Rehabilitierung ist eine Illusion: Ein Kollaborateur bleibt ein Kollaborateur

25. Mai 2015 - 12:34 | | Balkan21 | 2 Kommentare
Draža Mihailović: Das Foto wurde 1943 geschossen.

In Serbien wurde vor kurzem der Führer der königlichen Streitkräfte Jugoslawiens im Zweiten Weltkrieg, Draža Mihailović, rehabilitiert. Dabei hat das Gericht jegliche Zusammenarbeit mit deutschen und italienischen Nazis zwischen 1942 – 1945 ignoriert. Es ist ein Teil der Geschichtsumschreibung, wie sie in Serbien, Kroatien, Bosnien und anderen Ländern seit Jahren vorangetrieben wird. Betrügt euch nicht selbst, wir leben im magischsten Zeitalter aller Zeiten. Es ist so magisch, das mit einem Wink des Zauberstabs der Richter aus einer Wahrheit […]

Weiterlesen...

Freiheit für Gülaferit Ünsal und alle politischen Gefangenen weltweit

23. Mai 2015 - 11:54 | | Gesellschaft | 0 Kommentare
Freiheit für Gülaferit Ünsal und alle politischen Gefangenen weltweit

Wer genau im Gefängnis sitzt und die Art und Weise wie mit Häftlingen umgegangen wird, sagt viel über den Staat aus, der diese Menschen einbuchtet. Weltweit werden viele Gefangene schwerster Folter ausgesetzt oder auch hingerichtet. Länder wie China, Kuba, Iran und Russland sind bekannt dafür hunderte von politischen Gefangenen in Kerkern festzuhalten. Die meisten Häftlinge pro Kopf sitzen allerdings in den USA. Dort befinden sich etwa 2 Millionen Gefangene. Das sind 25 % der weltweiten […]

Weiterlesen...

Megafon – neue systemkritische Talkshow

22. Mai 2015 - 11:10 | | Kultur | 0 Kommentare

Kaveh und B-Lash-Bln-187 haben eine neue Internet-Talkshow Namens Megafon ins Leben gerufen. Die 1. Sendung zum Thema „Islamischer Staat“ und Rojava (Kurdistan) ist nun Online. Zu Gast waren Prof. Dr. Mohssen Massarrat, der Journalist Dr. Nikolaus Brauns und der Historiker Michael Knapp. Kennst du das Gefühl, wenn du den Fernseher einschaltest und am liebsten eine Talkshow über aktuelle politische, gesellschaftliche und kulturelle Geschehnisse gucken würdest, aber alles, was dir entgegen flimmert die oberflächlichen Mainstream-Sendungen von […]

Weiterlesen...

Nie wieder Nakba!

20. Mai 2015 - 16:22 | | Politik | 1 Kommentare
Palästina Foto: Felix Jaschick

Am 15. Mai rief das linke Palästina-Solidaritätsbündnis Berlin zur Gedenkdemonstration  an die Nakba am Karl-Marx-Platz auf. Die Nakba und die Situation der PalästinenserInnen ist ein hochaktuelles Thema, meint Felix Jaschik. Nakba (arabisch für „Die Katastrophe“) meint die gewaltsame Vetreibung von 750.000 PalästinenserInnen und die Zerstörung von über 400 Dörfern während der Gründung des Staates Israel 1948. Auch heute setzt sich die Nakba fort. Sie setzt sich fort durch rassistische Gesetze, Siedlungsbau, Kriege, Ausbeutung, Hauszerstörungen, ungleiche […]

Weiterlesen...

Rohingya – Die weltweit am meisten verfolgte Minderheit – Zahlen, Fakten und Hintergründe.

20. Mai 2015 - 10:54 | | Gesellschaft | 2 Kommentare
Siedlung der Rohingya – Foto: European Commission DG Echo CC BY-ND 2.0

Seit 2009 werden die Rohingya im Zusammenhang mit Bootsflüchtlingen gelegentlich auch in unseren Medien erwähnt. Nur wenige wissen, dass es sich hierbei um die weltweit am meisten verfolgte Minderheit handelt. Wie in den vergangenen Tagen auffälliger berichtet, verweigern die Länder Südostasiens die Aufnahme der Rohingya, indem sie die mit Menschen überladenen Frachter zurück aufs offene Meer schicken. Im Folgenden wird die Thematik der Rohingya in den Kontext ost- und südostasiatischer Flüchtlingspolitik eingebettet und versucht einen […]

Weiterlesen...

Ilan Pappe erklärt die Entstehung des Zionismus und des Staats Israel

19. Mai 2015 - 14:02 | | Politik | 0 Kommentare

In der deutschen Linken ist kein Thema so heftig umstritten, wie die Position zu Israel und Palästina. Bereits über die Frage nach den Ursprüngen des Staates Israel gibt es keine Einigkeit. Ilan Pappé gehört zu jener Generation neuer und kritischer israelischer Historiker, deren Forschungsergebnisse die Gründungsmythen des Staates grundsätzlich in Frage stellen. In einem Vortrag analysiert die Anfänge der zionistischen Bewegung bis zur Vertreibung der Palästinenser aus ihrer Heimat, was von diesen heute als Nakba […]

Weiterlesen...

Griechenland – Weg aus der Krise

19. Mai 2015 - 10:36 | | Politik | 0 Kommentare

Die griechische Regierung befindet sich in einem Dilemma, entweder sie folgt den Bedingungen der Troika, die sich nun Institutionen nennen, und bricht damit ihre Wahlversprechen oder sie setzt ihre Wahlversprechen gegen den Willen der Eliten durch und riskiert damit einen Bruch mit der EU. Für den zweiten Weg spricht sich nun die „Diethnistiki Ergatiki Aristera“ (DEA, Internationale ArbeiterInnenlinke) – eine der Organisationen, die im Jahr 2004 SYRIZA mitbegründet hat, und eine der führenden Kräfte der […]

Weiterlesen...

Diskriminierung der ‚Klugen‘: Die Universität als kolonialer Lernort

14. Mai 2015 - 13:45 | | Gesellschaft | 4 Kommentare

Wer weiß, deutsch, männlich und bürgerlich ist, hat die besten Chancen, an einer deutschen Hochschule Fuß zu fassen. Wer das nicht ist: Pech gehabt. Die Hochschulen zeigen in ihrer Personalpolitik und auch in der Gestaltung der Curricula koloniale Tendenzen auf. Der Kolonialismus lebt. Die von ihm erzeugten Straßennahmen oder Embleme zirkulieren nach wie vor. Aber auch seine Attitüden werden weiterhin reproduziert. Wer wissen will, wie koloniale Haltungen und diskriminierende Strukturen in modernem Deckmantel aussehen, sollte […]

Weiterlesen...

Was Karl Liebknecht über die Unterstützung von Kriegen sagte

13. Mai 2015 - 14:27 | | Politik | 1 Kommentare
Karl Liebknecht

Karl Liebknecht muss jedem Sozialisten ein Begriff sein. Dieser Mann war eine der bedeutensten Persönlichkeit der deutschen Arbeiterbewegung und seine Werke und Reden sind aktueller denn je. Seine Rede zur Ablehnung der Kriegskredite für den Ersten Weltkrieg hat hierbei eine Relevanz für die heutige Betrachtung der Debatte ob linke Parteien Krieg unterstützen sollen oder nicht. Beleben wir seine Worte. Ein Artikel von Jannis Dmpls. Die Rede aus dem Jahr 1914 nutzt Liebknecht um sein Wahlverhalten […]

Weiterlesen...

Warum wir der Vertreibung der Palästinenser gedenken müssen

12. Mai 2015 - 10:56 | | Politik | 0 Kommentare
Demonstration im Gedenken an die Nakba

Die israelische Bevölkerung hat Netanjahu wiedergewählt. Es ist mittlerweile seine 4. Amtszeit und das neue Kabinett hat nun ihre Arbeit begonnen. Der israelische Ministerpräsident ist ja schon bekannt für seine rassistischen Äußerungen, seine Kriegs- und Siedlungspolitik gegenüber den Palästinenser*innen und die Vernichtungsfantasien, die er gegenüber Iran hegt. Aber was ist mit dem Rest des Kabinetts? Die Justizministerin Ajelet Schaked zitierte 2014 auf ihrer Facebook-Seite den Artikel des Journalisten Eliad Elitzur. Sie identifizierte sich in ihrem […]

Weiterlesen...