Stahlkocher-Zorn lässt Funken sprühen

3. April 2020 - 12:00 | | Wirtschaft | 0 Kommentare

Rettet der Verkauf der profitablen Aufzugssparte Elevator ThyssenKrupp vor dem Niedergang? Über ihnen schwebte die Ungewissheit, ob sie am Ende der Neuorganisation bei einem Konkurrenten, bei aggressiven Investoren oder an der Börse landen werden. Kurz darauf versammelten sich vor der Hauptverwaltung der Stahlsparte in Duisburg-Hamborn über 6.000 Stahlkocher, die angesichts der Dauerkrise der strauchelnden Industrie-Ikone ebenfalls um ihre Jobs fürchten. Die ThyssenKrupp-Werkerinnen und -Werker forderten vor allem belastbare Unternehmenspläne zum Erhalt und zur Sicherung der […]

Weiterlesen...

Quellen des Reichtums – der industrielle Komplex

9. Mai 2019 - 13:50 | | Politik | 1 Kommentare

Die Geschichte des Ruhrgebiets ist auch die Geschichte der großen Kämpfe zwischen Arbeit und Kapital. Der Achtstundentag wurde hier in der Revolution von 1918 bis 1919 von den Kumpels gegen die Grubenherren erkämpft. Im Jahre 1920 haben die Arbeiterinnen und Arbeiter der Roten-Ruhr-Armee die Weimarer Republik gegen die Rechtsputschisten verteidigt, – und wurden dann von der Reichswehr massakriert. Von Patrick Münch. Damals wie heute zeigt sich der Gegensatz von oben und unten, von reich und […]

Weiterlesen...

Früher war alles besser – wie westdeutsche Medien Ressentiments bedienen

15. September 2016 - 14:15 | | Gesellschaft | 1 Kommentare
Foto: Pixabay

Und „DerWesten“ hat wieder zugeschlagen. Mit einem Gastkommentar begibt sich die WAZ auf die Spuren der Jungen Freiheit. Im Kommentar geht es um die Situation in Essens größtem Freibad, dem Grugabad. Darin kommt angeblich eine Leserin zu Wort. Doch was man dort lesen kann, könnte glatt ein Werbetext für die AfD sein. Für Frau U. ist „es schon ein seltsames Gefühl, wenn man sich an einem heißen Sommertag im Grugabad umsieht und in der Überzahl […]

Weiterlesen...

Wenn kommunale Konzerne Jobs vernichten

12. September 2016 - 15:10 | | Wirtschaft | 0 Kommentare
Foto: Pixabay

Wie die Steag GmbH verkündete, plant sie bis zu 1.000 Mitarbeiter zu entlassen. Dies wäre etwa jede sechste Stelle im Unternehmen bzw. fast jede dritte Stelle der Steag in Deutschland. Vor allem NRW und das Saarland wären betroffen. Laut Firmen-Aussagen sollen einige Kraftwerke vom Netz gehen und Betriebsbedingte Kündigungen verhindert werden. Aber reicht das? Ja klar hat der Kohleriese Steag den Anschluss an die Erneuerbaren Energien verpasst und nur eine vergleichsweise kleine Öko-Sparte. Trotzdem: Das […]

Weiterlesen...