Rehabilitierung ist eine Illusion: Ein Kollaborateur bleibt ein Kollaborateur

25. Mai 2015 - 12:34 | | Balkan21 | 2 Kommentare
Draža Mihailović: Das Foto wurde 1943 geschossen.

In Serbien wurde vor kurzem der Führer der königlichen Streitkräfte Jugoslawiens im Zweiten Weltkrieg, Draža Mihailović, rehabilitiert. Dabei hat das Gericht jegliche Zusammenarbeit mit deutschen und italienischen Nazis zwischen 1942 – 1945 ignoriert. Es ist ein Teil der Geschichtsumschreibung, wie sie in Serbien, Kroatien, Bosnien und anderen Ländern seit Jahren vorangetrieben wird. Betrügt euch nicht selbst, wir leben im magischsten Zeitalter aller Zeiten. Es ist so magisch, das mit einem Wink des Zauberstabs der Richter aus einer Wahrheit […]

Weiterlesen...

Massenverhaftungen, 21 Menschen getötet – Lage in Mazedonien eskaliert

11. Mai 2015 - 20:00 | | Balkan21, Politik | 8 Kommentare

In Mazedonien geht gerade der Protest ab! In der Nacht vom 8. auf den 9. Mai kam es in einem Vorort von Kumanovo zu Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Unbekannten, angeblichen UCK Terroristen. Das Ergebnis sind neun tote PolizstInnen und 14 vermeintliche TerroristInnen. Nun braut sich immer stärkerer Protest gegen die Politik der zwei großen Regierungsparteien zusammen. Die mazedonische Polizei hat bereits mit Inhaftierungen von RegierungsgegnerInnen begonnen und die VMRO-DPMNE Regierung versucht nun mit einer Spaltung zwischen […]

Weiterlesen...

Neoliberal, Liberal, Scheiß Egal – Wie Bulgariens Menschen verarmen

4. Mai 2015 - 13:30 | | Balkan21 | 1 Kommentare

Laut AFP News lebt die Hälfte der 7,2 Millionen bulgarischen EinwohnerInnen in materieller Armut. Sie können weder richtig heizen und ihre Heizkoten begleichen, noch hochwertige und gesunde Lebensmittel bezahlen. Vor allem die Erwerbsarmut greift immer stärker um sich. Die Familie Kolesheva lebt in einem Vorort von Sofia, der Hauptstadt Bulgariens. Gemeinsam verdienen der Sicherheitsmitarbeiter, der Kunst studiert hat, und die Chemikerin 485 Euros im Monat. Und keine 100 Euro bleiben für die Ernährung der dreiköpfigen […]

Weiterlesen...

Je suis Charlie?! Mi smo RTS?

30. April 2015 - 10:02 | | Balkan21 | 3 Kommentare

Anfang des Jahres kam es zu einem Aufschrei in der Welt, als einige Islamisten das Pariser Satiremagazin Charlie Hebdo angriffen. Danach kam es zu einer Welle der Solidarität mit den Opfern des Anschlags – 16 Jahre zuvor griff die NATO zweimal die Fernsehredaktion des öffentlich-rechtlichen Senders Radio-Television Serbiens an und tötete 16 Menschen. Damals gab es keinen Aufschrei, keine Millionen Menschen auf die Straße. Am 29. April 1999 griffen NATO-Bomber den Belgrader Fernsehturm Avala an. […]

Weiterlesen...

Serbien: Streik im Bildungswesen beendet?!

24. April 2015 - 14:01 | | Balkan21 | 0 Kommentare

Laut Medienberichten ist der fünf Monate andauernde Ausnahmezustand im serbischen Schulwesen vorbei. Die zwei größten LehrerInnengewerkschaften haben eine Übereinkunft mit dem Ministerium für Bildung erzielt, die weiteren Verhandlungen solidarisch zu gestalten. Wie genau das aussehen soll bleibt offen. In Serbien haben in den vergangen fünf Monaten über 30.000 LehrerInnen, ErzieherInnen und mehr gestreikt. Über 700 Schulen konnten de facto keinen normalen Lehrbetrieb aufrechterhalten. Doch nun haben die zwei Gewerkschaften, Union der Gewerkschaften der Bildungsarbeiter Serbiens […]

Weiterlesen...

Albanien – Ein Bildungssystem am Abgrund

15. April 2015 - 10:57 | | Balkan21 | 0 Kommentare
Die Studierenden fordern: „Freie Bildung für alle“ Foto: Për Universitetin

Seit über einem halben Jahr formiert sich die Keimzelle des Widerstands gegen die Reformen der sozialdemokratischen Regierungen im Bildungs- und Gesundheitssektor. Sie sehen eine komplette Privatisierung der höheren Bildung vor und knüpfen nahtlos an die Reformen der konservativen Vorgängerregierung an. Die Proteste der Studierenden begannen Ende vergangenen Jahres. Ausgelöst wurde der Protest durch angedrohte Erhöhungen der Studiengebühren von jährlich bis zu 30 Prozent. Die Reformen, die zur neoliberalen Hochschule führen sollen, wurden 2010 von der konservativen […]

Weiterlesen...

Albanien – Studierende gegen Liberalisierung des Hochschulsektors

10. April 2015 - 16:14 | | Balkan21 | 2 Kommentare

Vor dem Gebäude des Universitätsrektors, auf dem Platz Mutter Theresas, in der albanischen Hauptstadt Tirana, kam es gestern zu Protesten von Studierenden und ProfessorInnen. Sie demonstrierten gegen ein neues Gesetz, welches die Privatisierung des Hochschulsektors vorsieht. Die Proteste der Studierenden sind nicht die ersten, denn bereits letztes Jahr sind hunderte Studierende auf die Straße gegangen, um gegen Kürzungen im Bildungsbereich zu protestieren. Das neue Hochschulgesetzt sieht vor, dass die Hälfte aller Hochschulen privat betrieben werden […]

Weiterlesen...

Mazedonien bereitet sich auf politische Turbulenzen vor

2. April 2015 - 17:05 | | Balkan21 | 24 Kommentare

In Mazedonien wurde letzten Monat ein neues Polizeigesetzt verabschiedet. Im neuen Gesetz wurden Gummigeschosse, Elektroschocker und Schockbomben auch für Großveranstaltungen legalisiert. Damit will sich die Regierung auf zu erwartende Proteste gegen das Krisenregime vorbereiten. Die Polizei Mazedoniens war nie für ihre Zurückhaltung bekannt. Nun hat sie vom Staat auch noch die nötigen gesetzlichen Grundlagen erhalten, um neues „Material“ einzukaufen. Nach dem Vorbild der USA bereitet sich das Land auf antisystemische Proteste vor. Neben neuem Repressionsmaterial […]

Weiterlesen...

Slowenische Bank nach Sanierung privatisiert

30. März 2015 - 12:00 | | Balkan21, Wirtschaft | 3 Kommentare
Foto: Daniel Kerekeš

Die slowenische Tagezeitung Delo berichtet, dass die zweitgrößte Bank des Landes privatisiert werden soll. Aller Voraussicht nach wird die Nova Kreditna Banka Maribor (Nova KBM) für 200 Millionen Euro an den amerikanischen Hedgefonds Apollo verkauft. Kurz zuvor wurde sie für eine Milliarde Euro vom Staat saniert. Der Verkauf der Nova KBM ist Teil einer Angekündigten Privatisierungswelle der sozialdemokratischen Partei der modernen Mitte. Der slowenische Investitionsfonds, ein staatlicher Fonds, wollte den Verkauf nicht bestätigen, erklärte aber, […]

Weiterlesen...

Großalbanien auf der politischen Agenda?

26. März 2015 - 09:51 | | Balkan21 | 7 Kommentare
Foto: Daniel Kerekes

Die albanischen und kosovarischen Spitzenpolitiker trafen sich in den letzten Tagen zu einem Gipfel in Tirana. Dabei tauschten sie die besten Wünsche aus, erklärten die Absicht, wirtschaftlich stärker zusammenzuarbeiten und produzierten einen Eklat: Die Premiers beider Länder ließen sich vor einer Fotowand fotografieren, die keine Ländergrenzen hatte sowie mit dem Spruch garniert war „Ein Land, ein Volk, ein Traum“. Die Idee dahinter: Großalbanien. Nach dem NATO-Krieg gegen Serbien 1999 bekam der Kosovo den Status eines autonomen […]

Weiterlesen...