Jakob Reimann & Mathias Tretschog im Gespräch… über alles

Am 25. Juni tagte in Genf die 41. reguläre Sitzung des Menschenrechtsrats der Vereinten Nationen. Eine Veranstaltung drehte sich um die katastrophalen Auswirkungen der Kriegshandlungen im Jemen auf die Gesundheit der Menschen im Land, zu der ich als Moderator und Vortragender eingeladen wurde.

Ein Video mit Impressionen von den verschiedenen Vorträgen sowie das Transkript meines Vortrags findet ihr in den nächsten Tagen hier auf Freiheitsliebe.

Mein Freund und Kollege Mathias Tretschog, Kopf der Friedensinitiative Stop the WAR in Yemen, war ebenfalls vor Ort und hielt einen Vortrag zum Jemen. Im Anschluss unterhielten wir uns in einem Park hinterm UN-Gebäude über den Jemen, die Iran-USA-Spannungen, Waffenexporte, Palästisrael, NATO-Russland, Rassismus, das Versagen der Medien und viele weitere Themen. Zum Ende hin konnten wir sogar einen wahrlich animalischen Special Guest auffahren.

Viel Spaß mit dem Interview!

(Und schreibt bitte gerne hier oder auf Facebook in die Kommentare, was ihr von dem Interview so haltet. Danke!)


Dir gefällt der Artikel? Dann unterstütze doch unsere Arbeit, indem Du unseren unabhängigen Journalismus mit einer kleinen Spende per Überweisung oder Paypal stärkst. Oder indem Du Freunden, Familie, Feinden von diesem Artikel erzählst und der Freiheitsliebe auf Facebook oder Twitter folgst.

Die ist dein erster Artikel, den du liest. Wir hoffen unsere Inhalte gefallen Dir!

Unterstütze die Freiheitsliebe

1.552€ of 2.000€ raised
Zahlungsmethode auswählen
Persönliche Informationen

Spendensumme: 3,00€

Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn
Freiheitsliebe Newsletter

Artikel und News direkt ins Postfach

Kein Spam, aktuell und informativ. Hinterlasse uns deine E-Mail, um regelmäßig Post von Freiheitsliebe zu erhalten.

Neuste Artikel

Abstimmung

Deine LieblingspolitikerIn

Ergebnis

Loading ... Loading ...

Dossiers

Weiterelesen

Ähnliche Artikel

Die Unproduktiven

Sie arbeiten in der Finanzindustrie, in der Werbung und im Rechtswesen: Millionen Arbeitnehmer schaffen keinen eigenen Wert – nicht mal fürs Kapital. Das zeigt Stephan

Luftnummer

Wenn europäische NATO-Staaten ein nächstes multinationales Luftkampfprojekt auf die Schiene setzen, darf man getrost davon ausgehen, dass es wieder einmal „Europas teuerstes Rüstungsprojekt“* werden und