Nicht zum wissenschaftlichen Komplizen werden

4. Oktober 2019 - 12:00 | | Kultur | 0 Kommentare

Geoffroy de Lagasnerie, enger intellektueller Weggefährte von Didier Eribon, plädiert in seinem Buch „Denken in einer schlechten Welt“ für eine „oppositionelle Wissenschaft“. Das äußerst zugänglich geschriebene Büchlein hat das Potential den gängigen Wissenschaftsbetrieb zu erschüttern. Zum bald beginnenden Semester steht für Studierende die Wahl der Seminare und Vorlesungen an. Wer links denkt und kritisch studieren möchte, hat es dabei oft nicht leicht. Kritische Wissenschaft ist mit einigen Ausnahmen an deutschen Universitäten nur noch mit der […]

Weiterlesen...

„Das behandle ich nicht in meinem Kurs“

24. November 2018 - 12:00 | | Gesellschaft | 0 Kommentare

Mit ihren Forderungen wollten die 68er ihre Zeit beeinflussen. Zentral war in ihrem Diskurs die Hinwendung zur Gesellschaft und die Befragung der eigenen Aktivität nach der gesellschaftlichen Relevanz. Diese Frage muss sich neben der Berufswelt auch die Wissenschaft gefallen lassen. Mit diesem Verständnis versuchten die 68er, die Wissenschaften zu reformieren. Doch warum war und ist kritische Wissenschaft so wichtig? Kritische Universität Am 1. November 1967 wurde an der FU Berlin das Projekt Kritische Universität mit […]

Weiterlesen...