Strategiefrage DIE LINKE: Selbstermächtigung vs. Stellvertretung

15. Juni 2018 - 12:32 | | Politik | 1 Kommentare

Um es mal „im Klartext“ zu schreiben: Bei der „Debatte“ in der LINKEN geht es im Kern um zwei Aspekte, die sich mit den inhaltlichen Themen vermischen: Was für eine Partei wollen wir eigentlich sein? Und die Frage wer den Ton angibt, die Fraktion oder die Partei? Migration, Sammelbewegung und Co. vermischt sich mit diesen zwei strategischen Fragen. Natürlich spielt die Positionierung zur Migration eine bedeutende Rolle, doch häufig ist der Auslöser für die Empörung […]

Weiterlesen...

Kann ein Song die Welt verändern?

6. Juni 2018 - 12:08 | | Politik | 0 Kommentare

Ist Musik Weltflucht und maximal begleitender Soundtrack einer Bewusstseinsindustrie, die die Menschen verbindet, aber kapitalistische Zusammenhänge verschleiert? Oder können Lieder die Widersprüchlichkeit eines gesellschaftlichen Systems offenbaren und zur Bewusstseinsbildung mehr beitragen, als 15 politische Lehrbücher? In dieser Veranstaltung treffen Musikrichtungen aufeinander, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Metal und HipHop. Aus den jeweiligen Musikrichtungen wollen wir versuchen herausfinden, ob und wie Musik zum Kampf um gesellschaftlichen Fortschritt beitragen kann. Die Veranstaltung wird musikalisch untermalt mit den […]

Weiterlesen...

Perspektiven für den Widerstand

4. Juni 2018 - 08:00 | | Politik | 0 Kommentare
Streik in Frankreich – Bild Revolution Permanente

Wie kann eine klassenorientierte Politik im Jahr 2018 und 2019 aussehen? Wie kann sich die Linkspartei aufstellen, um in der Bevölkerung verankert zu sein? Diesen Fragen ging das Auftaktpodium auf dem Marx is Muss Kongress 2018 nach. Neben Bernd Riexinger, dem Parteivorsitzenden der LINKEN, heizten die Pariser Aktivistin Sana Belaid von der »Nouveau parti anticapitaliste«, die Sprecherin der LINKEN in Münster, Katharina Geuking, sowie Julia Holzhauser, Pflegekraft und Gewerkschaftsaktivistin aus dem Saarland, der Menge ein. […]

Weiterlesen...

Wieviel Populismus braucht die Linke?

3. Juni 2018 - 08:00 | | Gesellschaft | 0 Kommentare

Wir wollen der tiefsitzenden Ablehnung von neoliberaler Politik eine linke Alternative entgegensetzen und dabei die Interessen der lohnabhängigen Bevölkerung vertreten. Ironischerweise können wir hier viel vom Auftreten und Duktus linker Sozialdemokraten, wie dem US-Präsidentschaftskandidaten Bernie Sanders und dem Vorsitzenden der britischen Labour Party Jeremy Corbyn, lernen. Sie begeistern Millionen mit einer zugespitzten Anklage der gesellschaftlichen Zustände und markieren die Kluft zwischen der einfachen Bevölkerung und den herrschenden Eliten. Sie gelten landläufig als „Linkspopulisten“. Wir gehen […]

Weiterlesen...

Der BAMF-Skandal über den niemand spricht

2. Juni 2018 - 14:00 | | Politik | 2 Kommentare

In 4.500 Fällen hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge ( BAMF ) Fehlentscheidungen zum Nachteil von AsylbewerberInnen getroffen und die eigene Entscheidung im Sinne der Betroffenen korrigiert. In 32.500 korrigierten Gerichte negative Bescheide. Warum redet niemand darüber? Ein Kommentar von Daniel Kerekes Der Aufschrei von Politikerinnen und Politiker fast aller Parteien sowie von Teilen der Medien anlässlich der fehlerhaft ausgestellten Asylbescheide in der Bremer Außenstelle des BAMF ist groß. Der zuständige Innenminister Horst Seehofer […]

Weiterlesen...

„America first“ – Wohin treibt die US-Wirtschaft unter Trump?

2. Juni 2018 - 08:00 | | Wirtschaft | 0 Kommentare

Die Wirtschaftspolitik von Donald Trump hat international und auch in den USA für Kontroversen gesorgt. Einige markante Beispiele: Steuersenkungen für Konzerne, die Aufkündigung internationaler Abkommen und die Provokation eines Handelskrieges durch die Einführung von Strafzöllen. Mit diesen Maßnahmen will Trump die US-Wirtschaft ankurbeln und die internationale Konkurrenzfähigkeit erhöhen. Das wird auch als im Interesse der Arbeiter dargestellt. Der marxistische US-Ökonom Robert Brenner geht der Frage nach, ob diese Rechnung aufgehen kann. Über den Autor Daniel […]

Weiterlesen...

Alle Macht den Räten? – Weg zu einer sozialistischen Demokratie?

31. Mai 2018 - 13:02 | | FL TV | 0 Kommentare
Kundgebung der Arbeiter- und Soldatenräte auf dem Verkündigungsplatz in Nischni Nowgorod. Oktober 1917.

Die Novemberrevolution 1918 kehrte das Unterste zuoberst: Meuterei, Aufstand, Streik, Kaiser gestürzt. Sie brachte den Achtstundentag, das Frauenwahlrecht und viel mehr. Keimzelle des Aufstands waren die Räte der Matrosen, Soldaten und Arbeiter, eine ganz andere Form der Demokratie. Wir wollen diskutieren: Was waren die Räte eigentlich? Wie sah das Verhältnis zwischen Räten und Parteien aus? Welche Rolle spielten die Gewerkschaften? Stimmt es, dass im Jahr 1918 gar keine sozialistische Revolution auf der Tagesordnung stand, sondern […]

Weiterlesen...

Religion und Feminismus: Eine unglückliche Verbindung?

3. April 2018 - 13:53 | | Gesellschaft | 0 Kommentare

Feminismus und Religion, kann das Zusammengehen? In der Regel wird den verschiedenen Religionen dieser Welt ein konservativer und rückwärtsgewandter Charakter bescheinigt. Dem gegenüber steht die aufgeklärte und emanzipierte Moderne. Doch so einfach kann man sich das Verhältnis zwischen Religion und Feminismus nicht machen. Abgesehen davon, dass Ursache und Wirkung häufig außer Acht gelassen werden, mischt man die unterschiedlichsten Ausrichtungen von Religion zusammen. Denn Religion, eine Ideologie, fußt am Ende immer auf materialistischen Bedingungen. Der Artikel […]

Weiterlesen...

Als sich die NATO neu erfand

23. März 2018 - 13:34 | | Balkan21 | 0 Kommentare

19 Jahre nach dem Krieg der NATO gegen die Bundesrepublik Jugoslawien kommt der Balkan noch immer nicht zur Ruhe. Erst am vergangenen Donnerstag zündete die nationalistische Partei Vetevendosje erneut Tränengas im kosovarischen Parlament. Auslöser war das Grenzabkommen mit Montenegro. Die NATO und seine westlichen Vorgängerorganisationen spielten auf dem Balkan selten eine positive Rolle. Der letzte „Spielball“ der NATO war Montenegro, das mit einer friss oder stirb Mentalität ins Militärbündnis gedrängt wurde, obwohl die Mehrheit der […]

Weiterlesen...

EON kauft Innogy, RWE lacht und die Beschäftigten leiden, vielleicht

12. März 2018 - 14:12 | | Meinungsstark | 0 Kommentare

Wegen des möglichen Kaufs von Innogy durch Eon sollten bei allen die Alarmglocken läuten. Jedes Mal, wenn große Konzerne fusionieren oder sich gegenseitig aufkaufen, sind die Beschäftigen die leidtragenden. Als die Essener Verkehrsgesellschaft mit der Mülheimer fusionierte, sollte es für die Belegschaft keine Verschlechterungen geben. Nun sollen Millionen auf dem Rücken der Beschäftigten eingespart werden. Für Fahrerinnen und Fahrer bedeutet dies unbezahlte Überstunden, weniger Urlaub und mehr. Auch bei der Übernahme der Stahlbranche von ThyssenKrupp […]

Weiterlesen...