Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen aber wissen sollten

27. Februar 2021 - 15:00 | | Kultur | 2 Kommentare
© Daniel Greifeneder

„Darf ich mal deine Haare anfassen?“, „Wo kommst du her?“ – dies sind nur zwei von vielen Fragen und Mikroaggressionen, mit  denen viele BIPOC konfrontiert werden. Zum größten Teil werden diese Fragen von weißen Menschen gestellt, denen nicht bewusst ist, dass sie rassistischen Denkweisen unterliegen. Alice Hasters hat in ihrem Buch eine dringend notwendige Debatte ausgelöst: Warum ist es für weiße Menschen so schwer, über Rassismus zu sprechen? Wieso Rassismus institutionell, strukturiert und ein Konstrukt ist, welches von […]

Weiterlesen...

Nach einem Jahr Pandemie: Findet DIE LINKE den Weg in Richtung ZeroCovid?

26. Februar 2021 - 09:47 | | Politik | 1 Kommentare
Bild von Juraj Varga auf Pixabay

Die sich rasch verbreitenden Mutationen des Sars-CoV-2-Virus lassen eine dritte Pandemiewelle befürchten. Die Stellungnahmen besorgter Wissenschaftler:innen und der Aufruf #ZeroCovid – Für einen solidarischen europäischen Shutdown haben in den letzten Wochen entscheidend dazu beigetragen, die Perspektive einer radikalen und solidarischen Eindämmung der Pandemie stärker in der öffentlichen Diskussion zu verankern. Zugleich drängen große Teile der Wirtschaft auf eine Lockerung der Maßnahmen zur Eindämmung der Virusverbreitung. In dieser Gemengelage muss eine Partei, die sich am gesundheitlichen […]

Weiterlesen...

Kältetod trotz Hotelleerstand

22. Februar 2021 - 12:30 | | Politik | 0 Kommentare

In Höhe St. Pauli Landungsbrücken ragt auf dem Elbhang der Turm des Hotels Hafen Hamburg auf. Vor einigen Tagen ist zu Füßen des wegen der Pandemie derzeit leerstehenden Hotels ein obdachloser Mann erfroren, einsam verreckt bei Minustemperaturen. Nachts war es hier bis zu minus zehn Grad kalt. Ein Bekannter fand den Mann am 10. Februar unter einer S-Bahn-Brücke an der Helgoländer Allee. Seine Identität ist unklar, sein Alter wurde auf 55 bis 65 Jahre geschätzt. […]

Weiterlesen...

Schwarzer Block gegen friedliche AktivistInnen

16. Februar 2021 - 12:30 | | Politik | 0 Kommentare

Beim jährlichen „Heldengedenken“ von Neonazis in der rheinland-pfälzischen Kleinstadt Remagen kam es dieses Jahr zu Gewalt von Seiten der Polizei gegen linke Gegendemonstrierende. Zudem sind zahlreiche Antifaschist*innen nun von Repressionen betroffen. Jedes Jahr marschieren Mitte November in Remagen Neonazis auf, um der „gefallenen Helden“ der Rheinwiesenlager zu gedenken. Dabei handelte es sich um alliierte Gefangenenlager nach dem 2. Weltkrieg, in denen wegen schlechter Haftbedingungen Angehörige der Wehrmacht und der Waffen-SS ums Leben gekommen sind. Die […]

Weiterlesen...

Kooperation statt Wettbewerb und Integration statt Spaltung – Das gilt auch auf der Schiene!

15. Februar 2021 - 11:47 | | Meinungsstark, Politik | 0 Kommentare

Konkurrenz auf der Schiene ist ein Relikt aus der Blütezeit neoliberaler Politik. Die Ursache für das Kränkeln im Eisenbahnbetrieb ist nicht zu wenig, sondern zu viel privatwirtschaftliche Ausrichtung. In Berlin treibt die grüne Verkehrssenatorin Regine Günther mit aller Macht eine Ausschreibung der S-Bahn voran, die die Zerschlagung des einheitlichen Systems und die Vergabe an unterschiedliche private Betreiber zum Ziel hat. Im schlimmsten Fall würden 15 Jahre lang drei verschiedene private Eisenbahnunternehmen den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) im […]

Weiterlesen...

Antiziganismus – der vergessene Rassismus

6. Februar 2021 - 14:10 | | Politik | 2 Kommentare

Vorurteile und Rassismus gegen Sinti und Roma sind in Deutschland keine Ausnahme, sondern Alltag, wie die WDR-Sendung „Die letzte Instanz“ am 29. Januar verdeutlichte. Der Aniziganismus, wie dies genannt wird, hat in Deutschland eine mörderische Tradition. Die Art der Artikulation des Antiziganismus hat sich geändert, das Phänomen ist geblieben. Antiziganismus ist somit kein neues Phänomen, sondern hat eine historische Tradition. Er greift heute, anders als in der Vergangenheit, maßgeblich auf vermeintliche kulturelle Eigenschaften zurück. Während […]

Weiterlesen...

Migrantische Realitäten abbilden – Quote ein mögliches Instrument

5. Februar 2021 - 13:53 | | Meinungsstark, Politik | 0 Kommentare
Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Es sickert ein. Viel zu spät und zu langsam, aber es tut sich etwas. Deutschland ist ein Einwanderungsland. Deutschland ist divers – mit knapp 26 Prozent hat die deutsche Bevölkerung eine diverse Migrationsgeschichte und prägt so seit Jahrzehnten unsere Gesellschaft. An vielen Stellen wird diese Realität aber immer noch nicht angemessen abgebildet. Menschen mit Migrationsgeschichte sind nach wie vor unterrepräsentiert: in den Medien, in den Führungsetagen, im Öffentlichen Dienst und in politischen Ämtern. Die Frage […]

Weiterlesen...

Die letzte Instanz – Versagen bei Rassismus

1. Februar 2021 - 16:06 | | Kultur, Politik | 0 Kommentare
Screengrab Die letzte Instanz, WDR (cropped).

Die letzte Instanz ist eine Talksendung beim WDR, in der verschiedene Gäste, die unterschiedlichsten Fragen diskutieren. In der letzten Sendung ging es unter anderem um politische Korrektheit und Rassismus. Die Sendung machte dabei so ziemlich alles falsch, was falsch gemacht werden kann! Eingeladen waren Micky Beisenherz, Thomas Gottschalk, Janine Kunze und Jürgen Milski, vier Personen, die nicht von Rassismus betroffen sind, die nun aber über Fragen wie diese abstimmen sollten: „Das Ende der Zigeunersauce: Ist […]

Weiterlesen...

Bundesregierung leugnet Krankenhausschließungen inmitten der Pandemie

25. Januar 2021 - 16:16 | | Meinungsstark, Politik | 3 Kommentare
Image by Alice12 from Pixabay

Seit etwa einem Jahr bestimmt die Corona-Pandemie medial und politisch alles. Man könnte meinen, der Gesundheitsschutz stünde plötzlich an erster Stelle und die Bundesregierung habe Abstand von ihrer Politik der Zurichtung des Gesundheitssystems allein nach wirtschaftlichen Kriterien genommen. Doch weit gefehlt. Legt man die Handlungen und nicht die Reden zu Grunde, dann zeigt sich ein anderes Bild. Noch im Sommer 2019 empfahl die Bertelsmann Stiftung die Schließung von mehr als der Hälfte aller Kliniken in […]

Weiterlesen...

10 Jahre Arabischer Frühling in Ägypten – einmal Revolution und zurück

Vor zehn Jahren fegten Revolutionen Langzeit-Diktatoren wie den ägyptischen Hosni Mubarak und den tunesischen Ben Ali aus dem Amt. Als ich im September 2012 nach Ägypten reiste, spürte ich, wie die Erfahrungen der Revolution den Menschen neue Hoffnung und Energie gaben. Das drückten Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter, Frauenrechtsaktivistinnen, Menschenrechtsaktivistinnen sowie Straßenverkäufer und andere Arbeiterinnen und Arbeiter aus, mit denen wir ins Gespräch kamen. Der ägyptische Aktivist Hossam El-Hamalawy beschreibt die Tage der ägyptischen Revolution gegenüber marx21: […]

Weiterlesen...