Kundgebungen gegen IS-Angriff auf Kobane

26. Juni 2015 - 11:51 | | Politik | 3 Kommentare

Seit gestern Nacht greift der „Islamische Staat“ wieder die kurdischen Gebiete in Syrien an, vor allem die Grenzgebiete zur Türkei stehen unter Beschuss, aus diesem Grund gibt es in verschiedenen deutschen Städten Proteste gegen den IS-Angriff und in Solidarität mit den KämpferInnen YPG. Die Angriffe scheinen dabei ein Versuch zu sein, die Einnahme der IS-Hochburg Raqqa durch Truppen der YPG und von Burkan al Firat zu verhindern. Vertreter der YPG und von Burkan al Firat, […]

Weiterlesen...

Griechenland vor der Entscheidung: Welche Option hat Syriza jetzt?

25. Juni 2015 - 09:30 | | Balkan21 | 0 Kommentare

Für Griechenland beginnt eine »Schicksalswoche«: Im Zuge der Verhandlungen nimmt die Kritik an der Kürzungspolitik der Troika zu. Doch welche Alternativen zur Fortsetzung der Austeritätspolitik gibt es? marx21-Autor Christian Schröppel über die Ursachen der Krise in Griechenland, keynesianische Lösungsansätze und die Aufgaben der Linken. Seit fünf Jahren befindet sich Griechenland in einer tiefen Rezession. Umfassende Kürzungsprogramme und ein neoliberaler Umbau der Arbeitsbeziehungen führten zu hoher Arbeitslosigkeit und weit verbreiteter Armut. Im Januar 2015 wählten die […]

Weiterlesen...

Sozialistische Ideen für ein breites Publikum

23. Juni 2015 - 09:00 | | Gesellschaft | 0 Kommentare
Blockupy 2015 – Foto: Daniel Kerekes

In weniger als fünf Jahren hat das sozialistische US-Magazin Jacobin mehr als 10.000 Abonnements abgesetzt. Die Homepage lesen mehr als eine halbe Million Menschen im Monat. Gründer Bhaskar Sunkara erklärt, warum Die Gründung des sozialistischen Magazins Jacobin ist eine ziemliche Erfolgsstory, aber die meisten Menschen in Deutschland kennen es natürlich trotzdem nicht. Wie würdest du ihnen euer Magazin und eure Webseite beschreiben? Jacobin ist eine sozialistische Publikation, um die sich Lesegruppen organisieren. Sie verfolgt zwei Ziele, einmal innerhalb […]

Weiterlesen...

Islamismus und Islamophobie

21. Juni 2015 - 13:05 | | Gesellschaft | 2 Kommentare

Wie und warum sich Islamismus und Islamophobie gegenseitig als de-zivilisierende Aspekte der Demokratisierung in Europa gegenseitig hochschaukeln. Ein Gastbeitrag von Professor. Dawud Gholamasad „Man unterwirft sich dem Großen, um über Kleine Herr zu sein: diese Lust überredet uns zur Unterwerfung“ (Friedrich Nietzsche) In diesem Beitrag möchte ich auf die interdependenten sozio- und psychogentischen Aspekte des Islamismus und der Islamophobie als De-Zivilisierungsschübe in Europa hinweisen, die ich als Nachhinkeffekt des sozialen Habitus der involvierten Menschen in […]

Weiterlesen...

Rettet die Freiheitsliebe!

Uns ist eine Abmahnung ins Haus geflattert, weil wir kritisch berichtet haben. Wir, die Autoren der Freiheitsliebe, brauchen eure Unterstützung, denn das bürgerliche Rechtssystem will uns die Gurgel zudrücken und eine kritische mediale Stimme verklingen lassen. Die Freiheitsliebe steht als journalistisches Medium konsequent für Antimilitarismus und Antirassismus ein. Ähnlich wie andere linke und alternative Medien glauben wir nicht daran, dass es eine „wertneutrale“ Berichterstattung gibt. Alle Artikel die wir verfassen, haben einen klaren systemkritischen Standpunkt. […]

Weiterlesen...

Feminismus und westliche Islamophobie

16. Juni 2015 - 12:07 | | Gesellschaft | 1 Kommentare

FRAUENBEWEGUNG IN DER ARABISCHEN WELT: Nach den Attentaten von Paris nahmen Islamophobie, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in der westlichen Welt zu. Die Position der Frau wird als Symbol des „Rückschritts und der Barbarei“ der gesamten arabischen und muslimischen Welt verstanden. Der „Kampf der Kulturen“ spiegelt sich auch im Feminismus wider. Arabische Frauen werden oft exotisiert und sind rassistischen Vorurteilen des „Orientalismus“ ausgesetzt. „Höhere westliche Werte“ könnten die „unterwürfigen und passiven Frauen“ angeblich befreien. In dieser falschen […]

Weiterlesen...

Jüdischer Publizist fordert Durchführung der „Breaking the Silence“- Ausstellung

15. Juni 2015 - 11:50 | | Politik | 1 Kommentare

Der jüdische Publizist Abraham Melzer kritisiert das Verbot der „Breaking the Silence“-Ausstellung durch die Stadt Köln. Er sieht in der Absage, die mit dem Verweis auf möglichen Antisemitismus geschehen ist, nur ein Vorschub um der israelischen Botschaft zu gefallen. In einem offenen Brief kritisiert er dies deutlich. In seinem offenen Brief schreibt er „ich habe mit Entsetzen und tiefster Enttäuschung die Nachricht gelesen, dass Sie nach „Protesten der israelischen Botschaft“ die Ausstellung „Breaking the Silence“ […]

Weiterlesen...

Argo – Film über die Verbrechen der USA und des Iran

13. Juni 2015 - 12:17 | | Kultur | 3 Kommentare

Die meisten US Filme sind gespickt voller Vorurteile, so wird der Muslim fast automatisch zum Terroristen, der nicht-weiße US-Amerikaner schnell zum Gangster und der Russe zum Sowjetmörder. Dass das auch anders geht zeigt der Film „Argo“ über die Revolution im Iran und die Besetzung der US-Botschaft. Eine Besprechung des Films von Hans Krause. »1950 wählten die Bürger Irans Mohammad Mossadegh, einen weltlichen Demokraten zum Premierminister. Er verstaatlichte britische und amerikanische Ölgesellschaften und gab dem iranischen […]

Weiterlesen...

Die Wurzeln des antimuslimischen Rassismus

12. Juni 2015 - 11:01 | | Gesellschaft | 1 Kommentare
Alle Muslime werden unter Generalverdacht gestellt – Quelle: Karsten

Antimuslimischer Rassismus ist ein Herrschaftsinstrument, das aus verschiedenen Gründen genutzt wird, unter anderem um die Bevölkerung anhand ihres Glaubes zu spalten. Der Islamophobieforscher Farid Hafez (Universität Salzburg) geht den Wurzeln des neuen Rassismus auf den Grund und erklärt, weshalb der Diskurs um den „Islamischen Staat“ eine weitere Verschiebung der Intensität des antimuslimischen Rassismus seit den Terrorangriffen vom 11. September 2001 mit sich gebracht hat. Er erklärt, wieso er die Debatte nach Charlie Hebdo falsch fand […]

Weiterlesen...

An einer Spaltung der SPÖ führt kein Weg vorbei

9. Juni 2015 - 15:19 | | Politik | 0 Kommentare

Die einzig wirksame Alternative zum Niedergang der SPÖ ist Neoliberalismus aus der Opposition heraus zu bekämpfen, anstatt in einer Koalitionsregierung Neoliberalismus umzusetzen. Aber das haben auch die SPÖ-Linken völlig aus den Augen verloren. Die SPÖ wäre zu einer Koalition mit der FPÖ gezwungen, behaupten selbst scharfe, parteiinterne Kritiker_innen einer rot-blauen Koalition. Sich ewig an die ÖVP zu ketten, bedeute schließlich den sicheren Niedergang. „Ein Ausschluss der Blauen von vornherein wird die FP nur noch mehr […]

Weiterlesen...