Eine Kindheit im Widerstand – Meine Begegnungen mit Ahed Tamimi

7. September 2018 - 12:00 | | Politik | 0 Kommentare

Der israelische Filmemacher und Aktivist Dror Dayan lernte Ahed Tamimi kennen, als er Proteste in ihrem Dorf in Palästina filmte. Die 17-Jährige ist von israelischen Soldaten verhaftet und nach Monaten wieder freigelassen worden. Inzwischen ist sie zu einem weltweiten Symbol des palästinensischen Widerstands geworden. Dror lernte sie aber auch als normale Teenagerin kennen. Als ich von der Redaktion von Klasse Gegen Klasse darum gebeten wurde, einen etwas persönlicheren Text über Ahed Tamimi und ihre Verhaftung zu schreiben, zögerte […]

Weiterlesen...

Der Prager Frühling

30. August 2018 - 15:43 | | Politik | 0 Kommentare

Im Jahr 1968 erschütterte eine gewaltige Revolte die Gesellschaft der damaligen Tschechoslowakei und von dort aus ganz Europa. Am 21. August 1968 walzten sowjetische Truppen den Prager Frühling nieder. 50 Jahre danach blicken wir zurück: Wie kam es zum Prager Frühling? Wer waren die „Reformer“? Und warum, brachte der Einmarsch sowjetischer Panzer Lenin zum Weinen? Frank Renken über den Prager Frühling und seine Folgen Ende der 60er Jahre befanden sich die osteuropäischen Länder im eisernen […]

Weiterlesen...

Offener Brief von „call from Within“ an Leiter der Donaueschinger Musiktage

28. August 2018 - 08:30 | | Politik | 0 Kommentare

Die Musiktage Donaueschingen sind innerhalb der Szene der Neuen Musik international berühmt. Wie wir auf der Freiheitsliebe berichteten, gibt es Streit um einen Künstler, der Stücke zum Angriff auf Gaza 2008/2009 komponierte. Inzwischen gibt es einen öffentlichen Brief an Björn Gottsein der Gruppe „Supporting the Palestinian BDS call from Within“, den wir an dieser Stelle bringen möchten und der auf change.org unterstützt werden kann. „An Hr. Björn Gottstein! Wir sind Bürger*innen Israels (1) und empfinden […]

Weiterlesen...

Steht Donald Trump über dem Gesetz?

26. August 2018 - 17:52 | | Politik | 0 Kommentare
Title image based on Gage Skidmore, Flickr, licensed under CC BY-SA 2.0, edited by Jakob Reimann.

Am Dienstag wurde Trumps ehemaliger Wahlkampfmanager Paul Manafort wegen Steuer- und Bankbetrugs verurteilt.  Trumps langjähriger Anwalt Michael Cohen bekannte sich ebenfalls für schuldig und beschuldigte Präsident Trump, gegen Gesetze zur Wahlkampffinanzierung verstoßen zu haben. Die Strafverfolgung und Inhaftierung von Donald Trump wäre nun theoretisch möglich – erklärt James Risen. Translated by JusticeNow! with permission from The Intercept. By James Risen, August 22, 2018. SEIT DIE ERMITTLUNGEN gegen US-Präsident Donald Trump und seine Lakaien begannen, argumentierten […]

Weiterlesen...

Iran 1953: Die Geschichte eines US-Putschs gegen einen Demokraten

24. August 2018 - 18:21 | | Politik | 0 Kommentare
Bild in Teheran

Im Iran stürzte vor 65 Jahren der US-Geheimdienst CIA den demokratisch gewählten iranischen Premierminister Mohammad Mossadegh. Auch damals ging es nicht um Freiheit, sondern um Öl Schon einmal haben die USA und Großbritannien einen Militärschlag gegen Iran geführt, um sich das Öl des Landes zu sichern. 1953 finanzierte und organisierte der US-Geheimdienst CIA den Putsch der Monarchisten gegen Mossadegh, weil er die Ölindustrie verstaatlicht hatte. Bis zum Zweiten Weltkrieg hatte Großbritannien Teile des Nahen Ostens […]

Weiterlesen...

Leere Herzen – Ein Blick in eine Zukunft der Angst?

21. August 2018 - 12:00 | | Kultur | 0 Kommentare

Eine Welt, in der politische Aktivität nur noch etwas für Lebensmüde ist und findige Unternehmer Terrornschläge als Geschäftsmodell entdecken: In diese Dystopie lässt uns Juli Zeh in ihrem neuen Buch blicken. Doch selbst dort ist noch Veränderung möglich. Von Lisa Hofmann Wie weit würdest du gehen, um die Demokratie, die Menschenrechte und das vereinte Europa zu schützen? Ist die Anwendung von Gewalt, die Planung von Terroranschlägen, vielleicht sogar das Anzetteln eines Putsches legitim? Und mit wem […]

Weiterlesen...

Marx – Ein Theoretiker der Befreiung

20. August 2018 - 07:00 | | Politik | 2 Kommentare
https://www.marxists.org/archive/marx/photo/art/marx-eng3.jpg

Terry Eagleton, britischer Marxist und Autor des Buches „Warum Marx recht hat“ über die Aktualität von Karl Marx, die Frage warum man ihn nicht seinen Gegnern überlassen darf und wie wenig Marx mit stalinistischen Diktaturen zu tun hat. Marx zu loben mag so verdreht klingen, wie ein gutes Wort für einen Mörder einzulegen. Waren Marx‘ Ideen nicht verantwortlich für Tyrannei, Massenmord, Arbeitslager, wirtschaftliche Katastrophen und den Verlust der Freiheit für Millionen Menschen? War nicht einer […]

Weiterlesen...

Regime change in Nikaragua?

18. August 2018 - 08:00 | | Politik | 1 Kommentare

Seit dem 19. April 2018 ist Nikaragua der Schauplatz einer gewaltigen und gewaltsamen Auseinandersetzung zwischen einer von der rechten Opposition lancierten Aufstandsbewegung, die das Ende der linken Regierung fordert. Das Drehbuch ähnelt dem von Venezuela im vergangenen Jahr oder denen der verschiedenen „farbigen“ Revolutionen wie z.B. in der Ukraine. Diesmal ist die Hand der USA deutlich sichtbar, die die Geschehnisse lenkt. Es ist Teil jener Strategie, die schon unter Obama begann, um sich den „Hinterhof“ […]

Weiterlesen...

Klimaproteste im Leipziger Land

17. August 2018 - 07:30 | | Politik | 0 Kommentare

Der kleine Ort Pödelwitz bei Leipzig ist im Ausnahmezustand. Einen Steinwurf vom Gelände der Kohlegesellschaft MIBRAG haben sich über 1000 Menschen einen Ort zum Diskutieren, Aktivieren, Vernetzen und nicht zuletzt zum sozialen Austausch geschaffen. Basisdemokratisch und friedlich setzen sich die bunt gemischten Menschen für Klimaschutz und die Abschaffung von Energie aus Kohleverbrennung ein. Pödelwitz ist ein Beispiel für Zweierlei. Ein vom Tagebau bedrohter Ort, zum Teil leer gezogen und in den Händen der Braunkohleindustrie, aber […]

Weiterlesen...

Nicht nur Söder und Seehofer: Vom Bierpreis und dem widerständigen Bayern

13. August 2018 - 16:28 | | Politik | 1 Kommentare
von Henning Schlottmann (User:H-stt) [CC BY-SA 4.0 ], vom Wikimedia Commons

König Ludwig wagte es im Jahr 1844, den Bierpreis um einen Pfennig zu erhöhen. Die Rechnung hatte er im Wortsinne ohne das Volk gemacht: 2000 Münchnerinnen und Münchner stürmten die Brauereien. Kurz zuvor hielten sie die Erhöhung des Brotpreises noch aus, beim Bier war dann Schluss. Nachdem auch das Militär sich der Befehle verweigerte, gegen die Aufständischen vorzugehen, gab Ludwig klein bei – am Ende wurde das Bier sogar günstiger als zuvor. Friedrich Engels hoffte […]

Weiterlesen...