Wer braucht schon „vermeintliche Freiheitsrechte“ – Rote Karte für Reinhold Gall

21. Juni 2015 - 14:47 | | Politik | 2 Kommentare

Der Verzicht auf „vermeintliche Freiheitsrechte“, sei völlig in Ordnung, um „ Kinderschänder“ zu „überführen“, twitterte Reinhold Gall gestern zum SPD Parteikonvent und übt sich damit in der Sprache nationalkonservativer Politiker und tut Privatsphäre als „vermeintliche Freiheit“ ab. Reinhold Gall ist nicht Mitglied in der AfD oder der CDU, nein auch nicht der CSU: Er ist Innenminister in der Grün-Roten Landesregierung Baden-Württembergs und SPD Mitglied. Schockierend? Nach den Thilo Sarazins und Olaf Scholzs dieser Partei, wohl kaum. […]

Weiterlesen...

Griechenland will keine neuen Militärprojekte!

20. Juni 2015 - 09:06 | | Politik | 0 Kommentare
Solidarität statt Hetze Foto: Benny Krutschinna — hier: Düsseldorf.

SPD und Grüne meckern, dass die griechische Regierung die Militärausgaben noch nicht gänzlich gestrichen hat, das wäre richtig hätten nicht diese beiden Parteien jahrelang dazu geschwiegen. Der stellvertretenden Verteidigungsministers Kostas Isychos hat in einem Kommentar nun deutlich gemacht warum das verlogen ist. Zu Beginn macht er deutlich, dass es mit der aktuellen griechischen Regierung kein „weiter so“ geben wird und diese verständlicherweise lieber beim Militär spart als bei den Renten oder bei Sozialprogrammen, wie es […]

Weiterlesen...

Rettet die Freiheitsliebe!

Uns ist eine Abmahnung ins Haus geflattert, weil wir kritisch berichtet haben. Wir, die Autoren der Freiheitsliebe, brauchen eure Unterstützung, denn das bürgerliche Rechtssystem will uns die Gurgel zudrücken und eine kritische mediale Stimme verklingen lassen. Die Freiheitsliebe steht als journalistisches Medium konsequent für Antimilitarismus und Antirassismus ein. Ähnlich wie andere linke und alternative Medien glauben wir nicht daran, dass es eine „wertneutrale“ Berichterstattung gibt. Alle Artikel die wir verfassen, haben einen klaren systemkritischen Standpunkt. […]

Weiterlesen...

Sie nennen es Kommunismus

17. Juni 2015 - 10:47 | | Politik | 2 Kommentare
(v.l.ln.r.) Alban Werner, Kristof Roloff, Vanessa R., Peter Jüriens.

Wie eine Gesellschaft ohne Kapitalismus aussehen kann, darüber wurde in Deutschland lange Zeit nur hinter verschlossenen Türen diskutiert. Viel zu groß war die Gefahr, als Spinner abgetan zu werden. Doch immer mehr Menschen sind unzufrieden mit ihrer eigenen Situation und dem Zustand der Welt. Wohin die Reise gehen soll, die eine solidarische und faire Gesellschaft zum Ziel hat, ist unklar? „Die Menschen können sich eher das Ende der Welt, als das Ende des Kapitalismus vorstellen“, ist […]

Weiterlesen...

Gabriel es reicht – Kein Spiel mit Vorurteilen und Nationalismus!

16. Juni 2015 - 14:59 | | Politik | 1 Kommentare

Sigmar Gabriel, Wirtschaftsminister der aktuellen Regierung und Vorsitzender der deutschen Sozialdemokratie, hat im Gespräch mit der Bild deutlich gemacht, dass ihm die ehemals sozialdemokratischen Werte „Internationalismus und Solidarität“ nicht mehr viel bedeuten. Seine Aussagen zeugen vom falschen Weg der Sozialdemokratie und müssen zurückgenommen werden, meinen auch Teile seiner Partei. Der Stein des Anstoßes war ein Gespräch Gabriels mit der Bild, die in den letzten Jahren schon häufiger mit antigriechischen Resentiments gespielt hatte. In diesem sagte […]

Weiterlesen...

Jüdischer Publizist fordert Durchführung der „Breaking the Silence“- Ausstellung

15. Juni 2015 - 11:50 | | Politik | 1 Kommentare

Der jüdische Publizist Abraham Melzer kritisiert das Verbot der „Breaking the Silence“-Ausstellung durch die Stadt Köln. Er sieht in der Absage, die mit dem Verweis auf möglichen Antisemitismus geschehen ist, nur ein Vorschub um der israelischen Botschaft zu gefallen. In einem offenen Brief kritisiert er dies deutlich. In seinem offenen Brief schreibt er „ich habe mit Entsetzen und tiefster Enttäuschung die Nachricht gelesen, dass Sie nach „Protesten der israelischen Botschaft“ die Ausstellung „Breaking the Silence“ […]

Weiterlesen...

Das iranische Regime ist nicht offener geworden – Im Gespräch mit dem kurdischen Aktivisten Shoan

14. Juni 2015 - 11:23 | | Politik | 2 Kommentare
Flagge der ehemals unabhängigen Republik Mahabad

Ungeachtet der deutschen Medien kam es in den vergangenen Wochen in den kurdischen Regionen im Iran zu größeren Protesten, Auslöser war der Selbstmord der Hotelangestellten Farinaz. Wir haben mit dem aus dem Iran geflohenen kurdischen Aktivisten Shoan über die Proteste und die neue iranische Regierung gesprochen. Die Freiheitsliebe: In den letzten Monaten ist es im Iran vermehrt zu Protesten gekommen. Was waren die Auslöser? Shoan: Die Auslöser war der Selbstmord einer Hotelangestellten in der kurdischen […]

Weiterlesen...

Nach Protest der israelischen Botschaft – Breaking the Silence Ausstellung abgesagt

13. Juni 2015 - 11:21 | | Politik | 5 Kommentare

Breaking the Silence ist eine der bekanntesten israelischen Antikriegs-NGOs, in ihr arbeiten ehemalige israelische Soldaten, die das was sie im Krieg an Verbrechen gegen die Palästinenser gesehen haben, öffentlich machen wollen. Dazu haben sie eine Fotoausstellung erstellt, die sie überall auf der Welt zeigen, geplant war dies auch für Köln, nachdem die israelische Botschaft sich aber beschwert hatte, folgte die Stadt promt und sagte die Veranstaltung ab. Zeigen sollte die Ausstellung die Volkshochschule, die damit […]

Weiterlesen...

Kandidat für die US-Präsidentschaft ruft zur Revolution gegen Milliardäre

12. Juni 2015 - 15:46 | | Politik | 4 Kommentare

Bald beginnen in den USA die Vorwahlen der beiden großen Parteien, bei denen diese entscheiden, welche Präsidentschaftskandidaten sie aufstellen werden. Während bei den Republikanern nur Neoliberale kandidieren, ist unter den fünf Kandidaturen der Demokraten eine, die sich vom Rest abhebt, die des unabhängigen Sozialisten Bernie Sanders. Seine Kandidatur hat er verbunden mit dem Aufruf zur „politischen Revolution“ gegen die „Milliardäre und Oligarchen“. Das sich Sanders vom Rest abhebt zeigt schon die Worte mit denen er […]

Weiterlesen...

Antisemitismuskampagne gegen links oder die Macht der Stimmungsmache

11. Juni 2015 - 18:29 | | Politik | 1 Kommentare
RUFMORD Die Antisemitismus-Kampagne gegen Links

Jemanden als Antisemiten zu bezeichnen ist in Deutschland ein funktionierendes Mittel um jede Debatte zu beenden, erst recht, wenn es diejenigen trifft, die eigentlich die engagiertesten Kämpfer gegen Rassismus und Antisemitismus sind, die politischen Linken. Wolfgang Gehrcke, Bundestagsabgeordneter der Linken, zeigt mit seinem neuen Buch „Rufmord – Die Antisemitismuskampagne gegen Links“ wie mit der Diffamierung als Antisemiten Friedensaktivisten und Antifaschisten nahezu mundtod gemacht wurden. Gehrcke zeigt in seinem Buch anhand von fünf Beispielen, wie die […]

Weiterlesen...