Lade Veranstaltungen

« All Events

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

SozialismusFest 2014 (Aachen)

Logo der SAV

SCHLUSS MIT KRIEGEN UND KRISEN!
ZEIT FÜR EINE SOZIALISTISCHE ALTERNATIVE!

Ob in der Ukraine, im Nahen Osten oder in Afrika:
Überall gibt es Kriege und Krisen. Diese entstehen keineswegs zufällig. Sie sind Folgen eines Systems das ausschließlich an den Profitinteressen einiger weniger Konzerne und Banken orientiert ist und in dem einige Superreiche immer reicher werden, während massenhafte Armut herrscht. Wir wollen an diesem Wochenende darüber sprechen, welche Alternativen es zur chaotischen Profitwirtschaft gibt.
Wie kann eine Welt geschaffen werden ohne Kriege und ohne Armut, eine Welt in der Menschen nicht mehr aus ihrer Heimat flüchten müssen? AktivistInnen aus sozialen Bewegungen, GewerkschafterInnen und SozialistInnen aus verschiedenen Teilen der Welt wollen auf dem SozialismusFest 2014 genau darüber debattieren.

Du bist herzlich eingeladen.
Komm vorbei und diskutier‘ mit – werde aktiv gegen Krieg, Krise und Kapitalismus!

14. & 15. November 2014 | Welthaus Aachen (An der Schanz 1)
Kostenbeitrag: 4 Euro

PROGRAMM

Freitag | 14. November | 19 Uhr
Naher Osten in Flammen – Arabischer Frühling in der Sackgasse? Wie kann ein Ausweg aussehen?
Im Jahr 2010 erhoben sich die Massen im arabischen Raum, von Tunesien über Ägypten bis nach Syrien, um ihre Diktatoren loszuwerden. Gemeinsam kämpften sie für demokratische Rechte und eine lebenswerte Zukunft. Aktuell liegt Syrien in Schutt und Asche, Israel unterdrückt die Menschen im Gaza-Streifen und die Gruppe „Islamischer Staat“ übt ihre Gewaltherrschaft über große Teile Syriens und des Irak aus. Auch in Ägypten und Tunesien ist der arabische Frühling in einer politischen Sackgasse gelandet. Heute herrscht dort das Militär. Wie konnte es soweit kommen? Welchen Ausweg gibt es für die Menschen im arabischen Raum? Wie kann dauerhafter Frieden im Nahen Osten erreicht werden?
Eine Debatte mit:
N.N., Führungsmitglied von Maavak Socialisti, SAV-Schwesterorganisation in Israel und Palästina.
Leo Fischer, Marx21-Mitglied aus Köln. Leo ist Nahost-Experte und hat in Palästina gelebt.
Marcus Hesse, SAV Aachen. Marcus ist Historiker und Politologe.

Samstag | 15. November | 11 Uhr
Brunch
Gemeinsamer Brunch und Möglichkeit, im gemütlichen Rahmen die SAV kennenzulernen

12 Uhr | Vortrag und Diskussion
Waffenlieferungen, Auslandseinsätze und Deutschlands neue Rolle in der Welt: Wie soll sich DIE LINKE positionieren?
Bundespräsident Gauck fordert dass Deutschland außenpolitisch „mehr Verantwortung“ übernehmen soll. Die Bundesregierung beschließt Waffenlieferungen an die kurdische Peschmerga und sichert der rechten Regierung in der Ukraine ihre militärische Unterstützung zu. Deutsche Rüstungskonzerne freuen sich über die neue Rolle Deutschlands in der Welt. Doch wie soll sich DIE LINKE dazu positionieren?

14:30 Uhr | Parallele Workshops:

A) Mein Körper gehört mir! Über neuen Sexismus und das Märchen von der selbstgewählten Prostitution
Spätestens seit der Kampagne „One Billion Rising“ ist klar, dass trotz formaler Gleichberechtigung Sexismus weiterhin existiert – nicht nur in Ländern wie Indien, die durch Gruppenvergewaltigungen Schlagzeile gemacht haben. In Deutschland nimmt der Rollback mit der Legalisierung der Prostitution zum Teil andere Formen an: „Sexarbeit“ als Job wie jeder andere und zunehmende gesellschaftliche Akzeptanz der Prostitution. Wir sagen: Prostitution ist kein normaler Job, sondern eine extreme Form der weiblichen Ausbeutung. Wir suchen nach Möglichkeiten, den Kampf dagegen zu führen.
Mit Svenja Jeschak, SAV Dortmund.

B) Nein zur Festung Europa!
Fluchtursachen bekämpfen – nicht die Flüchtlinge!
Wer die Flucht übers Mittelmeer überlebt und es als Flüchtling nach Deutschland schafft, wird entrechtet und lebt unter menschenunwürdigen Bedingungen. Doch eine neue Flüchtlingsbewegung beginnt sich zu wehren und Grundrechte einzufordern.
Welche Perspektive haben diese Proteste und wie können wir sie unterstützen? Wie können wir Fluchtursachen bekämpfen?
Mit Christian Walter, Teilnehmer der Berliner Flüchtlingsbewegung.

16:30 Uhr | Vortrag und Diskussion
Der höchste Mindestlohn der Welt: Wie in Seattle ein Mindestlohn von 15$ erkämpft wurde
Es begann mit der Wahlkampagne der Sozialistin Kshama Sawant für den Stadtrat in Seattle und entwickelte sich zu einem Kampf für einen Lohn von dem man leben kann. Am Ende stand der Erfolg: 15 Dollar Stundenlohn in Seattle als Minimum. In den USA formiert sich eine neue Arbeiterbewegung. Was können wir aus deren Erfolgen lernen? Ist auch in Deutschland so ein Kampf möglich?
Mit Els Deschoemacker, Mitglied der belgischen SAV-Schwesterorganisation LSP/PSL und Teilnehmerin der 15Now-Kampagne in den USA.

18 Uhr | Abendessen
Außerdem: Die SAV stellt sich vor – wer wir sind und was wir wollen

19:30 Uhr | Abschlussplenum
Ob TTIP, Leiharbeit oder Bildungsklau – schöner Leben geht nur ohne Kapitalismus. Widerstand jetzt!
Nie war die Welt reicher als heute, nie technologisch besser aufgestellt. Aber: Kinder hungern, obwohl wir Lebensmittel im Überfluss produzieren. Menschen sind obdachlos, obwohl genug Häuser leerstehen. Während Einige immer länger und unter immer stressigeren Bedingungen arbeiten müssen, sind Andere zum Nichtstun verdammt. Schuld an diesen irrsinnigen Widersprüchen ist die Profitlogik des Kapitalismus. AktivistInnen aus Betrieben, Gewerkschaften und sozialen Bewegungen diskutieren über Möglichkeiten des Widerstandes gegen die Folgen des Profitwahns, wie Leiharbeit und das Freihandelsabkommen TTIP.
Mit Beiträgen von:
Serkan Canhi, Betriebsrat bei der Leiharbeits-Firma STS. Serkan und seine KollegInnen kämpfen gegen prekäre Arbeitsverhältnisse.
Andrej Hunko, LINKE-Bundestagsabgeordneter. Andrej berichtet über das geplante Freihandelsabkommen und den Widerstand dagegen.
Aktivistin von linksjugend [’solid] spricht über Probleme im Bildungssystem und mögliche Auswege.

Mehr Infos hier.

Details

Beginn:
14. November 2014 - 08:00
Ende:
15. November 2014 - 17:00
Eintritt:
4€
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
, ,
Webseite:
http://savaachen.blogsport.de/2014/09/30/sozialismusfest-2014/

Veranstaltungsort

Welthaus
An der Schanze 1
Aachen,NRWDeutschland
+ Google Karte

Veranstalter

SAV Aachen