Drogenpolitik neu gedacht

6. September 2017 - 15:48 | | Gesellschaft, Politik | 0 Kommentare
Die aktuelle Drogenpolitik ist gescheitert. Foto: M A N U E L CC BY-ND 2.0

„Drogen kann man nicht erschießen“. Mit diesem plakativen Titel wartete der deutsch-französische Kultursender ARTE mit einem durchaus kontroversen Thema auf: Drogen. Heutzutage sind sich jedoch das Gros der Wissenschaftler*Innen und politischen Beobachter*Innen einig, dass die repressive und kriminalisierende Drogenpolitik der meisten Regierungen das Problem nicht verringert, sondern erheblich verschlimmert hat. Sie fördert die Marginalisierung sozio-ökonomisch benachteiligter Menschen, treibt sie oft in Sucht und Kriminalität. Im Gegenzug werden kriminelle Kartelle so reich, dass sie mit multinationalen […]

Weiterlesen...

Indien – Land der Extreme wird 70

In diesen Tagen begeht Indien seinen 70. Geburtstag. 70 Jahre nach Ende der britischen Kolonialherrschaft ist das Land die größte Demokratie der Welt, es ist eine aufsteigende Wirtschafts- und Militärmacht, das auf dem Weg ist vom mächtigen regional zu einem global player zu werden. Doch noch immer ist der Subkontinent Schauplatz von dramatischen politischen, wirtschaftlichen und sozialen Konflikten, die die indische Gesellschaft prägen. Neben tiefgreifender ökonomischer Armut leidet das Land mit der immensen Größe und […]

Weiterlesen...

Die Terrorbedrohung – ein Umdenken muss her!

Terrorismus – ein wirksames politisches Mittel. Foto: Jagz Mario, licensed under CC BY-SA 2.0, Terrorism definition, via flickr.com.

Zum wiederholten Mal geriet eine europäische Stadt ins Visier des radikal islamistischen Terrorismus, diesmal war es Barcelona. Mit der katalanischen Hauptstadt wurde die Touristenhochburg Europas getroffen, die Opfer des barbarischen Aktes waren Menschen aus aller Welt, die den Sommer in der Mittelmeermetropole genießen wollten. Gerade Spanien hat Erfahrung mit Gewalt, sei es durch den Staat, Separatisten oder Jihadisten. Gewalt als politisches Instrument ist nichts Neues, die Bedrohung Terrorismus ist heutzutage allgegenwärtig. Es bedarf aber neuer Ansätze, […]

Weiterlesen...

Generation Y – so mächtig seid ihr leider nicht!

7. August 2017 - 14:49 | | Gesellschaft | 0 Kommentare

Neulich las ich einen Artikel auf www.businessinsider.de, genauer gesagt war es ein Gastbeitrag eines Hr. Prof. Dr. Ingo Markgraf. Er lehrt Wirtschaftspsychologie sowie Markenkommunikation und Werbung am Campus Köln der Hochschule Macromedia. Die Überschrift lautete: „Uni-Professor redet Klartext: Liebe Generation Y, so nimmt euch niemand ernst.“ An dieser Stelle Chapeau an die Person, die die Idee zu dieser Überschrift hatte. Womöglich war es der Herr Professor selbst, müsste er doch mit seiner Reputation am besten […]

Weiterlesen...

Gefährderregelungen – Demokratiefeindlich und falsch

20. Juli 2017 - 14:31 | | Gesellschaft | 0 Kommentare

Die Idee der Fußfessel für “islamistische Gefährder“ hat mir immer etwas Angst gemacht. Klar – ich weiß auch dass das mit dem Rechtsstaat oftmals so eine Auslegungssache ist. Wenn ein Model vergewaltigt wird und dafür, das öffentlich zu machen, von einem Gericht auch noch bestraft wird, wenn es darauf ankommt wo in der gesellschaftlichen Machthierarchie du stehst, wie deine Steuerhinterziehung verfolgt wird, wenn dir für’s Betteln auf der Straße der Hartz IV-Satz gekürzt wird – […]

Weiterlesen...

Die Linke kann gewinnen

Podemos-Chef Pablo Iglesias, Politikwissenschaftler und ausgewiesener Marxismus-Experte, sprach nach der Gründung seiner Partei im Jahre 2014 über radikale Politik und was es für die Schaffung von Massenbewegungen bedarf. Noch immer versucht Podemos die neoliberal-rechtsgerichtete spanische Regierungspolitik in Bedrängnis zu bringen. Drei Jahre und einige Achtungserfolge später erscheinen Iglesias Gedanken noch immer aktuell, auch wenn es seiner Partei noch nicht gelungen ist, im Madrider Regierungssitz Moncloa einzuziehen. Geschafft hat es die linksalternative Kraft, prestigeträchtige Städte wie […]

Weiterlesen...

Drogenkonsum – Ab in den Knast?

28. Juni 2017 - 13:30 | | Gesellschaft | 0 Kommentare

Laut der Deutschen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (DBDD) konsumieren Zwei bis vier Millionen Menschen in Deutschland regelmäßig Cannabis. Es haben sogar bis zu 17 Millionen Menschen in diesem Land mindestens einmal in ihrem Leben „gefkifft“. Cannabis ist die somit am häufigsten konsumierte „illegale“ Droge. Das verwundert nicht, denn jeder kennt jemanden, der zumindest unregelmäßig einen Joint raucht. Und trotzdem werden jährlich tausende Strafverfahren gegen Menschen eingeleitet, die nichts anderes tun, als eine Droge zu […]

Weiterlesen...

G20 – Der Gipfel der Repression hat begonnen

our solidarity against your repression

Der G20-Gipfel in Hamburg hat noch nicht begonnen, die staatliche Repression schon. Dies konnte eindrucksvoll auf zwei Demonstrationen am gestrigen Samstag beobachtet werden. In Hamburg-Mitte hatten Geflüchtete zu einer Refugee Demo gegen die G20 aufgerufen. Im Hamburger Süden statteten etwa 500 Menschen der sogenannten „Gefangenensammelstelle“ (GeSa) einen Besuch ab, die dort für mehrere Millionen Euro errichtet wurde. Mit etwa 500 Menschen hatte die Demo in Harburg eine eher überschaubare Größe. Der Gesamteinsatzleiter der Hamburger Polizei, […]

Weiterlesen...

Neues von den Hausbesetzern

7. Juni 2017 - 12:30 | | Gesellschaft, Politik | 0 Kommentare

Auch wenn in Bochum die Mieten noch vergleichsweise günstig sind, haben in der Herner Straße einige AktivistInnen ein leerstehendes Haus besetzt, um gegen den Leerstand, die explodierenden Mieten, und den Mangel an Wohnraum zu protestieren. In diesem Projekt geht es nicht nur um Protest gegen sozial völlig untragbare Zustände in Deutschland, es geht eigentlich um mehr: Es geht um sozial gerechte Umverteilung, vor allem bedürftigen Menschen gegenüber, die von bezahlbarem Wohnen in Stadtnähe immer weiter ausgeschlossen […]

Weiterlesen...

Die Revolution: ein überholtes Konzept oder eine strategische Perspektive?

5. Juni 2017 - 14:16 | | Gesellschaft | 0 Kommentare

Die Linke streitet sich seit über 100 Jahren darüber, ob die Reform oder die Revolution der richtige Weg zur Abschaffung des Kapitalismus sind. Ist das Konzept der Revolution noch aktuell oder überholt? Gibt es eine ArbeiterInnenklasse und wenn ja, aus wem besteht sie? Stefan Bornost, Chefredakteur des Theoriemagazins Theorie21, referiert in knapp einer Stunde über die Aktualität der Revolution, dem Unterschied zwischen sozialer und politischer Revolution und worin der Charakter des Staates besteht. Für jeden, […]

Weiterlesen...