Lade Veranstaltungen

« All Events

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Jenseits von Familie? Wi(e)der die Ideologie des Familismus

Workshop mit Dr. Gisela Notz und Dr. Rita Casale. Moderation Jule Oberfeuer und Melanie Stitz. Bitte anmelden.

In familistischen Gesellschaften – dazu gehört die Bundesrepublik Deutschland – gilt die Familie als hoher Wert oder gar „heilig“, als Keimzelle des Staates und besonders schützenswert. Nicht nur ökonomische Sicherheit, sondern auch Intimität und Glück soll die Familie garantieren. Sie soll ein Schutzraum sein vor der „Welt da draußen“.  Auch ins Grundgesetz der BRD wurde 1949 der Familismus eingeschrieben und staatliche Familienpolitik fördert nach wie vor die traditionelle, mit Vater, Mutter und Kind(ern) «normalbesetzte» Kleinfamilie, in der Kinder erzogen und pflegebedürftige Menschen (im Alter) versorgt werden sollen. Die soziale Realität ist jedoch oftmals eine andere.

Im Rahmen unseres Workshops möchten wir mit Gisela Notz, Rita Casale und auch untereinander diskutieren:

  •     Was bedeutet eigentlich der Begriff „Familismus“ und inwiefern prägt er Gesellschaft und Geschlechterverhältnisse?
  •     Welche Leitbilder für die „gelungene Familie“ sind heute besonders wirkmächtig?
  •     Wo zeichnen sich Widersprüche ab, Kämpfe und Konflikte?
  •     Welche alternativen Modelle des Miteinanderlebens, Wirtschaftens und Füreinandersorgens gibt es oder brauchen wir?
  •     Wie begegnen wir konservativen und auch rechten Kräften, die klassische Rollenmodelle und Arbeitsteilungen bewahren oder restaurieren wollen?

Wir freuen uns über „Fundstücke“ zum Theme Familie: Bitte gerne Bilder, Redewendungen, Schlagzeilen… zum Thema mitbringen.

Dr. Gisela Notz ist Sozialwissenschaftlerin und Historikerin. Sie hat zahlreiche Beiträge und Bücher zu den Themenfeldern Frauenbiographien, Sozial-, Alltags- und Zeitgeschichte, Solidarische Ökonomie, Arbeits-, Familien- und Sozialpolitik veröffentlicht, sowie jüngst zur „Kritik des Familismus“.  Dr. Rita Casale ist Philosophin und Erziehungswissenschaftlerin. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Kultur- und Sozialgeschichte der Pädagogik in der europäischen Moderne, Bildungsphilosophie, Feministische Theorie und historische Geschlechterforschung. Sie ist Professorin an der Bergischen Universität Wuppertal und Mitherausgeberin der Feministischen Studien.

Bitte anmelden bei melanie.stitz@rls-nrw.de
Bei Bedarf organsiert das ZAKK gerne eine Kinderbetreuung – bitte frühzeitig anmelden.
Veranstaltet von der Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW, Wir Frauen – das feministische Blatt, ZAKK

Details

Datum:
16. April
Zeit:
10:30 - 15:30
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

zakk
Fichtenstraße 40
Düsseldorf,40233Deutschland

Veranstalter

Rosa Luxemburg Stiftung NRW
Webseite:
http://www.nrw.rosalux.de/