Superzyklon, Corona und das Versagen der faschistischen Modi-Regierung

26. Juli 2020 - 14:03 | | Politik | 0 Kommentare
© Anwesha Roy, Tiamari und Beliadanga in Hasnabad. Distrikt: North 24 Paraganas, in Westbengalen, Indien.

In Indien gibt es derzeit etwa 1.155.191 COVID-19-Fälle (22.07.2020). Die Zahlen steigen. Nach den USA mit 3.748.248 und Brasilien mit 2.098.389 bestätigten Fällen liegt Indien an dritter Stelle der am stärksten von der COVID-19-Pandemie betroffenen Länder. Susheela Mahendran sprach mit Anwesha Roy von der Studentenorganisation AISA (All India Student´s Association, verbunden mit der Kommunistische Partei Indiens (Marxisten-Leninisten) (CPI (ML)) von der Jadavpur University Kolkata über die anhaltende Krise in Indien.

Der nationale Lockdown ist vorbei, nur noch in wenigen Gebieten und Staaten Indiens wird er angewendet. Allerdings: das Coronavirus verbreitet sich immer noch in Indien. In Westbengalen, Kolkata steigen die Zahlen sogar schon wieder. Es gibt verschiedene selbstorganisierte Hilfsinitiativen/-organisationen und freiwillige Helfer, weil die indische Regierung nicht schnell genug handelt und sich nicht um die Situation armer Wanderarbeiter kümmert. Wie und wo arbeiten diese Freiwilligen?

Antwort: Die BJP-Regierung (Anmerkung: sozial rechtsextreme, religiöse Partei Indiens) hat sich nie ernsthaft für die Armen interessiert. Als die Sperrung ohne vorherige Ankündigung begann, waren die Menschen, die in verschiedenen Teilen des Landes arbeiteten, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, gestrandet. Wir alle haben den Exodus der Wanderarbeiter gesehen. Tausende von ihnen gingen zu Fuß nach Hause, nur dass dieses Zuhause hunderte von Kilometern entfernt sein könnte. Aber was würden sie tun, wenn sie in einem anderen Zustand ohne Arbeit gestrandet wären? Die Regierung weiß es nicht. Ist es sicher, nach Hause zu gehen? Der BJP-Regierung ist das egal. So viele Wanderarbeiter haben ihr Leben verloren, als sie versuchten, nach Hause zu gelangen. Die Leute werden sich an all das erinnern.

Andererseits nimmt die Zahl der Fälle von COVID-19 täglich zu. Indien verzeichnete am Sonntag, dem 28. Juni, 19.906 neue COVID-19-Fälle. Dies ist der höchste Anstieg an einem Tag. Selbst in Westbengalen nehmen die Fälle rapide zu.

Die Zentral- und Landesregierung hätte dieser Pandemie begegnen können, indem sie die Anzahl der Tests erhöht und den Menschen ausreichend nahrhafte Lebensmittel zur Verfügung gestellt hätte. Aber die Armen erhielten am Anfang nur eine magere Menge an Rationen. Wie lange ernähren fünf Kilo Reis eine Familie mit fünf bis sechs Personen? Hinzu kommt Korruption bei der Verteilung der Rationen. Die öffentliche Ration muss von der Regierung und nicht von der Regierungspartei verteilt werden. Aber das ist die Realität in Bengalen. TMC- und BJP-Arbeiter füllten die öffentlichen Rationen in ihren Parteibüros auf. Wenn die kommunistischen Parteien versuchen, mit Rationen den Menschen beizustehen, wurden die Aktivisten von TMC zusammengeschlagen. In diesem Chaos werden die Armen ihrer Grundrechte beraubt.