Lade Veranstaltungen

« All Events

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Gute Arbeit hat ihren Preis! Aufwertung in den Sozial- und Erziehungsdiensten jetzt!

ver.di
ver.di

Die Anforderungen an pädagogische Fachkräfte sind hoch und steigen stetig. Dies spiegelt sich jedoch weder in der Bezahlung noch in den Arbeitsbedingungen wider. Der durchschnittliche Bruttoverdienst einer Erzieherin liegt bei ca. 2.100 Euro. Viele arbeiten zudem in Teilzeit, so dass das Armutsrisiko in diesen so genannten Frauenberufen hoch ist. Gleichzeitig ist die Arbeitsbelastung und Verantwortung in den Sozial- und Erziehungsdiensten enorm. Die Folge der prekären Arbeitsbedingungen ist ein Fachkräftemangel: Etwa 40 Prozent der ausgebildeten ErzieherInnen und KinderpflegerInnen wandern im Berufsverlauf ab.

Beschäftigte und Gewerkschaften fordern deshalb eine materielle Aufwertung: Gute Arbeit hat ihren Preis! Es geht bei dieser Auseinandersetzung aber nicht nur um eine bessere Bezahlung, sondern auch um die gesellschaftliche Anerkennung von feminisierter Arbeit. Es geht um die Chancen von Kindern und Jugendlichen, dass für sie gesorgt wird und sie eine gute Bildung erfahren. Letztendlich ist es eine politische Frage, was einer Gesellschaft gute Arbeit und gute Bildung wert ist.

Viele Kommunen und Städte sind allerdings infolge der Kommunalisierung – also dem Delegieren sozialstaatlicher Aufgaben an die Kommunen – sowie sinkenden Steuereinnahmen verschuldet. Doch Geld ist genug da – wir müssen es nur richtig umverteilen! Ein weiteres Zurückdrängen öffentlicher Infrastruktur und ein Qualitätsverlust vertiefen dagegen soziale Ungleichheiten.

Gemeinsam mit Beschäftigten, ehrenamtlichen und hauptamtlichen GewerkschafterInnen, KommunalvertreterInnen, Studierenden und Eltern möchten wir diskutieren, wie wir die aktuellen Tarifauseinandersetzungen in den Sozial- und Erziehungsdiensten politisch unterstützen können.

Mit Alexander Wegner (Bundesfachgruppenleiter Sozial-, Kinder- und Jugendhilfe), Hansi Weber (ver.di-Landesfachgruppenvorsitzende Sozial-, Kinder- und Jugendhilfe Baden-Württemberg), Bernd Riexinger (Bundesvorsitzender DIE LINKE), Kristin Ideler (ver.di Hessen, Gewerkschaftssekretärin für Sozial-, Kinder- und Jugendhilfe)

Eine gemeinsame Veranstaltung mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Weitere Informationen: http://www.rosalux.de/event/52803
Anmeldung: bormann@rosalux.de

Details

Datum:
18. April 2015
Zeit:
11:00 - 17:00
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
, ,

Veranstaltungsort

Kulturzentrum Schlachthof e.V
Mombachstraße 12,
Kassel,Hessen34127 Deutschland