Diskriminierung der ‚Klugen‘: Die Universität als kolonialer Lernort

14. Mai 2015 - 13:45 | | Gesellschaft | 4 Kommentare

Wer weiß, deutsch, männlich und bürgerlich ist, hat die besten Chancen, an einer deutschen Hochschule Fuß zu fassen. Wer das nicht ist: Pech gehabt. Die Hochschulen zeigen in ihrer Personalpolitik und auch in der Gestaltung der Curricula koloniale Tendenzen auf. Der Kolonialismus lebt. Die von ihm erzeugten Straßennahmen oder Embleme zirkulieren nach wie vor. Aber auch seine Attitüden werden weiterhin reproduziert. Wer wissen will, wie koloniale Haltungen und diskriminierende Strukturen in modernem Deckmantel aussehen, sollte […]

Weiterlesen...