AfD lädt FPÖ-Rechtsaußen nach NRW ein – Protest benötigt

9. Februar 2016 - 14:00 | | Politik | 5 Kommentare
Strache beim Akademikerball © Screenshot ORF-Report
Strache beim Akademikerball © Screenshot ORF-Report

Im Europaparlament sitzten die letzten verbliebenen Abgeordneten der AfD in der rechtskonservativen Fraktion „Europäische Konservative und Reformer“, auch um sich von den harten Rechtspopulisten abzugrenzen. Doch diese Maske fällt immer mehr, denn nun lädt die NRW AfD den Vorsitzenden der FPÖ, Strache, ein um Europäische Visionen zu reden. Strachs FPÖ sitzt im EU Parlament in der Fraktion „Europa der Nationen und der Freiheit“ und somit noch weiter rechts als die AfD.

Die Einladung an Strache zeigt den Rechtsruck der AfD, denn die FPÖ positioniert sich klar rechts. So erklärte Strache muslimische Gebetshäuser zu „Dschihad-Moscheen für die Rekrutierung von Terroristen“ und forderte Verbote für Kopftuch und Minarette.  Auch der freiheitliche Akademikerverband Salzburg zeigt klar wie weit rechts die „Freiheitlichen“ stehen. „Abzuschiebende haben keinen Anspruch auf Sozialhilfe und sind bis zu ihrer faktischen Abschiebung in Arbeitslagern unterzubringen.“ Das gleiche Schicksal soll Flüchtlinge ohne Ausweise ereilen, „bis sich die entsprechenden Zuständigkeiten geklärt haben und eine Abschiebung möglich ist“. Auch die Beziehungen zu rechten Burschenschaften sind mehr als eng. Im österreichischen Parlament gehören knapp 40 Prozent der Abgeordneten einer deutschnationalen Verbindung an. In Wien stellen sie den Landesparteiobmann, drei Stellvertreter, sowie weitere einflussreiche Personen.

Die FPÖ hat in Österreich die Stimmungsmache gegen Muslime und Flüchtlinge massiv verschärft, dass die AfD mit einer solchen Partei über die Zukunft Europas spricht, macht deutlich, dass die AfD nicht eine nationalliberale Partei ist, wie sie immer wieder behauptet, sondern eine rechtspopulistische Partei. Wer Skrupell hatte gegen eine AfD unter Lucke zu demonstrieren, der sollte dies nicht nur mit Blick auf die Einladung von Strache, sondern auch mit Blick auf die Antiflüchtlingshetze der AfD fallen lassen und sich an Protesten gegen die Partei beteiligen.

Die Veranstaltung der AfD findet am 13.2 ab 15 Uhr Messe-Kongress-Centrum, CCD Süd, Düsseldorf, Stockumer Kirchstrasse 61, ab 14 Uhr sind Gegenproteste geplant, mehr Infos dazu finden sich hier.

Über den Autor

Ich habe 2009 die Freiheitsliebe gegründet aus dem Wunsch, einen Ort zu schaffen, wo es keine Grenzen gibt zwischen Menschen. Einen Ort an dem man sich mitteilen kann, unabhängig von Religion, Herkunft, sexuelle Orientierung und Geschlecht. Freiheit bedeutet immer die Freiheit von Ausbeutung. Als Autor dieser Webseite streite ich für eine Gesellschaft, in der nicht mehr die Mehrheit der Menschen das Umsetzen muss, was nur dem Wohlstand einiger Weniger dient.
Ihr findet mich auf: Facebook

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 Kommentare

  • 1
    Interessierter sagt:

    Und wo genau soll dieses Treffen stattfinden? Oder handelt es sich bisher nur um eine vage Einladung?

  • 2
    Oreus sagt:

    Der Feind deiner Feinde ist dein natürlicher Verbündeter, also letztlich dein Freund.
    Es geht nicht mehr um Rechts oder Links oder gar der Mitte. Es geht um Oben und Unten.
    Es geht um die Bewahrung der Nation oder deren Vernichtung.
    Es geht um Freiheit oder Knechtschaft.
    Es geht um Liebe zu Deutschland oder Hass.

    Es steht zu viel auf dem Spiel.
    Gebot der Stunde: Einheitsfront aller patriotischen Kräfte.

    Es geht um die Abwehr einer zutiefst rassistischen Religion, deren Ziel die Vernichtung aller Ungläubigen ist.

  • 3
    humorlos sagt:

    Immer schön gegen die Symptome vorgehen. Bloß nicht die Ursachen beim Namen nennen!
    Stellt euch lieber wieder an die Bahnsteige und winkt mit Stofftieren. Dann gibts sogar Streicheleinheiten von Mutti.

  • 4
    fdfrdv sagt:

    Wir müssen die Politiker und deren Politik ertragen, die das Wahlvolk gewählt hat. Ca. 80 % der Wähler haben die Einheitspartei CDUCSUSPDGRÜNELINKE in der Bundestagswahl 2013 gewählt! Hört auf das von den Alliierten aufgezwungene System, das Besatzungskonstrukt der BRD-GMBH mit eurer Stimme zu legitimieren! Behaltet eure Stimme, geht nicht mehr zur Wahl. Werdet souverän!

    Und ein guter Beitrag zur EUDSSR:
    http://goo.gl/54REbU