Artikel-Schlagworte: „burka“

Burkaverbot in der Schweiz

Unter dem Deckmantel von Frauenrechten: Burkaverbot (Foto: niomix2008 // flickr.com // CC BY-NC-SA 2.0)

Die Schweiz setzt ihren islamophoben Weg gegen islamisch-religiöse Symbole fort: Im Kanton Tessin wurde nun ein Burka- und Vermummungsverbot erlassen. Bei einer Abstimmung an der 46% aller Wahlberechtigten teilnahmen, sprachen sich ca. 65,4 Prozent für ein Verbot aus. Die Befürworter eines solchen Verbots argumentieren mit  dem Schutz der Frau und der Gleichberechtigung aller Bürger. Das Gesetz soll nun nach deutschem Vorbild in die Tessiner Kantonverfassung aufgenommen werden.

“Niemand darf sein Gesicht auf öffentlichen Straßen und Plätzen verhüllen oder verbergen. Niemand darf eine andere Person aufgrund ihres Geschlechts dazu zwingen, ihr Gesicht zu verhüllen”, lautet der Text, der in die Kantonverfassung aufgenommen werden soll. Initiator der Abstimmung war der Rechtspopulist Giorgio Ghiringhelli der Partei Il Guastafeste (Der Spielverderber). Der Politiker fällt in regelmäßigen Abständen mit Islamkritischen und Antimuslimischen Äußerungen auf. Ghiringhelli hofft dass das Votum andere Schweizer Kantone inspiriert. Diesen Beitrag weiterlesen »

Islamfeindlichkeit – Der neue Rassismus! (Teil 1)

Rassismus früher und heute! - Bild von:sanspareille

Eine neue Form des (Alltags-)Rassismus ist ein starkes Ressentiment gegen Islam und Muslime, wie sowohl nationale, als auch internationale Studien belegen.1 Da sich ein Begriff wie „Anti-Islamismus“ auf Grund der Existenz einer extremistischen Form von Islamismus verbietet, wird das Phänomen mit anderen Bezeichnungen zu erfassen versucht. Neben „Islamfeindlichkeit“, „Anti-Muslimismus“, „anti­muslimischer Rassismus“ oder „antiislamischer Rassismus“, gibt es den Begriff „Islamophobie“.

Letzterer ist eine Ableitung von „Xenophobie“ und in verschiedenen Bedeutungen seit ca. 100 Jahren existent. Zur Bezeichnung des Phänomens der Islamfeindlichkeit wurde er 1997 vom Diesen Beitrag weiterlesen »

Rechtspopulisten immer erfolgreicher in der Schweiz – Parlament verbietet die Burka !

Stoppt die Hetze!

Die rechtspopulistische Schweizerisch Volkspartei (SVP) hat ein Burka-Verbot durchsetzen können, welchem allerdings noch die zweite Schweizer Kammer zustimmen muss . In der Schweiz gibt es bald nicht nur ein Minarett-Verbot, sondern auch ein Burka-Verbot. Dieser Antrag wurde von Sozialdemokraten und Grünen abgelehnt, welche in ihm berechtigerweise eine Form der Diskriminierung von Minderheiten sehen!

Die Gesetzesinitiative sieht ein Vermummungsverbot in bestimmten Bereichen der Öffentlichkeit vor, etwa im öffentlichen Nahverkehr oder bei Demonstrationen. Zudem können staatliche Institutionen künftig für ihre Einrichtungen ebenfalls ein Verschleierungsverbot verhängen. Ausnahmen soll es beispielsweise für den Karneval geben. Damit das Gesetz in Kraft tritt, muß noch die zweite Parlamentskammer, der sogenannte Ständerat, zustimmen.

Burka als religiöses Zeichen

Nach dem Koran gibt es keinen Zwang sich zu verschleiern oder sogar eine Burka tragen, dennoch steht im Koran geschrieben, dass es die Frauen vor Belästigung schützen kann. So steht in der Sure 33, Vers 59 : “Oh Prophet, sag deinen Gattinnen und deinen Töchtern und den Frauen der Gläubigen, sie sollen etwas von ihrem Überwurf über sich herunter ziehen. Dadurch ist am besten gewährleistet, dass sie erkannt und nicht belästigt werden.” Diese Zeile wird von den verschiedenen islamischen Rechtsgelehrten verschieden Interpretiert, so gibt es einige, die der Ansicht sind, dass damit die Burka gemeint sind, während andere davon sprechen, dass Frauen nur nicht zu freizügig rumlaufen sollten. Was nun gilt, kann man wohl nicht sicher sagen. Beides beruht auf einem veralteten Weltbild, in dem jeder Mann einer Frau hinterherschaut oder sogar mehr, wenn sie freizügig rumläuft. Dies galt mit Sicherheit auch für die Lebzeiten Mohammed, für die heutige Zeit gilt dies allerdings eher weniger. Diesen Beitrag weiterlesen »

Das Burkaverbot ist ein Zeichen der Unterdrückung!

Gestern ist in Frankreich ein Gesetz in Kraft getreten, dass es Frauen unter Strafe verbietet eine Burka zu tragen. Dieses Gesetz dient laut Sarkozy dem Schutz der Frauen, denn die Burka ist nach seiner Aussage eine Gefängnis aus Stoff und wird von ihm in Frankreich nicht geduldet. Mit seiner Aussage und dem gestern beschloßenen Gesetz, nimmt Sarkozy nun ca 2000 muslimische Frauen in Geiselhaft um seinen rechtspopulistischen Kurs zu stärken oder wie er sagt,  die Rechte der Frauen zu stärken!

Ein Verbot der Burka hat allerdings mit einer Stärkung der muslimischen Frauen nichts zu tun. Für Herrn Sarkozy mag es schwer vorstellbar sein, dass eine Frau freiwillig die Burka trägt. Durch seine Aussagen beweißt Sarkozy, dass er die Entscheidung der Frauen nicht respektiert, denn einem erwachsenen Menschen kann man nicht vorschreiben, wie und in welcher Weise er oder sie sich zu kleiden hat.

Burka als religiöses Zeichen? Diesen Beitrag weiterlesen »

BannerFans.com
Soziale Netzwerke


Werbung
Werbung
Creative Common