Filmtipp: „Comrade, where are you today?“

13. Oktober 2016 - 13:54 | | Kultur | 0 Kommentare
Che Guevara war damals Nabils Vorbild. Er selbst war auch bewaffnet im Bürgerkrieg im Libanon. Copyright: Kerstin El-Sayed

Was passiert, wenn eine finnische Regisseurin versucht ihre einstigen Genossen aus einer FDJ-Jugendhochschule wiederzufinden. Über einen Dokumentarfilm, der einen wichtigen Beitrag zu vergangenen und neuen Debatten über Sozialismus leistet. 1988 ging die damals zwanzigjährige Kirsi Marie Liimatainen in die DDR auf die FDJ-Jugendhochschule „Wilhelm Pieck“, um dort „Marxismus-Leninismus zu lernen und die Welt zu verändern“. In der Hochschule am Bogensee bei Berlin studierten Jugendliche aus achtzig Ländern. Über zwanzig Jahre später nimmt die Finnin eine […]

Weiterlesen...

Lohn, Preis, Profit: Marx verstehen leicht gemacht

8. September 2016 - 12:14 | | Kultur | 1 Kommentare
Foto: Pixabay

Sind Kämpfe für höhere Löhne zwecklos, weil sie nur die Preise erhöhen? Karl Marx beantwortete diese Frage im Jahr 1865 in seiner Schrift „Lohn, Preis, Profit“. Der Laika-Verlag hat sie nun neu herausgebracht.  Der Laika-Verlag veröffentlicht in seiner Reihe „Marxist Pocket Books“ einen weiteren Klassiker, nämlich Karl Marx’ „Lohn, Preis, Profit“. Der Ökonom Thomas Kuczynski fungiert als Herausgeber. Bei „Lohn, Preis, Profit“ handelt es sich um eine Rede, die Karl Marx 1865 vor dem Zentralrat […]

Weiterlesen...

„Café Belgica“ – ein filmischer Rausch

9. August 2016 - 20:48 | | Kultur | 0 Kommentare
Jo (Stef Aerts), Frank (Tom Vermeir) und Davy Coppens (Boris van Severen), Foto: Pandora Film Presseofot

„Café Belgica“ vermischt alle Zutaten einer wilden Feier: Sympathische Menschen, schnelles Tempo, großartige Musik. Doch wenn der Projektor erlischt, bleibt ein schales Gefühl.  Frank (Tom Vermeir) ist sympathisch, charismatisch und völlig verantwortungslos. Auf die bevorstehende Geburt seines zweiten Kindes reagiert er mit völliger Panik. Er ist auf der Suche nach etwas „mehr Rock and Roll“: einer Beschäftigung, die ihn möglichst weit weg von zuhause und der Familie bringt. Zu seinem Glück – und zum Unglück […]

Weiterlesen...

„Die fortschrittliche Bedeutung der Modernen Völkerwanderung“

2. April 2016 - 10:00 | | Gesellschaft | 3 Kommentare

Die Arbeiterbewegung diskutierte bereits vor hundert Jahren über Migration. Marxistinnen und Marxisten traten damals für offene Grenzen ein. Sie hatten gute Gründe. Von Volkhard Mosler Migration bis hin zu Wanderungen ganzer Stämme hat es in der Geschichte der Menschheit immer gegeben. Häufig waren es Naturkatastrophen oder andere natürliche Schranken der Lebensmittelproduktion, die Gruppen von Menschen zwangen, ihre angestammten Lebensräume zu verlassen, in der Hoffnung, in anderen Regionen bessere Überlebenschancen zu finden. Im modernen Kapitalismus sind […]

Weiterlesen...

Linke Antworten auf rechte Hetze

16. Dezember 2015 - 19:00 | | | 0 Kommentare
Sticker gegen rechte Gewalt!

Im Zuge der internationalen Finanzkrise kam es zu einem europaweiten Erstarken von rassistischen bis zu faschistischen Parteien und Bewegungen, welche heute einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf die Politik ihres Landes und sogar bis in die Europäische Union hinein besitzen. Auch in Deutschland entstand spätestens durch die Spaltung der AfD eine klar rechte Partei, die den Einzug in den Bundestag und weitere Parlamente schaffen kann. Mit Pegida gibt es erstmals auch wieder eine rechte Straßenbewegung, […]

Weiterlesen...

Migration und Marxismus – Warum wir für offene Grenzen sind

1. Dezember 2015 - 19:00 | | | 0 Kommentare

Migration hat es im Kapitalismus immer gegeben. Am Anfang des 20. Jahrhunderts verließen 50 Millionen Menschen Europa in Richtung Amerika, in den 50er und 60er Jahren gab es eine starke Migration von Arbeitern aus den ehemaligen Kolonien und der südöstlichen europäischen Peripherie in die europäischen Kernländer. Heute erleben wir ausgelöst durch Armut und Krieg eine Fluchtbewegung aus Afrika und Syrien nach Europa und auch innerhalb Europas aus dem Balkan nach Deutschland. Wie kann eine linke […]

Weiterlesen...

Lesekreis Essen: Geschlecht, Klasse, Sozialismus

24. Juni 2015 - 18:00 | | | 0 Kommentare

Frauen haben heute mehr Möglichkeiten, ihr Leben selbst zu bestimmen als je zuvor. Es gibt den rechtlichen Anspruch auf gleichen Lohn, Gesetze gegen sexuelle Belästigung und eine spezielle Förderung in Bereichen, in den Frauen nach wie vor unterrepräsentiert oder benachteiligt sind. Frauen können heute Rechtsanwältin, Chefärztin oder Kanzlerin werden… Nun ja. Es wird zwar die frohe Botschaft verkündet, dass Frauen alle Möglichkeiten offen stehen. Doch hindern strukturelle Formen der Diskriminierung sie daran, diese Möglichkeiten wahrzunehmen. […]

Weiterlesen...

Sozialistische Ideen für ein breites Publikum

23. Juni 2015 - 09:00 | | Gesellschaft | 0 Kommentare
Blockupy 2015 – Foto: Daniel Kerekes

In weniger als fünf Jahren hat das sozialistische US-Magazin Jacobin mehr als 10.000 Abonnements abgesetzt. Die Homepage lesen mehr als eine halbe Million Menschen im Monat. Gründer Bhaskar Sunkara erklärt, warum Die Gründung des sozialistischen Magazins Jacobin ist eine ziemliche Erfolgsstory, aber die meisten Menschen in Deutschland kennen es natürlich trotzdem nicht. Wie würdest du ihnen euer Magazin und eure Webseite beschreiben? Jacobin ist eine sozialistische Publikation, um die sich Lesegruppen organisieren. Sie verfolgt zwei Ziele, einmal innerhalb […]

Weiterlesen...

Warum der Staat die Nazis braucht – eine marxistische Analyse

13. Juni 2015 - 15:00 | | | 0 Kommentare

Oberflächlich scheint der Staat den Nazis den Kampf angesagt zu haben. In den alljährlichen Verfassungsschutzberichten wird von der rechtsextremen Gefahr gesprochen. Innenminister halten Sonntagsreden gegen rechts. Doch zugleich ist nicht erst seit der Aufdeckung des NSU-Skandals bekannt, dass staatliche Behörden mit neofaschistischen Strukturen zusammen arbeiten. Verfassungsschutzagenten besorgten der NSU beispielsweise gefälschte Pässe, Unterschlupf und sogar Sprengstoff. Der Rückgriff von staatlichen Strukturen auf Nazis hat eine lange Tradition in der Bundesrepublik: Doch warum ist der bürgerliche […]

Weiterlesen...

Antimuslimischer Rassismus unsere Antwort: Klassenkampf statt Spaltung

28. Mai 2015 - 18:30 | | | 0 Kommentare

Spätestens seit 2001 sind muslimische Migrantinnen und Migranten ins Visier rassistischer Hetzer gerückt. Der neue Rassismus ist so gefährlich, weil er Menschen aus unterschiedlichen politischen Lagern vereint: Antinationale stoßen ins selbe Horn wie die SPD-Mitglieder Sarrazin und Buschkowski, die Feministin Alice Schwarzer sowie AfD, Pegida und NPD. Ob es um Unterdrückung von Minderheiten geht oder die Rechtfertigung von Angriffskriegen gegen Länder des Nahen Ostens – immer wieder muss das Feindbild Islam herhalten und bedarf scheinbar […]

Weiterlesen...