Wie die McDonaldisierung zur Entfremdung der Innenstadt führte

5. März 2020 - 12:00 | | Gesellschaft | 2 Kommentare

Bei einem Gang durch deutsche Innenstädte fallen einem die immer gleichen Ladenlokale ins Auge: Bei H&M wird das neue Shirt für die Uni gekauft, bei Footlooker die neuen Schuhe und zum Schluss einen Kaffee bei Starbucks. Egal ob Köln, Mönchengladbach oder Duisburg, in jeder Stadt zeigt sich dasselbe, vorhersagbare Bild. Ladeneketten dominieren die moderne deutsche Großstadt und führten zwar zu einer Rationalisierung aber auch zu einer Verödung der Innenstädte. Ein Gastbeitrag vom Sozialforscher Fabian Schwanitz. […]

Weiterlesen...

Konkurrenzvorteile durch Hirndoping?

14. Januar 2016 - 19:15 | | Gesellschaft | 0 Kommentare
Leben im Neoliberalismus – Unterwerfung als Freiheit

Mit etwas Verzögerung gegenüber der Entwicklung im angelsächsischen Sprachraum kommt seit einigen Jahren auch in Deutschland und Europa eine Debatte um das so genannte „Hirndoping“ in Gang. Diskutiert werden insbesondere die Fragen, in welchem Umfang Menschen heute ohne medizinische Notwendigkeit leistungs- und stimmungssteigernde Mittel zu sich nehmen und wie dies moralisch und politisch zu beurteilen ist. Sehr viel wichtiger ist aber die Frage, weshalb Menschen dies tun. Der wissenschaftliche Fachbegriff hierfür lautet „Neuro-Enhancement“ (http://www.annotazioni.de/post/1587). Dieser […]

Weiterlesen...