Vier weitere Jahre GroKo und wir bekommen einen deutschen Donald Trump

16. Januar 2018 - 15:16 | | Politik | 0 Kommentare

Seit Freitag steht es fest: Deutschland darf sich auf vier weitere Jahre GroKo gefasst machen. Trotz einiger Holprigkeiten im Nachhinein wurden die Sondierungen „erfolgreich“ zu Ende gebracht, und dass die eigentlichen Koalitionsverhandlungen noch scheitern sollten, glaubt wohl auch niemand mehr ernsthaft. Das Problem ist nur: niemand will den erneuten Aufguss dieser von oben diktierten Konstellation des Stillstands wirklich. Eine Mehrheit von 34 Prozent der Deutschen sprach sich vor den Sondierungsverhandlungen für Neuwahlen aus, wie eine […]

Weiterlesen...

Die NATO. Eine Tragödie in drei Akten.

10. Januar 2018 - 16:15 | | Politik | 0 Kommentare

Im vergangenen Jahr beschäftigte sich Die Freiheitsliebe intensiv mit der North Atlantic Treaty Organization, der NATO – dem mächtigsten Militärbündnis der Menschheitsgeschichte, dem seit vergangenem Sommer 29 Staaten angehören. Das Ergebnis dieser umfangreichen Recherchen ist ein NATO-Special in drei Akten, welche hier kurz vorgestellt werden und durch einen Klick auf die Titelbilder aufgerufen werden können.       1. Akt: Der Imperialismus der NATO Aggressive Expansion und Identitätskrise eines Angriffsbündnisses Teil 1 der Reihe beschäftigt sich mit der […]

Weiterlesen...

Die Zukunft der NATO. Das Ende der NATO.

28. Dezember 2017 - 15:41 | | Politik | 1 Kommentare

Die NATO ist ein aufgeblähtes Vehikel des 20. Jahrhunderts, dessen wesentlicher Effekt die Aufrüstung des europäischen Kontinents und die weitere Militarisierung der Welt ist. Um einen explosiven Rüstungswettlauf mit einem von China (und Russland) geführten Staatenbündnis zu verhindern – der potentiell im Dritten Weltkrieg enden könnte – muss die Auflösung der NATO jetzt auf die Agenda gesetzt werden. Dies ist der letzte Teil eines dreiteiligen NATO-Specials auf Die Freiheitsliebe. Teil 1: Der Imperialismus der NATO Teil […]

Weiterlesen...

Die arabische Welt über die USA: Wir mögen euch Amerikaner, wir hassen eure Politik

2. Dezember 2017 - 13:35 | | Politik | 0 Kommentare

Die arabische Welt pflegt deutlich positive Einstellungen gegenüber der amerikanischen Bevölkerung und klar ablehnende gegenüber amerikanischer Außenpolitik. Der Aufstieg von Donald Trump könnte die positiven Effekte der „Soft Power“ der USA in der arabischen Welt nun rückabwickeln und jahrzehntelange Arbeit durch Pöbelhaftigkeit, Rassismus und Militarismus untergraben. Eine neue Meinungsumfrage in acht arabischen Ländern zeigt, dass 65 Prozent der Befragten „sehr positive“ oder „eher positive“ Einstellungen gegenüber der amerikanischen Bevölkerung hätten. Gleichzeitig gaben 61 Prozent derselben […]

Weiterlesen...

Der IS verliert die letzte Hochburg seines „Kalifats“

12. November 2017 - 16:44 | | Politik | 0 Kommentare
By The U.S. Army, Flickr, licensed under CC BY 2.0.

Mit der Rückeroberung von Albu Kamal in Syrien an der irakischen Grenze hat der IS seine letzte Hochburg verloren. Das „Kalifat“ als territoriales Gebilde ist Geschichte. Doch ist der IS keineswegs geschlagen, er wird sich auf seine Guerilla-Taktiken zurückbesinnen und sich andernorts neu formieren. „In Zusammenarbeit mit Verbündeten und Helfern haben unsere Streitkräfte die Stadt Albu Kamal in der Provinz Deir Ezzor befreit,“ verkündete das syrische Militär am Donnerstag in einer Stellungnahme der staatlichen Nachrichtenagentur […]

Weiterlesen...

Terroranschlag oder Tragödie? Für Trump eine Frage der Hautfarbe.

6. November 2017 - 15:13 | | Politik | 1 Kommentare

Die Art und Weise, wie Donald Trump auf brutale Gewaltverbrechen reagiert, offenbart seinen tiefsitzenden Rassismus. Denn es gibt nur einen Grund, warum sich Trump nicht für den Mörder von Las Vegas interessiert, dafür umso mehr für den Mörder von New York: der zweite trägt einen langen, dunklen Bart. Am Dienstag raste der 29-jährige Sayfullo Saipov mit einem Pick-up durch eine Promenade in Lower Manhattan, New York, tötete dabei acht Menschen und verletzte elf weitere teils […]

Weiterlesen...

Das US Empire hat Soldaten in 172 Ländern dieser Welt stationiert

28. Oktober 2017 - 16:01 | | Politik | 1 Kommentare
Fast auf der ganzen Welt stationiert die USA Soldaten, Bild: Jakob Reimann.

Die USA haben in 172 von 194 Ländern dieser Welt 240.000 Soldaten stationiert – ein ausuferndes globales Netzwerk als permanente Drohgebärde. Dieses dominante Militär und die offenkundige Bereitschaft, es gegen jeden Widersacher einzusetzen, ist mittelfristig der letzte Stützpfeiler, der das taumelnde US Empire trägt. Am 4. Oktober starben im westafrikanischen Niger vier US Special Forces bei Kämpfen während einer Routineaufklärungsmission nahe der Grenze zu Mali. Während sich Hobbyseelsorger Donald Trump mit den einfühlsamen Worten „Er […]

Weiterlesen...

Am Sonntag könnte Donald Trump den Krieg gegen den Iran lostreten

13. Oktober 2017 - 16:04 | | Politik | 1 Kommentare

Am Sonntag entscheidet die Trump-Regierung über den so wichtigen Iran-Deal. Gegen die Empfehlungen seines Kabinetts will Trump den Deal zerreißen. Dies könnte katastrophale Konsequenzen mit sich bringen, die iranophoben Kriegsfalken in Washington wollen um jeden Preis den Krieg gegen den Iran. Der Iran-Deal muss verteidigt werden, denn er kann den Weg fürs 21. Jahrhundert weisen: mehr Diplomatie wagen. „Den schlechtesten Deal aller Zeiten,“ so nannte Donald Trump das Nuklearabkommen mit dem Iran bereits im Wahlkampf, […]

Weiterlesen...

Die US-Koalition begeht schwerste Kriegsverbrechen in der IS-Hauptstadt Raqqa

18. September 2017 - 15:40 | | Politik | 1 Kommentare

Anfang Juni begann der Sturm auf Raqqa durch die von Kurden geführten Syrian Democratic Forces (SDF) am Boden in Allianz mit unablässigen US-Luftschlägen. Die Koalition begeht bei der „Befreiung“ der Stadt schwerste Kriegsverbrechen: Flüchtlingsunterkünfte, Krankenhäuser, ganze Wohnviertel und Raqqas Altstadt werden zerstört. Die Zurückgebliebenen sind buchstäblich gefangen und werden von sämtlichen Kriegsparteien aufgerieben. Im März 2013 nahm ein im Westen oft euphemistisch als „gemäßigte Rebellen“ bezeichnetes Bündnis die strategisch wichtig im zentralen Norden Syriens gelegene […]

Weiterlesen...

Donald Trumps Raubzug in Afghanistan

1. September 2017 - 16:00 | | Politik | 0 Kommentare

Donald Trump fand seinen Grund, um den katastrophalen 16 Jahre andauernden Krieg in Afghanistan weiterzuführen: die bis zu 3 Billionen US-Dollar wertvollen Ressourcen im Land. In einer Grundsatzrede formulierte er seine Afghanistanstrategie, die letztendlich nur die weitere Eskalation bedeutet. Trump ist die Verkörperung des feindseligen US Empire. Im Jahre 1776 schrieb der britische Historiker Edward Gibbon in Verfall und Untergang des Römischen Reiches: „Sie bemühten sich, die Menschheit davon zu überzeugen, ihr Motiv sei nicht […]

Weiterlesen...