Clausnitzer, was haben euch Flüchtlinge getan?

20. Februar 2016 - 11:41 | | Politik | 26 Kommentare
flüchtlinge willkommen2

Ist dass die deutsche Kultur, die ihr Menschen zeigen wollt, liebe Clausnitzer? Ein brüllender Mob, der Frauen, Kinder und Männer anschreit, die vor Hunger, Krieg und Armut geflohen sind? Polizisten, die sich nicht dem Hass entgegenstellen, sondern Flüchtlingen?

Ich habe mir mal die Mühe gemacht und eure Ortschaft auf Wikipedia nachgeschlagen: Etwas über 1.000 Einwohner zählt euer kleines Dorf in Mittelsachsen. Und davon waren 100 Leute vor einer Flüchtlingsunterkunft, um den Macker zu makieren. Ja Bravo, kann ich da nur sagen, ihr habt gezeigt, dass ihr vergessen habt, dass bei der Wiedervereinigung keiner auf euch geschimpft hat. Ihr habt nichts anderes getan als Hass zu sehen. Es widert nicht an.

Und was hat die Polizei getan? Hat sie euch weggeschickt, damit euer Fremdenhass keine Plattform erhält? Nein. Sie zieht Jugendliche Flüchtlinge am Hals und Kopf, wie Schwerverbrecher aus dem Bus. Als wären sie das Problem und nicht eure menschenverachtende Einstellung.

Eine Frage bleibt: Woher wusste der tobende Mob, das am Abend ein Bus ankommen sollte? Lag das vielleicht am Leiter des Flüchtlingsheims, der AfD Mitglied ist? Ein Mitglied jener Partei, die mal ja mal nein zum Schusswaffengebrauch gegen Flüchtlinge sagt. Mitglieder der AfD sind alles andere als dazu geeignet, Flüchtlingsheime zu leiten.

Wer diese Szene sieht – ein wütender Mob, Polizisten die Flüchtlinge schikanieren – könnte meinen wir sind im Jahr 1929, als die SA die Straße unsicher machte und Kommunistinnen, Gewerkschafter, Jüdinnen und überhaupt alles „Fremde“ durch die Straße jagte. Faschismus hatten wir bereits einmal, wir wollen ihn nicht wieder.

Dabei kann ich durchaus nachvollziehen, dass wiederum andere von euch Angst haben. Angst vor der Zukunft, weil ihr nicht wisst, wie ihr eure Familien ernähren sollt. Angst vor der immer stärkeren Verarmung in diesem Land. Angst davor, dass eure Kinder keine gute Bildung zu teil wird oder ihr keinen Job findet. Aber warum tretet ihr nach unten? Hattet ihr Arbeit oder war das Leben besser, bevor die Flüchtlinge nach Deutschland kamen? Nein. Schlossen Bibliotheken, Schulen und Betriebe bereits seit Jahren? Ja. Es sind nicht Menschen, die mit uns in einem Boot sitzen, die Schuld an der Misere sind. Es sind die Reichen und Superreichen, die dank der Politik von Grüne, SPD, CDU und FDP immer Reicher werden, während wir anderen ausbluten.

Ihnen müsst ihr entgegen brüllen: Genug ist genug. Vermögens- und Millionärssteuer jetzt!

Aber es ist immer leichter gesagt als getan, denn dieses Auseinanderdividieren der Erwerbstätigen, Studierenden, Schülerinnen, Rentnerinnen und eben Flüchtlingen ist das, was die herrschende Politik möchte. Denn wenn alle begreifen würden, das wir alle gemeinsame Interessen gegen das eine Prozent haben, das wir die 99 Prozent sind, hätten sie Angst.

Liebe Clausnitzer, die ihr gestern nicht vor Ort wart, um den braunen Mob zu unterstützen: Stellt euch ihm entgegen, zeigt ihnen, wo die wahre Ursache der Probleme liegt: In Kriegen, Ausbeutung und eben der Ursache, unserem, Wirtschaftssystem das einige wenige Reich macht, während andere dafür malochen. Für ein soziales Land – gegen Nationalismus, Rassismus und Faschismus, immer und überall!

Über den Autor

Graswurzel-Aktivist bei die Linke und Redakteur für Freiheitsliebe & Balkan21. Wortakrobat für Medien wie Marx21 und junge Welt.
Ihr findet mich auf: Twitter Facebook

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

26 Kommentare

  • 1
    K.Becker sagt:

    Ich will sie nicht, obwohl ich überzeugt bin, dass Menschen geholfen werden muss.
    Machen wir. Erdocan-Förderung, Uranverteidigung, Söldnereinsatz usw..
    Verursacher, Akteure und Profiteure sollen ihre Verantwortung endlich übernehmen. Sie sollten auch benannt werden.
    Die Weltgemeinschaft versagt, auf beschämende Art und Weise.
    Die EU ist nur noch aus Pappmaschee.
    Die Luxus-Flüchtlinge beschämen mich, wenn ich an die wirklich Bedürftigen in ihren Herkunftsländer denke.

    • 1.1

      Dazu fehlen mir einfach die Worte. Luxus-Flüchtlinge? Weil?

      • 1.1.1
        Max sagt:

        Was ist der Unterschied zw. der BRD und allen anderen Ländern?
        Egal wo ich hingehe, als Fremder werde ich nur in Deutschland beschenkt. Kostenlos Taxi, Smartphones, Meseumsbesuche; Krankenversicherung ohne das ich eingezahlt habe. Ich kann Straftaten begehen, die durch meien Fremde Nationalität unter den Tisch gekehrt werden, ich komme teils straffrei davon.
        Einheimische geniessen diesen Luxus nicht.
        Zusätzlich werden Einheimische mit einer Schuld bestraft, die nicht vererbbar ist, keine Schuld ist vererbbar.
        Insofern kann man sagen das wir Deutsche in einem Reservat leben. Viell. passt das Wort Käfig oder Gefängnis besser.
        Ich will nicht, das mit meinem Geld was ich „meinem Staat“ geben muss, Leute bezahlt werden, die sich benehmen wie Tiere während ich zusehen muss, über die Runden zu kommen!

      • Arme Sau sagt:

        Du hast Mut klare Worte zu sagen, ich habe nicht den Mut dazu.

      • 1.1.2
        Maria von Finnentrop sagt:

        Kennen Sie einen einzigen deutschen Hartz IV – Bezieher, der 5000 oder zum Teil 10 000 Euro zur Verfügung hat um einen Schlepper / Schleuser zu bezahlen, der ihn in ein anderes Land bringt, weil es ihm hier nicht gefällt, er zwar keinen Asylanspruch in diesem anderen Land hat, es aber einfach mal probiert…man wird ihn schon nicht rauswerfen und wird ihn versorgen. Und das er Schutzbedürftigen den Platz wegnimmt, ist ihm egal. Wahrscheinlich finden Sie diese Gedankenkonstruktion zynisch.
        Aber wenn Sie mal zwei Minuten darüber nachdenken werden Sie feststellen,dass sie nicht jeglicher Berechtigung entbehrt. Ja, es gibt Luxusflüchtlinge in Relation zu ernsthaft von Krieg und Hunger bedrohten Menschen, denen man selbstredend zu helfen hat. Das Gefasel der Art : “ Niemand verlässt seine Heimat ohne schwerwiegende Gründe“ idealisiert zum Teil Leute, die einfach hierherkommen um sich kriminellen Strukturen anzuschliessen. Und davon gibt es Zehntausende. Das sind keine armen Socken, das sind windige und findige Ganoven. Die machen an einem Tag soviel Kohle mit Drogenhandel und Diebstahl wie ein Hartzi im Monat hat. Ich kenne das Milieu, weil ich beruflich bedingt jahrelang täglich damit zu tun hatte. Diese Typen würden sich über einen „lieben Linken “ halbtot lachen und ihn ausnehmen ohne das er es merkt und wenn er es merkt gibt es Ruck Zuck vor die Fresse.
        Wissen Sie jetzt, was Luxusflüchtlinge sind ?!

  • 2
    humorlos sagt:

    „Aber warum tretet ihr nach unten?“
    Na du bist mir ja ein Scherzkeks. Schon vergessen was passiert wenn man vor dem Haus des verantwortlichen Bürgermeisters protestiert? Dann ist man auch brauner Mob und die Politkasper blöken mit Schaum vorm Mund in die Mikros: „Pack!“
    Es ist mittlerweile wie damals bei den Nazis! Wer was gegen den Kurs unserer Führerin sagt muss isoliert werden, damit er nicht noch andere mit seinen entarteten Gedanken infiziert.

    • 2.1

      Naja…. was glaubst du machen Linke? Sich gegen den kapitalistischen Kurs dieses Landes und die damit verbundenen Probleme stellen. Sie machen dafür eben keine marginalisierte Gruppe verantwortlich.

      LG

      • 2.1.1
        Andreas sagt:

        Wenn man die weltfremde Willkommenskultur betrachtet, kann man sagen das die Linken Menschen und Institutionen den Staat beim großen Austausch tatkräftig unterstützen.

      • 2.1.2
        Broli sagt:

        Sorry, aber die einzige marginalisierte Gruppe, die ich in dieser BRD noch sehe, und gegen die nicht nur die Linke, sondern auch die Politik und die Mainstreammedien vorgehen – und zwar mit aller Vehemenz bis hin zu beruflicher Diskriminierung, öffentlicher Diskreditierung und offener Gewalt, sind die Einheimischen, die mit der Flüchtlingspolitik zur Abwechslung mal NICHT einverstanden sind. Wenn dieses Portal Partei für verfolgte Minderheiten ergreifen will, sollte es sich wohl eher für das „Dunkelpack“ engagieren. Die Flüchtlinge und deren Befürworter erscheinen mir weder verfolgt, noch in der Minderheit.

      • 2.1.3
        Maria von Finnentrop sagt:

        Tun sie doch.
        Weiße Männer. Unternehmer. Konservative. Liberale. Asylkritiker. Islamkritiker. Wohlhabende.
        Leute die den Genderwahn Genderwahn nennen. Leute die die Familie als schützenswert betrachten.
        Und so weiter und so weiter. Ihr Linken habt mehr Feindbilder als sich ein „rechter“ überhaupt ausdenken kann. Wahrscheinlich weil ihr im Durchschnitt sehr viel mehr Freizeit habt um euch den ganzen Blödsinn auszudenken.

  • 3
    DieWahrheitistBitter sagt:

    Lieber Daniel,
    die Clausnitzer sind im Gegensatz zu dir keine bekifften Sozialromantiker ohne Beziehung zur Wirklichkeit, sondern Menschen, die im Leben stehen und wissen, womit sie es zu tun haben. Sie wollen keine Vergewaltigungen, keine Belästigungen, keinen Drogenhandel, keine Einbrüche keine alltägliche Ruhestörung in ihrem Ort. Sie wissen, dass es sich hier nur um ganz wenige Flüchtlinge handelt, sondern überwiegend um Invasoren. Da ich vermute, dass du aus Siebenbürgen stammst, hege ich ein bißchen Hoffnung, dass du Ungarisch einigermassen beherrschst. Exklusiv für dich der folgende Videoklip. In dem Vortrag hörst du einen ehemaligen Leiter eines ungarischen Geheimdienstes, einen aktiven Abgeordneten und einen deutschen Professor, der Experte für Sicherheitspolitik ist und ehemals im Dienste der BW, MAD und BKA stand und manche der Ursprungsländer dienstlich, verdeckt bereiste. Nach diesem Vortrag wirst du die Clausnitzer etwas besser verstehen. Wenn aber nicht, dann kann man dir, deinen pseudolinken Gesinnungsgenossen – und diesem Land – nicht mehr helfen.
    https://www.youtube.com/watch?v=yxq2TCOYJcA

    • 3.1

      Lieber Leser,

      ich versuche Mal folgenden Satz richtig zu verstehen: „Sie wollen keine Vergewaltigungen, keine Belästigungen, keinen Drogenhandel, keine Einbrüche keine alltägliche Ruhestörung in ihrem Ort.“ Das würde ja bedeuten, dass Deutsche so etwas nicht tun. Irgendwie straft dich die Realität lügen. Im Umkehrschluss würde es aber bedeuten, dass alle oder viele EinwanderInnen ein solches Verhalten an den Tag legen. Eine solche negativ-pauschalisierende Aussage nennt man zudem Rassismus, den lehnen wir doch hoffentlich alle ab.

      Das BKA hat übrigens auf Anfrage der LINKEn die Lügenpropaganda von Rechts entlarvt: Flüchtlinge begehen sogar weniger Straftaten als Deutsche, aber die Statistik ist bestimmt gefälscht, oder?
      http://www.linksfraktion.de/pressemitteilungen/bka-lagebericht-zeigt-aufregung-kriminelle-zuwanderer-entpuppt-sich-propaganda/

      Übrigens sind viele Verbrechen, die angeblich MigrantInnen und Flüchtlinge begangen haben sollen erunden, man nennt so etwas Hoax. http://www.hoaxmap.org/

      Was den Clip angeht: Ich muss dich enttäuschen, dafür reicht mein ungarisch nicht. Aber ich will auch ehrlich gesagt gar nicht wissen, was da gesprochen wird. So viel Angst wie Jobbik und Fidesz vor fremden Menschen schüren ist einfach beschämend. Vor allem da Ungarn z.B. so gut wie keine Muslime hat (0,6 Prozent).

      Jetzt eine Frage an dich: Haben Badeanstalten, Büchereien, Schulen, Bürgerämter nicht auch bereits vor den Flüchtlingen dicht gemacht? Ging es den Menschen in diesem Land nicht bereits vorher schlecht? Irgendwie schon oder? Waren ja Ergebnisse der Agenda 2010, die von allen Parteien, außer der LINKEn, mitgetragen wurde. Die Reichen & Superreichen sind das Problem, nicht Menschen die lieber Humus essen oder einen nicht deutsch klingenden Nachnamen haben.

      Oder hast du etwa auch ein Problem mit mir?

      • 3.1.1
        Hyper sagt:

        Klar sind die gefälscht, was denkst Du denn. Wach endlich auf….Klar begehen auch deutsche Verbrechen, aber die sind hier zu Hause… geh Du mal in ein arabisches Land oder auch in die Türkei und grapsch da mal ne einheimische Frau an und belästige sie…. Die stecken Dir einen Elektrostab in den Hintern, schneiden Dir die Eier ab und wahrscheinlich hacken sie dir die Hände ab… Fragen?

      • Andreas sagt:

        Unabhängig davon ob Deutsche in ihrem Heimatland Verbrechen begehen, darf ich als Deutscher mit Recht erwarten, das jemand der in meine Heimat kommt, sich angemessen benimmt!
        Oder würden Sie als Gast bei Freunden sich schlecht benehmen, nur weil ein Mitglied der Familie Straftäter ist ?

      • 3.1.2
        DieWahrheitistBitter sagt:

        Erstens enthält der Link keine Zahlen wie eine Statistik, sondern eine recht nebulös verfasste Behauptung, zweitens bereits Wikipedia spricht eine andere Sprache:
        https://de.wikipedia.org/wiki/Ausl%C3%A4nderkriminalit%C3%A4t#Statistiken
        Dann geht es weiter: https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Rechtspflege/Strafverfolgung/Tabellen/AuslaendischeVerurteilte.html
        Das ist allerdings keine neue Statistik, die neue wird deutlich schlimmer
        Hier bitte auch die Links anklicken:
        http://de.gatestoneinstitute.org/6685/migranten-verbrechen
        Übrigens, überall findet man den erbärmlichen Versuch, bestimmte Straftaten aus der Statistik hinauszurechnen, weil sie ausländerspezifisch und daher von Deutschen nicht begehbar sind. Warum eliminiert man denn diese nicht aus dem STGB?

        Im Klip gibt es weder Fidesz noch Jobbik. (Der Abgeordnete ist von der kleineren Regierungspartei KDNP) In Ungarn schürt keiner Fremdenhass. Es gibt unzählige Nationalitäten im Land, zigtausende Chinesen, zahlreiche Afrikaner, sowie Türken und Araber. Gerade genug, mehr sollten es nicht werden. Die Menschen sehen genau, was aus manchen Ländern in Europa geworden ist durch den ungezügelten Zuzug integrationsunwilliger, bildungsferner muslimischer Massen. Es ist uns egal, wenn man uns dafür für Rassisten hält. Wir halten uns für Rationalisten.
        In einem Punkt hast du Recht: Deutschland geht es nicht gut. jetzt wird es aber noch viel schlimmer. Man rüttelt schon am Mindestlohn, Steuererhöhungen sind zu erwarten (damit meine ich keine Unternehmenssteuer), Krankenkassenbeiträge werden steigen, Sozialleistungen werden gekürzt. Wegen der Invasion dieser Horden, die nach Expertenmeinung nie und nimmer in den deutschen Arbeitsmarkt integriert werden können: keine oder zu niedrige Fachqualifikation, keine Sprachkenntnisse, von der hiesigen abweichende Arbeitsmoral. (Im übrigen: 7 Millionen junge, qualifizierte Europäer sind heute arbeitslos. Was meint die Linke, brauchen wir wirklich paar Millionen zusätzlich?)

        Die Lösung der Probleme wird wohl kaum von der Partei der Linken kommen. Auch wenn es viele nicht wahrhaben wollen, die Existenz Deutschlands, ja Europas steht auf dem Spiel. Eine Partei, die eine Mossad-Fraktion duldet, ist für viele anständige Linken nicht wählbar. Und die Mossad-Fraktion zersetzt die Partei von innen, das ist ihr Auftrag. Wäre ich Sarah Wagenknecht, hätte ich die Partei schon lange verlassen und eine eigene gegründet.

  • 4
    agf@gmail.com sagt:

    Liebe Mitbürger, lasst Euch nicht verarschen!

    Wenn unrecht zu recht wird, wird Widerstand zu Pflicht!

    • 4.1

      Wenn der Widerstand gegen die gerichtet ist, die die Probleme verursachen? Reiche und Superreiche z.B.?
      Übrigens: Das Zitat ist von Bertolt Brecht und der war Kommunist. 😉
      http://gutezitate.com/zitate-bilder/zitat-wenn-unrecht-zu-recht-wird-wird-widerstand-zur-pflicht-bertolt-brecht-167435.jpg

      • 4.1.1
        Ollinger sagt:

        Leber Kerekes,

        es scheint dir nicht zu gelingen, den Argumenten von Die WahrheitIstBitter standzuhalten.
        Die Polizei kennt sich, glaube ich, am besten damit aus, weil sie täglich mit Straftaten zu tun hat.
        Vielleicht sind es in der totalen Summe mehr deutsche Straftäter, aber die deutsche Bevölkerung ist ja auch im Vergleich zu den Migranten in der Überzahl.
        Prozentual sieht es nämlich ganz schlimm aus. Statistisch gesehen ist die „Minderheit“ (Migranten)
        mit den Straftaten ganz weit vorne mit dabei. Insbesondere Araber, Albaner, Russen, Türken, Jugoslawen usw.
        Das sind Tatsachen, gegen die man sich nicht auflehnen kann.
        Oder warum ist der Drogen-und Menschenhandel fest in ausländischer Hand?
        Darüber hinaus zeigen doch gerade die arabischen Männer, wie sie auf uns und unsere Gesellschaft scheissen. Es gibt zahlreiche Beispiele!
        Der Abou-Chaker-Clan (waren auch mal Flüchtlinge, die nach Deutschland kamen), die berüchtigte Silvesternacht in Köln, unzählige Messerstechereien in Berlin, Hamburg, Frankfurt, Köln und anderen Städten. So, und jetzt frage ich Dich. Kannst Du nicht verstehen, dass viele Wutbürger darauf keinen Bock mehr haben?
        Natürlich besteht die Gefahr, das jetzt alle braunen Nazis aus ihren Löchern kriechen und diesen Hype gegen die Flüchtlinge ausnutzen. Das finde ich auch nicht gut, weil ich grundsätzlich für eine multikulturelle Gesellschaft bin. Aber es ist doch erstaunlich, dass eine Minderheit überwiegend muslimischer Herkunft auf der ganzen Welt so negativ auffällt. Also mich stören zum Beispiel die Vietnamesen in Berlin (und es gibt viele) kein Stück. Oder Cubaner, Kanadier, Israelis, Italiener, Spanier, Engländer Amis usw. Aus dem einfachen Grund, weil die meisten davon sich zu benehmen wissen.
        Wurde irgendjemand in Berlin schon einmal von einem Vietnamesen abgestochen – unwahrscheinlich!
        Araber tun sowas – regelmäßig. Und deshalb will ich dieses Volk in meinem Land nicht haben, Das ist meine Meinung. Natürlich sind nicht alle so. Aber sie sorgen ja mit ihrem Verhalten uns gegenüber selbst dafür, dass sie sich ausgrenzen. Wer akzeptiert werden will, sollte freundlich sein.
        Schuld eigene- nicht unsere.
        Und so sehr ich Nazis nicht ausstehen kann, kann ich verstehen, woher dieser Hass gegen die Muslime rührt. Wäre ich Moslem, dann würde ich mir mal darüber Gedanken machen, ob vielleicht nicht meine eigene „geistige Haltung“ gegenüber Andersdenkenden, Frauen, Schwule, Ungläubige uws. auch ein Stück dazu beiträgt, dass der Ruf der Moslems auf der Welt so schlecht ist – unabhängig von den Selbstmordattentätern, die sich überall auf der Welt in die Luft sprengen und unzählige Menschen mit in den Tot reißen – radikaler und faschistischer geht es nicht mehr. Ja, die Adjektive „faschistisch“ und „radikal“ bringe ich hier bewusst mit ins Spiel, denn es ist nichts anderes als das.
        Zum Schluss möchte ich noch darauf hinweisen, dass andere Länder ähnlich über diese Problematik denken und dementsprechend Maßnahmen ergriffen haben, von denen wir uns eine Scheibe abschneiden könnten – allen voran Kannada.
        Wer friedlich leben will, muss sich friedlich verhalten!

  • 5
    Mendes sagt:

    Zu Ihrer Aussage:
    „Das BKA hat übrigens auf Anfrage der LINKEn die Lügenpropaganda von Rechts entlarvt: Flüchtlinge begehen sogar weniger Straftaten als Deutsche, aber die Statistik ist bestimmt gefälscht, oder?“
    Ich habe etwas Einblick, weil meine Partnerin bei der Jugendgerichtshilfe in einer Großstadt arbeitet – 90% der straffälligen Jugendlichen sind Ausländer. Wenn zwei Mentalitäten aufeinandertreffen, gibt es immer Probleme – und wir Menschen sind noch nicht reif genug, damit umzugehen.
    Sie im übrigen auch nicht – wer sich darüber freut, daß die AfD keinen Versammlungsraum findet, hat jeden Anspruch auf demokratische Gesinnung verwirkt. Wer die Sorgen der Bürger hier nicht versteht und den ganz natürlichen Reflex, daß man sich seine Nachbarn vorher anschauen möchte, bevor man sie einlädt, als braun und rassistisch verteufelt, hetzt gegen das Volk, welches hier beheimatet ist.
    Sie wollen uns das Recht absprechen, darüber bestimmen zu dürfen, wen wir hier haben wollen. Die Schönrederei der Flüchtlinge täuscht nicht darüber hinweg, daß die Probleme, welche uns eine Kanzlerdarstellerin eingebrockt hat, gewaltig sind. Ich bin mit mehreren „Ausländern“ befreundet, aber diese Lawine zerstört ein Volk.
    „Flüchtlinge“, welches sich über schlechtes Essen betragen, „Flüchtlinge“, welche eine Massenschlägerei wegen eines Kopftuchs veranstalten, haben das Recht, hier zu sein, verwirkt. Und Menschen, die hier leben, sollten nicht gegen das Volk hier hetzen.
    Ihre Einseitigkeit der Sicht ist erschreckend, und ich frage mich, wer Ihre Artikel immer auf net-news-express postet.
    Zum Schluß noch, um Ihre Einseitigkeit etwas zu korrigeren:
    „Mehrere Zehntausende „Nafri“-Straftaten in NRW – „Offenbarungseid der Landesregierung“
    Vor wenigen Tagen kam der BKA-Bericht über Ausländerkriminalität in 2015 heraus – ohne NRW, Hamburg und Bremen. Das Fehlen wurde mit technischen Gründen angegeben. Hier nun die erschreckende NRW-Statistik nachgereicht. Der FDP-Vize und integrationspolitische Sprecher der Partei, Joachim Stamp, nannte den Bericht einen „Offenbarungseid der Landesregierung“.“

    Dies ist die andere Seite und es wäre nur fair, wenn Sie diese zur Kenntnis nehmen würden.

  • 6
    Hyper sagt:

    Daniel, eigentlich hast Du den Verdienst in Form meines Klicks und meines Kommentars nicht verdient.
    Du solltest Dich mal ausserhalb der Propaganda Medien schlau machen, den sonst kannst Du Deinen hochtrabenden Auftrag (…. eine alternative und kritische…..) nicht erfüllen.
    Jedem Menschen der in Not ist soll geholfen werden.
    Unser Problem an dem was gerade abläuft ist aber, dass die Wirtschaftsschmarotzer, denen in der BRiD Haus Job und Geld versprochen wurde (das sind min 80%) die effektive Hilfe für die echten Notleidenden erschweren oder verhindern!
    Jemand, der Kriegsterror erlebt und überlebt hat, der zeigt seinen Helfern keinen Stinkefinger und keine Köpfungs-Geste !!! Ach ja, schuld waren ja die braunen Nazi-Bürger – äh nein – die Demonstranten…
    Meiner Meinung nach sollten die wahren Verursacher die Suppe auslöffeln: also viele Schiffe gemietet und ab alle in die VTA (Vereinigte Terrorstaaten von Amerika)….

  • 7
    Kruxdie26 sagt:

    Na, die „Flüchtlinge“ habe den Clausnitzern Stinkefinger und Halsabschneidegesten gezeigt.

  • 8
    Gast224466 sagt:

    Dem Staat sind die Menschen egal, das war früher so und ist heute immer noch der Fall.
    Glauben Sie im Ernst, das Merkel und Konsorten an das Wohl der als „Flüchtlinge“ bezeichneten Invasoren interessiert sind? Oder steckt wie üblich was anderes dahinter?

  • 9
    Daniel sagt:

    Natürlich-inhaltlich vollkommen richtig. Aber nicht in den Fehler verfallen, andersdenkende und in diesem Fall andershandelnde sofort unisono als Mob und „braun“ zu bezeichnen. Ich sehe darin tiefste Demütigung und Verzweifelung und vor allem Ratlosigkeit. Wie sich das ausdrdückt ist übel , aber das sollte niemanden daran hindern, die Hoffnung zu verlieren, auch solche Menschen letztendlich politisch anzusprechen, aber das kann nicht gelingen, wenn wir sie pauschal diffamieren!

  • 10
    Carina Baur sagt:

    Zeugenaussage des Darlehensangebotes

    Ich bin Frau Carina Baur ich war an der Forschung des Gelddarlehens seitdem
    mehrere Monate. Aber glücklicherweise sah ich Zeugenaussagen gemacht von
    viele Personen auf Frau Visentin Paola so habe ich es kontaktiert
    um mein Darlehen eines Betrages von 70.000€ zu erhalten, um meine Schulden zu regulieren und
    mein Projekt zu verwirklichen. Es ist mit Frau Visentin Paola mein lächelt an
    neuer es ist planiert von einfachem und sehr verständnisvollem Herzen. Hier sind
    elektronische Post: visentinpaola96@gmail.com