Ein Jahr Aufstand in Syrien

Syrien - Quelle: www.movassat.de

Seit einem Jahr gehen die Menschen im Zuge des arabischen Frühlings auch in Syrien auf die Straße für Demokratie, soziale Gerechtigkeit und Würde. Das Assad-Regime beantwortet diese Bestrebungen mit brutalster Gewalt, Folter und Massakern. DIE LINKE steht vor vielen Fragen: Welche oppositionellen Gruppen sind aus linker Sicht unterstützenswert? Was bedeutet eine Intervention oder “Schuttzone“? Wie sind Sanktionen gegen das Assad-Regime zu bewerten? Was passiert nach dem Aufstand gegen Assad? Handelt es sich in Syrien um eine Revolution von unten oder eine Regime-Change von außen? Wie kann man die demokratische Opposition unterstützen? Welche Interessen verfolgt der Westen? Ist das Regime der Assads antiimperialistisch?

Diese Fragen und viele weitere diskutieren wir mit…

  • der linken Damaszener Publizistin Mais Elkrydee, die auf Einladung der Linksfraktion im Bundestag zu Zeit in Deutschland weilt. Sie ist Sprecherin des Nationalen Koordinierungsrates in Syrien und liefert Informationen aus erster Hand.
  • Niema Movassat, Bundestagsabgeordneter der LINKEN, tätig im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Er bereiste kürzlich die Länder des arabischen Frühlings (Tunesien/Ägypten) und verfasste einen FAQ zum Thema Umbruch in der arabischen Welt.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Linken.SDS an der Universität Duisburg-Essen statt, nächsten Freitag(23.03) um 18 Uhr, im Gebäude S03 der Universität.

Anfahrt: Stadtbahn-Haltestelle “Universität Essen” (U11, U18) und Straßenbahn-Haltestelle “Rheinischer Platz” (101,103, 105, 109)

Soziale Netzwerke


Creative Common