitik ist gescheitert. Foto: M A N U E L CC BY-ND 2.0

Der ehemalige Polizeipräsident von Münster, Hubert Wimber, ist schon in der Vergangenheit damit aufgefallen, dass er die Kriminalisierung von leichten Drogen wie Cannabis legalisieren wollte, in einem neuen Interview ist er nun noch weiter gegangen und fordert die Entkriminalisierung aller Drogen. Damit macht er sich eine Position zu eigen, die in Deutschland bisher fast nur von der Linken vertreten wird. Gegenüber vice erklärt er warum, er die Kriminalisierung von DrogenkonsumentInnen für gescheitert hält: „Der Anspruch […]

Weiterlesen...

USA: Polizist tötet erneut unbewaffneten schwarzen Jugendlichen – Proteste können Wandel herbeiführen

11. August 2015 - 14:04 | | Gesellschaft | 2 Kommentare
Solidaritätsdemo mit den Opfern von Ferguson in New York City, Foto: The All-Nite Images CC BY-SA 2.0

Jeden Tag sterben in den USA im Schnitt zwei Menschen durch Polizeigewalt, die Mehrheit von ihnen gehört der nicht-weißen Minderheit an, während die Mehrheit der Täter weiße Polizisten sind. Am vergangenen Freitag traf es wiedermal einen jungen nicht-weißen Mann, weswegen die Proteste, fast genau ein Jahr nach dem Mord in Ferguson, wieder aufflammen. Bei dem Todesschützen von vergangenem Freitag handelt es sich der Polizei zufolge um einen 49jährigen, der allerdings noch die Ausbildung zuende machen […]

Weiterlesen...

Neoliberale Gewerkschaften – Warum die aktuelle Gewerkschaftspolitik keine echte Veränderung bringt

17. März 2015 - 13:02 | | Wirtschaft | 3 Kommentare

In unserem Land wird seit Jahrzehnten der Sozialstaat abgebaut. Die deutsche Regierung wirkt EU-weit dahin, dass dies auch in anderen Ländern geschieht (medial präsentes Beispiel ist Griechenland). Die Situation der Arbeiterklasse wird zunehmend schlechter. Große Konzerne nutzen gezielt Leiharbeit um die Tarifbindung zu umgehen. Befristete Beschäftigung, unfreiwillige Teilzeit, die Ungleichbezahlung von Frauen und Outsourcing halten an. Darüber hinaus schwebt das Damoklesschwert „Hartz 4“ als Druckmittel über allen Beschäftigten.  Die Aufgabe der Gewerkschaften ist, sich dagegen […]

Weiterlesen...