Kältetod trotz Hotelleerstand

22. Februar 2021 - 12:30 | | Politik | 0 Kommentare

In Höhe St. Pauli Landungsbrücken ragt auf dem Elbhang der Turm des Hotels Hafen Hamburg auf. Vor einigen Tagen ist zu Füßen des wegen der Pandemie derzeit leerstehenden Hotels ein obdachloser Mann erfroren, einsam verreckt bei Minustemperaturen. Nachts war es hier bis zu minus zehn Grad kalt. Ein Bekannter fand den Mann am 10. Februar unter einer S-Bahn-Brücke an der Helgoländer Allee. Seine Identität ist unklar, sein Alter wurde auf 55 bis 65 Jahre geschätzt. […]

Weiterlesen...

Obdachlosigkeit in Deutschland – Mangelverwaltung, Rassismus und Gewalt

Pixabay, CC0

Gestern hat die Hamburger Polizei zwei Männer verhaftet, die in der Nacht zum Dienstag einen Brandanschlag auf zwei obdachlose Menschen verübt hatten. Die schnelle Aufklärung ist lobenswert, allerdings leider die Ausnahme. Ganz anders als das versuchte Tötungsdelikt, denn immer wieder werden wohnungslose Menschen in Deutschland Opfer von Übergriffen. Zuletzt wurden Obdachlose in Berlin und Köln Opfer von Brandattacken. Das Hamburger Obdachlosenmagazin Hintz&Kuntz zählte 2016 mindestens 16 ermordete Obdachlose. Gewaltsame Übergriffe stellen allerdings nur eine von […]

Weiterlesen...