Flüchtling wird nach Abschiebung in „sicheres Herkunftsland“ ermordet

18. Mai 2017 - 19:05 | | Politik | 3 Kommentare
Farhad Rasuli

Seit wenigen Monaten wird Afghanistan in Deutschland als Staat mit sicheren Regionen gelistet, um Geflüchtete auch in das Bürgerkriegsland abschieben zu können. Die Abschiebungen aus Deutschland, die durch SPD, Union und Grüne möglich gemacht wurden, kosteten nun einem Flüchtling sein Leben. Farhad Rasuli, am 14. Februar von Deutschland nach Kabul abgeschoben, verlor letzte Woche sein Leben bei einem Angriff der Taliban auf seine Familie. Dass Afghanistan nicht sicher ist, bestätigen sogar die Bundesregierung, zumindest, wenn es […]

Weiterlesen...

Trump wirft Mutter aller Bomben auf Afghanistan

13. April 2017 - 20:23 | | Politik | 1 Kommentare

Trump, der im Wahlkampf noch angekündigt hatte, die US-Auslandseinsätze einzuschränken, hat in Afghanistan sein wahres Gesicht gezeigt und die nach der Atombombe schlimmste Waffe in Afghanistan eingesetzt. Laut Berichten von US-Militärs warfen amerikanische Truppen über Afghanistan die mit 8000 Kilogramm Sprengstoff und elf Tonnen TNT-Äquivalent gefährlichste Bombe über Afghanistan ab, die GBU-43 oder auch „Mutter aller Bomben“. Todeszahlen sind bisher nicht bekannt, der Abwurf verdeutlicht aber, dass Trump die imperialistische Außenpolitik der USA nicht nur […]

Weiterlesen...

Afghanistan: Keine Abschiebungen in den Krieg

3. Februar 2017 - 12:04 | | Politik | 1 Kommentare
Kinder in Afghanistan, Foto: Pixabay.de

Afghanistan ist seit mehr als 15 Jahren Kriegsschauplatz und wird von der Bundesregierung als nicht sicher skizziert, außer es geht um Flüchtlinge. Denn für eben diese soll das Land nun sicher genug sein, weswegen seit Ende des vergangenen Jahres die ersten Menschen nach Afghanistan abgeschoben werden – Ein Skandal. Während einige Bundesländer sich weigerten nach Afghanistan abzuschieben, hatten auch von den grünen regierte Bundesländer wie Hessen oder NRW kein Problem mit den Abschiebungen. Die Abschiebungen […]

Weiterlesen...

Abschiebung nach Afghanistan heißt Deportation in den Krieg

24. November 2016 - 11:47 | | Gesellschaft | 0 Kommentare
© Plattform für eine menschliche Asylpolitik

Shokat Ali Walizadeh ist einer der Gründer des Vereines „Afghanische Jugendliche – Neuer Start in Österreich“. Der Verein setzt sich für die Integration von Flüchtlingen in Österreich ein und positioniert sich klar gegen Abschiebungen. Ein Gespräch mit ihm über die Situation in Österreich und die aktuelle politische Entwicklung Afghanistans. David Reisinger: Warum hast du den Verein Afghanische Jugendliche – Neuer Start in Österreich gegründet und was macht ihr? Shokat Ali Walizadeh: Der Verein wurde im […]

Weiterlesen...

USA verübten Kriegsverbrechen in Afghanistan?

15. November 2016 - 10:40 | | Politik | 0 Kommentare
Ein US-Soldat in Afghanista, Foto: Pixabay

Laut einem vorläufigen Bericht der Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofes in Den Haag, Bensouda, sollen US-Streitkräfte und CIA Angehörige in Afghanistan Kriegsverbrechen begangen haben, als sie Gefangene folterten. Mindestens 61 Häftlinge waren von Folter und Misshandlungen betroffen, vermeldet die Deutsche Presse Agentur. Am 07. Oktober 2001 begannen die Vereinigten Staaten, gemeinsam mit Großbritannien, Deutschland und anderen, das von den Taliban beherrschte Afghanistan zu bombarideren und die sogenannte „Vereinigte Front“ mit Bodentruppen zu unterstützen. Es war die […]

Weiterlesen...

Nach dem Drohnenschlag gegen Mullah Mansur – Perspektiven für Afghanistan

17. Juni 2016 - 12:00 | | Politik | 2 Kommentare
Ein US-Soldat in Afghanista, Foto: Pixabay

Nachdem eine Rakete, abgeschossen von einer US-Drohne, am 21. Mai Talibanchef Mullah Achtar Muhammad Mansur irgendwo in der Grenzregion zwischen Afghanistan und Pakistani in einen halbverkohlten Leichnam verwandelt hatte (merkwürdigerweise blieben sein Ausweis und Reisepass, mit Einreisestempeln aus Iran und den Emiraten, unversehrt, was Anlass zu Spekulation gab), erklärte Präsident Barack Obama, ein „Hindernis für den Frieden“ in Afghanistan sei beseitigt worden. In der Tat hatte der neue Chef der afghanischen Aufständischen – er war […]

Weiterlesen...

„Kampf gegen den Terror“ – die USA auf unendlichen Irrwegen

26. Mai 2016 - 17:29 | | Politik | 1 Kommentare

US-Präsident Obama feiert die jüngste Exekution des Taliban-Führers Mansour als „wichtigen Meilenstein“. Sein Nachfolger verspricht jedoch, um Längen brutaler zu werden. Die Exekution von Terrorführern – genau wie der „Kampf gegen den Terror“ insgesamt – ist ein unendlicher Irrweg und schafft statt Frieden nur neuen Terror. „Die Terroristen bekämpfen die Freiheit mit List und Grausamkeit, denn die Freiheit ist ihre größte Angst. Und sie sollten Angst haben, denn die Freiheit befindet sich im Anmarsch.“ Unendlich […]

Weiterlesen...

Afghanistan, Iran, Syrien: „Krieg darf keine ‚Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln‘ sein“ – Im Gespräch mit Peter Strutynski

10. August 2012 - 18:00 | | Politik | 1 Kommentare

Die deutsche Friedensbewegung scheint gelähmt, dabei ist ihre Existenz wohl nie so dringend gewesen wie jetzt. Die Welt bereitet sich auf einen Krieg mit dem Iran vor, in Syrien herrscht Bürgerkrieg und zwischen Süd- Sudan und Nordsudan könnte ein Konflikt ausbrechen. Wir haben mit Peter Strutynski, dem Sprecher des Bundesausschusses Friedensratschlag; über die Notwendigkeit der deutschen Friedenbewegung,ihre Schwächen und die internationalen Konflikte gesprochen. Die Freiheitsliebe: In den letzten Jahren hat die Beteiligung an den Ostermärschen […]

Weiterlesen...