Das System Tönnies – Ausbeutung, Rassismus, kapitalistisches Massenschlachten 

24. Juni 2020 - 16:05 | | Politik | 0 Kommentare

Der Patriarch Clemens Tönnies ist Chef des zweitgrößten Schweine-Schlacht-Konzerns in Europa. Er pflegt ein menschenfeindliches und rassistisches Weltbild. In seinen Fleischfabriken arbeiten die Menschen vor allem aus Rumänien und Bulgarien zu Billiglöhnen und unter menschenunwürdigen Bedingungen. Einen Betriebsrat gibt es nicht. Die Unterbringung der Arbeiterinnen und Arbeiter in überfüllten Wohnungen zu Wuchermieten ist katastrophal – meint Bernd Drücke. Ende März 2020 mussten zwei junge Männer je 250 Euro Strafe zahlen, weil sie (mit Abstand) zu […]

Weiterlesen...

„Teraz solidarność!” Angriff auf die LGBTQ-Gemeinde und Menschlichkeit in Polen

23. Juni 2020 - 13:59 | | Politik | 0 Kommentare

Polen ist auf dem besten Weg, sich bezüglich der Art und Weise, mit LGBT Personen umzugehen, an Verhältnisse in Russland anzupassen. Ein Text über die polnische Karta Rodziny, die Familien-Charta. 30. Juni 2013: Russland verabschiedet ein Gesetz über homosexuelle Propaganda, nach welchem es verboten ist, Minderjährige mit dem Begriff der Homosexualität in Kontakt zu bringen in der Absicht, sie somit vor homosexuellem Gedankengut zu „schützen“. Die Folgen liegen auf der Hand: verstärkte Feindseligkeit gegenüber der […]

Weiterlesen...

Harry Potter Antifaschist?

22. Juni 2020 - 12:00 | | Kultur, Politik | 0 Kommentare
By Reilly Brown, Wikimedia Commons, licensed under CC BY-SA 3.0 (cropped).

J.K. Rowlings Geschichte des „Jungen, der überlebte“ hat eine ganze Generation von Leser:innen beeinflusst und wurde gleichzeitig ein gigantisches Medienphänomen – sowie eine Merchandising-Goldmine. Der Artikel ist der Versuch einer kurzen, übersichtlichen Analyse zu den Aspekten Ethnie/Herkunft, Klasse, Rassismus, Politik, Religion, Geschlecht und Identität, um eine Antwort auf die Ausgangsfrage zu finden: Ist die Harry-Potter-Reihe ein Musterbeispiel von anspruchsvoller antifaschistischer Jugendliteratur?# Dazu folgt der Artikel der folgenden Struktur: Chronik der Ereignisse und zeitliche Einordnung Einführung […]

Weiterlesen...

Ich kann nicht vergeben

21. Juni 2020 - 12:00 | | Kultur | 1 Kommentare

Der ehemalige KZ-Insasse Rudolf Vrba berichtet in seinem Buch „Ich kann nicht vergeben – Meine Flucht aus Auschwitz“ (1963) über seine Flucht aus dem Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau. Sein Werk wurde später ein wichtiger Teil der Auschwitz-Protokolle und ist bis heute ein einzigartiger Zeitzeugenbericht, der mit Melancholie, einer unverwechselbaren Beobachtungsgabe und unerschütterlichem Willen zum Leben das sprachlos Machende in Worte fasst.   44070, mehr braucht es nicht. Eine tätowierte Zahl reicht, um Menschen einzusortieren und für immer […]

Weiterlesen...

Black Lives Matter in Augsburg: Von gestohlenem Atem, Gewalt als Emotion und Träumen, die wahr werden.

© Manuel Bühlmaier, Freiheitsliebe

Am 6. Juni 2020 versammelten sich, wie überall in Deutschland und der Welt, tausende Menschen in der Stadt, um gegen Rassismus und Polizeigewalt Stellung zu beziehen und Geschichte zu schreiben. Meine Eindrücke von einem Wahrhaftig beeindruckenden Tag. Es liegt etwas in der Luft. Es ist etwa 2 Uhr nachmittags, mitten in Augsburg. Die Züge, die Straßenbahn, die Wege vom Bahnhof zur Demonstration. Überall begegnet man Menschen, vorwiegend jungen Menschen, gekleidet in tiefem Schwarz, selbstgemachte Plakate […]

Weiterlesen...

Von anderen Ländern lernen? Arbeitszeitpolitik in Europa

20. Juni 2020 - 12:00 | | Gesellschaft | 0 Kommentare

Nicht nur in Deutschland gibt es ein Comeback der gewerkschaftlichen Arbeitszeitpolitik. Auch der Paradigmenwechsel von kollektiven Arbeitszeitverkürzungen hin zu mehr individuellen Wahl- und Verkürzungsmöglichkeiten zeichnet sich in einigen anderen Ländern ab. Darunter gibt es sowohl branchen- als auch betriebsbezogene Aktivitäten.[i] Insgesamt merkt man aber, dass sich die Gewerkschaften in den meisten Fällen bislang eher in einer Phase erster Reaktivierungsversuche als bereits in der Entwicklung oder gar Umsetzung breiter angelegter Arbeitszeit-Strategien befinden. In meinem kurzen Blick […]

Weiterlesen...

4 Monate nach Hanau – (Kein) Vergessen

19. Juni 2020 - 17:03 | | Politik | 0 Kommentare
Bild: Initiative 19. Februar

Der Terroranschlag von Hanau liegt nun vier Monate zurück, der Aufschrei, der in Folge des Anschlags durchs Land ging, ist schon wieder vergessen. Am Leben gehalten wird das Thema nahezu ausschließlich von jenen, denen der Anschlag galt, Migrantinnen und Migranten. Das Hanau in der politischen Debatte und in den Medien keine Rolle mehr spielt, obwohl es der schlimmste rassistische Gewaltakt in Deutschland in diesem Jahrtausend war, ist kein Zufall. Hanau war ein kurzer Moment in […]

Weiterlesen...

„China ist sehr nah an der Diktatur“

19. Juni 2020 - 15:42 | | Politik | 0 Kommentare

By Studio Incendo, Flickr, licensed under CC BY 2.0.

Nachdem der Ausbruch von COVID-19 den Fokus der Pekinger Behörden hauptsächlich auf die Eindämmung der Pandemie gelegt hatte und die Hongkonger Demokratiebewegung aufgrund von Ausgangsbeschränkungen stark an Momentum verlor, sind die Proteste in der ehemaligen britischen Kronkolonie erneut aufgeflammt. Der Grund: Ende Mai beauftragte Chinas Nationaler Volkskongress seinen Ständigen Ausschuss damit, ein neues „Sicherheitsgesetz“ für Hongkong zu erlassen. Mit diesem sollen „subversive“, „separatistische“ und „terroristische“ Aktivitäten unter Strafe gestellt werden. Darüber hinaus sieht es vor, […]

Weiterlesen...

Corona-Konjunkturpaket: zuviel daneben

18. Juni 2020 - 12:00 | | Meinungsstark | 0 Kommentare

Die Begeisterung, mit der einige veritable Linke das Ende des Neoliberalismus bejubeln, ist unangemessen. Ja, die Regierung hat ein Konjunkturprogramm vorgelegt und die „schwarze Null“ (also das Neuverschuldungsverbot für öffentliche Haushalte) ausgesetzt. Aber das ist für Krisensituationen sowieso vorgesehen, steht also nicht per se für einen Paradigmenwechsel. Und neoliberale Politik ist schon länger in der Defensive – allerdings profitieren Konzerne davon bisher mehr als Kommunen. Nun ist zwar der Ansatz richtig, mit staatlicher Hilfe den […]

Weiterlesen...

Defender2020 vor Wiederaufnahme

17. Juni 2020 - 12:00 | | Meinungsstark | 0 Kommentare

Mit dem Beginn der Coronakrise wurde das größte Militärmanöver der US-Army in den letzten Jahren, Defender 2020, abgesagt. Nun wurde im Verteidigungsausschuss des deutschen Bundestags angegeben, dass das Manöver bald wieder aufgenommen werden soll. Dagegen braucht es entschiedenen Widerstand. Im März hatte ich bereits einen Beitrag über das US-Manöver in Europa „Defender2020“ in der Freiheitsliebe geschrieben. Damals begann die Corona-Krise. Seitdem ist viel passiert. Dazu gehört auch, dass das größte US-Manöver in Europa seit Ende […]

Weiterlesen...