Im Boxring: Strategisch gegen Gewerkschaftsfeindlichkeit und gespaltene Belegschaften kämpfen

21. Januar 2017 - 12:42 | | Wirtschaft | 0 Kommentare

Die Sozialpartnerschaft mag als Leitidee in Teilen der Gewerkschaften lebendig sein, in den Geschäftsführungen vieler deutscher Unternehmen ist sie es nicht mehr. Journalistische Untersuchungen (Rügemer/Wiegand 2015) haben ans Tageslicht befördert, was für Belegschaften längst keine Randerscheinung mehr ist, sich möglicherweise sogar „normalisiert“: Versuche, einfachste Mitbestimmungsrechte wahrzunehmen und/oder einen Tarifvertrag auszuhandeln, treffenauf Abstufungen feindseliger Gegenwehr der Arbeitgeber (AG), seien diese nun organisiert oder spontan, eher subtil oder brachial (Dörre u.a. 2016, 123ff.; Behrens/Dribbusch 2014). In diesen […]

Weiterlesen...

Mielke ist schuld: Die Folgen staatlicher Überwachung

20. Januar 2017 - 14:46 | | Politik | 0 Kommentare

2012 lebten laut des Democracy Indexes des Economists 37% der Weltbevölkerung in autoritären Systemen. Aber schon weise Männer der Antike – Aristoteles, Polybios, Platon – waren der Meinung, dass keine Verfassungsform eines Staates lange anhalten würde. Diese Idee des Verfassungskreislaufes, in dem das Volk, der Adel und ein Einzelner abwechselnd herrschen, ist der Alptraum eines jeden Königs oder Diktators: Machtwechsel bedeutet Machtverlust. Entsprechend tun Alleinherrscher alles in ihrer Macht stehende, um das ihnen drohende Dilemma […]

Weiterlesen...

Die Causa Mendívil – wie eine palästinasolidarische Dozentin mundtot gemacht werden soll

19. Januar 2017 - 12:18 | | Politik | 2 Kommentare
Eleonora Roldán Mendívil

„Israelhetze mit Lehrauftrag an Berliner Uni?“ mit diesem reißerischen Titel beginnt der diffamierende Artikel auf dem rechten Blog „boasinfo – facts, info, opinion“, der am 25.12.2016 erschien. Darin wird die Dozentin Eleonora Roldán Mendívil mit schweren Antisemitismusvorwürfen konfrontiert. Zwei Wochen später gibt das Otto-Suhr-Institut der FU Berlin bekannt, dass Mendívil vorerst keine weiteren Lehraufträge erhalten werde. Doch wie konnte ein einfacher Blog-Eintrag derart weitreichende Wirkungen entfalten? Der Verfasser des Blogeintrages, Andreas B., der auf seinem […]

Weiterlesen...

Sie versuchen Zionismus und Judentum gleichzusetzen – Im Gespräch mit Eleonora Roldán Mendívil

17. Januar 2017 - 10:23 | | Politik | 5 Kommentare
Palästina – Foto: Rusty Stewart CC BY-ND 2.0

In diesem Semester findet an der Freien Universität Berlin ein Seminar mit dem Titel „Rassismus im Kapitalismus“ statt, geleitet von Eleonora Roldán Mendívil. Auch im kommenden Semester sollte sie unterrichten, doch nachdem Medien berichteten, sie sei Antisemitin, weil sie Israel als kolonialistisch bezeichnet, scheint dies nun vor dem Aus zu stehen. Wir haben mit ihr über die Vorwürfe, den Unterschied von Zionismus und Antisemitismus sowie ihre Sicht auf den Nahostkonflikt gesprochen. Die Freiheitsliebe: Vor wenigen Tagen […]

Weiterlesen...

Anarchistische Einwanderungspolitik

16. Januar 2017 - 14:58 | | Gesellschaft | 1 Kommentare

Das als „Flüchtlingskrise“ bezeichnete Phänomen besteht aus zwei Teilen: Der tatsächlichen Zunahme der Kriegsflüchtlinge, die in der EU und Deutschland temporäres Asyl suchen, und der medialen Aufbereitung der anfallenden Begleitumstände. Während nationalistische Milieus und insbesondere diejenigen „alternativen Medien“, die sich in rechtsextremer Hand befinden, aus allen Rohren Falschmeldungen katastrophischer und verhetzender Natur abfeuern, begleiten konservativ/bürgerlich firmierende Zeitschriften, Verlage, Blogs und Onlinedependenzen, mit manchmal nur ans hetzerische grenzenden, aber immer öfter tief im Bereich der Hetzkampagne […]

Weiterlesen...

Zum Todestag: Hände weg von Luxemburg

15. Januar 2017 - 12:22 | | Politik | 0 Kommentare

Heute jährt sich zum 99. mal der Todestag der revolutionären Marxistin Rosa Luxemburg, die umgebracht wurde auf Befehl der SPD. Auch heute noch zählt sie zu den bekanntesten und beliebtesten Linken, dabei wird ihr Erbe nicht nur von revolutionären Linken beansprucht, sondern auch Sozialdemokraten, Anarchisten und Reformisten beanspruchen ihr Erbe. Zu ihrer heutigen Gedenkdemo kommen auch Anhänger Stalins, der selbst Rosa Luxemburg als Reformistin bezeichnete. Anlässlich ihres Todestages dokumentieren wir den Text „Hände weg von […]

Weiterlesen...

Hannah Arendt und ihre Bedeutung für die Linke

12. Januar 2017 - 11:53 | | Gesellschaft | 0 Kommentare

Hannah Arendt – geboren 1906 in Hannover, gestorben 1975 in New York, eine der bedeutendsten politischen Theoretikerinnen und Philosophinnen unserer modernen und postmodernen Gesellschaft. Sie studierte Philosophie, Theologie und Griechisch bei Heidegger, Jaspers u.a. und war lange Zeit als freie Schriftstellerin und Dozenten tätig. Sie lehrte in Chicago und zuletzt in New York im Fach Politische Theorie. Was für eine Rolle spielt sie für uns Linke heute noch? Welche ihrer Gedanken können wir in unsere […]

Weiterlesen...

Iran 1953: Der Demokrat aus Teheran

11. Januar 2017 - 19:46 | | Gesellschaft | 2 Kommentare

1953 stürzte die CIA Mohammad Mossadegh, den demokratisch gewählten iranischen Premierminister. Auch damals ging es nicht um Freiheit, sondern um Öl. Schon einmal haben die USA und Großbritannien einen Militärschlag gegen Iran geführt, um sich das Öl des Landes zu sichern. 1953 finanzierte und organisierte der US-Geheimdienst CIA den Putsch der Monarchisten gegen Mossadegh, weil er die Ölindustrie verstaatlicht hatte. Bis zum Zweiten Weltkrieg hatte Großbritannien Teile des Nahen Ostens besetzt und auch große Macht […]

Weiterlesen...

Flint 1936: Sitzstreik der General-Motors-Arbeiter

11. Januar 2017 - 19:18 | | Gesellschaft | 0 Kommentare

Selbst in Zeiten höchster Not und Arbeitslosigkeit haben sich die Lohnabhängigen gegen Ausbeutung zur Wehr gesetzt und neue Widerstandsformen ausprobiert. Fabriksbesetzungen und Sitzstreiks haben 1936 den Arbeiter_innen in den USA neues Selbstvertrauen gegeben. Heute sehnen sich viele linken Amerikaner_innen nach der Wirtschaftspolitik der Dreißigerjahre, mit der die Regierung Franklin Roosevelts als Antwort auf die Große Depression den „New Deal“, eine Reihe von staatlich geförderten Infrastrukturprojekten und arbeiterfreundlicher Reformen, einführte. Sogar Bernie Sanders redete 2016 während […]

Weiterlesen...

Mehr Polizei ist auch keine Lösung

11. Januar 2017 - 12:10 | | Politik | 0 Kommentare

Immer mehr Linke fordern mehr Polizei, auch als Mittel im Kampf gegen Terrorismus, eine Lösung, die keinen Erfolg haben wird meint Hans Krause, Autor von Marx21. Es passiert nicht oft, dass Politikerinnen und Politiker der sechs großen Parteien zu einem Thema fast dasselbe sagen. Doch wenn es um die Zahl der Polizisten geht, sind nicht nur Vertreterinnen und Vertreter von CDU, SPD, Grüne, AfD und FDP sondern auch manche von der LINKEN einer Meinung: Wir […]

Weiterlesen...