68 Jahre Nakba – Zeit das Schweigen zu brechen

15. Mai 2016 - 14:55 | | Politik | 0 Kommentare
Demonstration im Gedenken an die Nakba

Heute findet weltweit der Nakba-Gedenktag statt. In Deutschland wie in ganz Europa ist die Nakba allerdings nahezu unbekannt, dabei ist die Vertreibung von 700.000 Palästinensern und die Ermordung von mindestens 13000 eines der entscheidensten Hindernisse für Frieden im Nahen Osten. Das Rückkehrrecht der Vertriebenen steht bei allen Verhandlungen auf der Tagesordnung, auch wenn die israelische Rechtsregierung sich immernoch weigert dieses Verbrechen anzuerkennen. Im Zuge der Nakba wurde das komplette Leben der Palästinenser im Gebiet des […]

Weiterlesen...

Deutschland unterstützt die Besatzung Palästinas – Im Gespräch mit Nirit Sommerfeld

15. Mai 2016 - 10:39 | | Politik | 0 Kommentare

Seit fast 50 Jahren besetzt Israel das Westjordanland und entrechtet die dort lebenden Palästinenserinnen und Palästinenser. Protest regt sich dagegen meist nur, wenn es zu Krieg kommt. Dies will das neugegründete „Bündnis zur Beendigung der israelischen Besatzung“ ändern, wir haben mit Nirit Sommerfeld, Vorstandsmitglied des Bündnisses, über die Besatzung, ihre Folgen und Deutschlands Verantwortung gesprochen. Die Freiheitsliebe: Vor wenigen Wochen wurde das Bündnis zur Beendigung der israelischen Besatzung gegründet. Warum habt ihr das Bündnis gegründet? […]

Weiterlesen...

Die Kriminalisierung der BDS-Kampagne

13. April 2016 - 13:06 | | Politik | 4 Kommentare
Palästina Foto: Felix Jaschick

Die israelische Zerstörung palästinensischer Häuser nimmt kein Ende. Ganz im Gegenteil: am Donnerstag haben 124 Menschen in der West Bank auf einen Schlag ihre Bleibe verloren, darunter 60 Kinder. Dieses Jahr haben bereits 805 Palästinenser*innen ihr Dach über dem Kopf verloren. 2015 waren es 580. Seit der al-Aqsa Intifada im Jahre 2000 wurden nach jüngsten Berichten 2070 palästinensische Kinder vom israelischen Militär ermordet und mehr als 13,000 Kinder wurden verletzt. Über 12,000 Kinder wurden seit […]

Weiterlesen...

Siedler verüben erneut Brandanschlag auf palästinensische Familie Dawabsheh

22. März 2016 - 11:25 | | Politik | 9 Kommentare
Palästina Foto: Felix Jaschick

Im Juni 2015 sind Saed, Reham und Ali Dawabsheh bei einem Brandanschlag auf ihr Haus in Duma umgekommen, die Täter rechtsradikale israelische Siedler, überlebt hat nur der fünfjährige Sohn Ahmad. Der einzige Augenzeuge, sein Ibrahim Dawabsheh, wurde nun ebenfalls Opfer eines Brandanschlags durch rechte Siedler. Er sollte in wenigen Wochen als Zeuge gegen die Täter, die nur unter Hausarrest gestellt sind, Aussagen. Der PLO-Generalsekretär Dr. Saeb Erekat erklärte zur Praxis des Hausarrests: „ Wir sind […]

Weiterlesen...

Laurie Penny: Ein Brief an die (anti-)deutsche Linke

13. März 2016 - 12:38 | | Politik | 17 Kommentare

Laurie Penny, jüdische Feministin, Marxistin und Autorin von Werken wie „Fleischmarkt – weiblicher Körper im Kapitalismus“„, wird von Antideutschen vorgeworfen, dass sie antisemitische Positionen vertrete, weil sie sich für BDS und gegen die israelische Besatzung engagiert. Sie hat eine sehr lesenswerte Antwort auf die Vorwürfe verfasst, den wir hier ins Deutsche übersetzt dokumentieren möchten: Heute Abend, wenige Tage bevor ich in ein Flugzeug steigen sollte, um eine Reihe von Lesungen fiktionaler Literatur in Deutschland zu […]

Weiterlesen...

Antideutsche wollten kritische jüdische Stimmen zum Schweigen bringen – Im Gespräch mit Dror Dayan

9. März 2016 - 14:07 | | Kultur | 20 Kommentare
Dror

Am vergangenen Freitag wurde in Berlin der Film „Even Though My Land Is Burning“ von Dror Dayan, Filmemacher aus Jerusalem, der in Berlin lebt, gezeigt. Dagegen protestierten antideutsche Gruppen und bezeichneten die Vorführung als antisemitisch. Klasse gegen Klasse sprach mit dem Filmemacher über den Film, die Proteste dagegen und antideutsche Diskurse. Wladek Flakin: Am Freitag war in Berlin die Deutschlandpremiere deines neuen Dokumentarfilms. Doch in der Berichterstattung geht es nicht um dessen Inhalt, sondern um […]

Weiterlesen...

Die lächelende Dame oder der Ausschluss Hanen Zoabis

26. Februar 2016 - 15:39 | | Politik | 1 Kommentare
Annette Groth mit dem Knesset-Mitglied Hannen Zoabi und der Bundestagsabgeordneten Inge Höger – Quelle: Linke BW

Es ist nicht leicht, ein Araber in Israel zu sein. Es ist nicht leicht, eine Frau in der arabischen Gesellschaft zu sein. Es ist nicht leicht, ein Araber in der israelischen Politik zu sein. Es ist sogar noch weniger leicht, eine arabische Frau in der Knesset zu sein. Hanin Soabi ist all dies zusammen. Vielleicht ist es deshalb, dass sie immer lächelt – Es mag das Lächeln von jemandem sein, der schließlich gewonnen hat. Es […]

Weiterlesen...

Israel, die Administrativhaft und hungerstreikende Gefangene

11. Februar 2016 - 13:51 | | Politik | 0 Kommentare

Die „einzige Demokratie im Nahen Osten“ zeigt wieder einmal ihr wahres Völkerrecht verachtendes Gesicht: die Administrativhaft ohne Gerichtsverfahren, die mitunter unbegrenzt verlängert wird. Derzeit leiden mehr als 660 Palästinenser unter dieser in demokratischen Staaten einzigartigen Haft, die völkerrechtswidrig ist und per se einer Folter gleichkommt. Ich habe eine langjährige Erfahrung mit ihr, mein Kampf gegen sie war leider vergeblich. Wenn ich das Gesicht von Mohammad al-Qiq sehe, einem 33-jährigen Journalisten und Familienvater, der seit dem […]

Weiterlesen...

Solidarität mit der israelischen Kriegsdienstverweigerin Tair Kaminer

15. Januar 2016 - 11:47 | | Politik | 9 Kommentare

In Israel wird jeder jüdische Jugendliche nach der Beendigung der Schule für den Wehrdienst eingezogen, die wenigsten verweigern, denn darauf stehen Haftstrafen. Eine der wenigen Mutigen ist Tair Kaminer, die 19 Jährige riskiert eine Haftstrafe, weil sie „keine aktive Rolle bei der Besatzung der palästinensischen Gebiete“ spielen will. Nun wurde sie deswegen verhaftet und braucht unsere Solidarität. Am 10.Januar sollte sie im Rekrutierungsbüro in Tel Hashomer eingezogen werden, doch sie verweigerte und erklärt: „Ich habe […]

Weiterlesen...

Augstein und der Antisemitismusvorwurf oder die israelische Regierung und die AfD

30. Dezember 2015 - 19:08 | | Politik | 3 Kommentare

Zum Ende jeden Jahres veröffentlicht das Simon-Wiesenthal-Zentrum (SWZ) eine Liste „antisemitischer und antiisrealischer Verunglimpfungen“, neben dieser Liste gab es dieses mal noch drei „unehrenhafte Erwähnungen“. Einer der Erwähnten, ist, zum zweiten mal, der linksliberale Journalist Jakob Augstein, ihm wird vorgeworfen, dass er die israelische Regierung in die rechte Ecke gedrängt und ungerechtfertigt mit der AfD verglichen habe. Grundlage der Erwähnung ist eine  Kolumne Augsteins vom 7. Dezember. Kritisiert wird dabei vor allem Augsteins Gleichsetzung von […]

Weiterlesen...