Montenegro wird 29. Nato-Mitglied

20. Mai 2016 - 10:49 | | Balkan21 | 0 Kommentare
Logo der Bewegung zur militärischen Neutralität Montenegros

Der kleine Balkanstaat, der gerade Mal soviel Einwohner*innen wie Düsseldorf hat, wird das 29. Mitglied der Nato. Der lokale Regierungschef Milo Đukanović unterschrieb das Beitrittsprotokoll. Nun fehlen nur noch die Unterschriften der 28. Mitgliedsstaaten.  Das Ringen um den kleinen Balkanstaat zwischen Russland und der Nato hat ein Ende, der montenegrinische Präsident hat sich entschieden. Die Entscheidung der Nato Montenegro einzuladen, wird mit absoluter Sicherheit keinen militärischen Grund gehabt haben. Das kleine Land besitzt gerade einmal eine […]

Weiterlesen...

Scheideweg: Montenegro und Serbien zwischen NATO und Russland

26. März 2016 - 16:36 | | Balkan21 | 1 Kommentare

Dragan Plavšić erläutert die Hintergründe der NATO-Erweiterungen auf dem Balkan und welche Konsequenzen diese für die regionale Linke haben. Im Dezember des vergangenen Jahres lud die NATO den kleinen Staat Montenegro dazu ein, das 29. Mitglied im mächtigsten Militärbündnis unserer Tage, wenn nicht sogar aller Zeiten, zu werden. Von Anfang an war klar, dass die Einladung zum Bündnis dem Ego des montenegrinischen Staatschefs Milo Đukanović und seiner regierenden Clique schmeicheln würde. Die Anbiederung der NATO […]

Weiterlesen...

Montenegros Regierung tut alles für einen Nato beitritt

27. Mai 2015 - 10:01 | | Balkan21 | 0 Kommentare
Logo der Bewegung zur militärischen Neutralität Montenegros

Es ist Fototag: Der Schüler Vanja Jotić aus Montenegro wird, wie alle Schülerinnen zum Abitur, für die Zeitung fotografiert. Er trägt ein T-Shirt mit der Aufschrift „Wir haben nicht vergessen – Nein zum Nato Beitritt“ Doch in der Zeitung trägt er nur noch ein weißes T-Shirt. Seine politische Message: Wegretuschiert! Das T-Shirt (Foto Hier) ist weder in der Zeitung, noch im Schülerinnen Magazin Echo, das die Schule herausgibt, zu sehen. Vanja Jotić aus Montenegro ist […]

Weiterlesen...

Montenegro: Marodes Gesundheitssystem und die Korruption

16. März 2015 - 16:01 | | Balkan21 | 1 Kommentare

Vergangenes Jahr infizierten sich im Krankenhaus von Bijelo Polje (Montenegro) mehrere Babys mit potentiell tödlichen Keimen, eines der Neugeborenen starb an der Infektion. Der damals verhaftete und entlassene Direktor des Krankenhauses sowie der Oberarzt der Gynäkologie wurden nun erneut im selben Krankenhaus eingestellt, allem Anschein nach aus politischem Druck. Die Eltern des damals verstorbenen Babys sind in den Hungerstreik getreten. Mit gerade einmal 250 Euro pro Kopf hat Montenegro die niedrigsten Ausgaben im Gesundheitswesen des […]

Weiterlesen...