Alle Muslime werden unter Generalverdacht gestellt - Quelle: Karsten

Antimuslimischen Rassismus bekämpfen – Jeden Tag

Am heutigen 01. Juli findet wie jedes Jahr der „Tag gegen antimuslimischen Rassismus“ statt. Dieser Tag steht wie kein anderer in Deutschland für „antimuslimischen Rassismus“, denn ist der Tag an dem Marwa El-Sheribini von einem Islamhasser ermordet wurde, weil sie ein Kopftuch trug. Antimuslimischer Rassismus artikuliert sich auf viele Weisen, Ausgrenzung und Diskriminierung auf dem Arbeitsmarkt und im Alltag, Beleidigungen und Angriffe.

Im vergangenen Jahr gab es 662 Straftaten gegen Muslima, Muslime und muslimische Einrichtungen, die Dunkelziffer wird auf mehr als das achtfache geschätzt. Die Straftaten reichen von Beleidigungen und Bedrohungen, über die Schändung von muslimischen Gebäuden bis hin zu Angriffen.

Doch auch abseits von Straftaten ist der antimuslimische Rassismus auf einem hohen Niveau, 47% der deutschen Bevölkerung teilen die Aussage: „Durch die vielen Muslime hier fühle ich mich manchmal wie ein Fremder im eigenen Land”, wie die Autoritarismus-Studie zeigt. 52% der deutschen Bevölkerung halten den Islam für bedrohlich.

Die Folge sind neben Straftaten, vor allem massive Diskriminierung. Am stärksten davon betroffen sind muslimische Frauen mit Kopftuch, diese müssen sich 4,5 mal so oft bewerben, wie nichtmigrantische und nicht muslimische Frauen, um überhaupt zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen zu werden. Der Rassismus äußert sich auch in immer neuen Gesetzen, die Kopftuchträgerinnen vom Zugang zum Arbeitsmarkt ausschließen. Auch auf dem Wohnungsmarkt gibt es immer wieder offensichtliche Fälle der Diskriminierung muslimischer Menschen, Zahlen, die das Ausmaß beschreiben, fehlen allerdings noch.

Gemeinsam gegen antimuslimischen Rassismus

Die Antwort auf antimuslimischer Rassismus ist der stetige Kampf gegen diesen und die Aufklärung und Entlarvung der Lügen, derjenigen, die antimuslimischen Rassismus betreiben. Dieser Einsatz kann allerdings nur gemeinsam mit Muslimen und Muslimas erfolgreich sein, die Stellvertreterlogik von Teilen des antirassistischen Spektrums, die sich gegen Rassismus positionieren, aber Muslime und Muslima nicht einbeziehen, muss dafür durch gemeinsamen Einsatz ersetzt werden.

Dir gefällt der Artikel? Dann unterstütze doch unsere Arbeit, indem Du unseren unabhängigen Journalismus mit einer kleinen Spende per Überweisung oder Paypal stärkst. Oder indem Du Freunden, Familie, Feinden von diesem Artikel erzählst und der Freiheitsliebe auf Facebook oder Twitter folgst.

Unterstütze die Freiheitsliebe

Zahlungsmethode auswählen
Persönliche Informationen

Spendensumme: 3,00€

Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn
Freiheitsliebe Newsletter

Artikel und News direkt ins Postfach

Kein Spam, aktuell und informativ. Hinterlasse uns deine E-Mail, um regelmäßig Post von Freiheitsliebe zu erhalten.

Neuste Artikel

Abstimmung

Sind die Sanktionen gegen Russland richtig

Ergebnis

Loading ... Loading ...

Dossiers

Weiterelesen

Ähnliche Artikel

Palästina Solidarität ? Wird bekämpft

Weltweit wächst die Solidarität mit den Palästinensenserinnen und Palästinensern, unter Linken ist sie international unumstritten, eine Ausnahme bildet bei beidem Deutschland. Eine Bestandsaufnahme von Nidal

Der stumme Schrei der Geschlagenen

Anlässlich des 60. Jahrestags des deutsch-türkischen Anwerbeabkommens gab es sämtliche Feierlichkeiten, die als Zeichen des Danks des deutschen Staates an die Millionen türkeistämmigen Gastarbeiterinnen und