Thor Steinar eröffnet „Brevik“-Filliale !

2. März 2012 | Gesellschaft | 9 Kommentare

Namensschild - Bildquelle: Endstation rechts!

Die in der rechten und neofaschistischen Szene äußerste beliebte Marke Thor Steinar eröffnete gestern ein neues Geschäft. Die neue Filliale befindet sich in Chemnitz  und ist die mittlerweile 13. Filiale. Gegen jedes neue Geschäft von Thor Steinar kam es zu Protesten, da sie häufig ein Ort sind an dem sich rechte Zeitgenossen aufhalten, gegen das neue wird es sicher nicht anders sein, denn es trägt einen besonders makabaren Namen, den des Massenmörders von Oslo “Breivik”.

Am gestrigen Donnerstag wurde der neue Laden an der Mühlenstraße 102 eröfnnet. Damit befindet sich nun auch in Chemnitz ein Geschäft der Marke, die meisten anderen Geschäfte befinden sich ebenfalls im Osten Deutschlands. Die Fillialen der Firma werden auf den Namen von norwegischen Gemeinden getauft, so i wurde für das Chemnitzer Eckgeschäft der Name einer norwegischen Gemeinde gewählt. In diesem Fall wurde der Laden allerdings auf „Brevik“ getauft.
Am 22. Juli 2011 kamen in dem nordeuropäischen Land 77 Menschen ums Leben. Getötet wurden sie von dem Rechtsextremisten Anders Breivik, dessen Nachname nun die Filliale des Geschäftes ziert. In der rechtsextremen Szene dürfte der Name sicher gut aufgenommen werden. Die NPD mag die Taten zwar verurteilt haben, in den autonomen Gruppen gab es aber duchraus Verständnis für den Massenmord.

Die sächsische SPD-Landtagsabgeordnete Hanka Kliese, deren Bürgerbüro nur wenige Meter von dem Thor-Steinar-Geschäft entfernt liegt, hofft nun, dass die Eröffnung zu Protesten führen wird. „Chemnitz spielt seit vielen Jahren eine wesentliche Rolle für den Vertrieb rechtsextremer Musik und Bekleidungsmarken. Die Eröffnung des Ladens gibt uns Demokraten nach der erst im Vorjahr von der NPD bezogenen Immobilie in Chemnitz Markersdorf Anlass zur Sorge“, so Kliese. Der Laden befindet sich im Brühl-Viertel, welches in den kommenden Jahren für Studenten attraktiv gemacht werden sollte.

„Hier werden gerade auf hohem Niveau Stadtteilentwicklungskonzepte gefertigt und dann erfolgt durch den Laden ein geistiger Rückschritt dieser Art. Hätte die Stadt und vor allem die Wohnungsgenossenschaft in den letzten Jahren mehr alternative Jugendkultur in dieser Gegend zugelassen – Interessenten und Ideen gab es reichlich – hätte man eine solche Entwicklung vielleicht verhindern können“ so die Abgeordnete, die verständlicherweise entrüstet war über die Ladeneröffnung!
UPDATE

Der Proteste von Politikern, Unternehmen und Anwohnern gegen den in der vergangenen Woche in Chemnitz eröffneten Thor Steinar-Laden “Brevik” zeigt erste Erfolge. Am Mittwoch wurden die Buchstaben wieder abgeschraubt und durch Tønsberg ersetzt.

Ein Mediatex-Sprecher(Unternehmensgruppe, der die Marke Thor Steinar gehört), versuchte die Menschen zu beschwichtigen. Die Ortschaft Brevik sei einfach als Namenspate gewählt worden. Mit solchen Assoziationen habe man “nicht gerechnet”. Dass trotz mehrerer Tausend zur Verfügung stehender norwegischer Ortsnamen die Wahl ausgerechnet auf Brevik fiel, nennt er eine “Unachtsamkeit”.

Über den Autor

Ich habe 2009 die Freiheitsliebe gegründet aus dem Wunsch, einen Ort zu schaffen, wo es keine Grenzen gibt zwischen Menschen. Einen Ort an dem man sich mitteilen kann, unabhängig von Religion, Herkunft, sexuelle Orientierung und Geschlecht. Freiheit bedeutet immer die Freiheit von Ausbeutung, als Autor dieser Webseite streite ich für eine Gesellschaft, in der nicht mehr die Mehrheit der Menschen das Umsetzen muss, was einer Minderheit nützt. Ihr findet mich auf: Facebook

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

9 Kommentare

  • 1

    Eine gleichnamigen Laden gab’s schon in HH
    anno 2008… “Brevik” ist wohl ein Kaff in Norwegen und hat wohl weniger
    was mit dem Irren von Oslo zu tun.Siehe: ttp://www.spiegel.de/panorama/0,1518,583206,00.htmlGut, heute hat das natürlich eine andere Konnotation…

  • 2
    birkenrine sagt:

    “schade das du immer nur das schlechte sehen möchtest.”  Alter, das sind Nazis! Das sind Nazis die an Nazis verkaufen. Wie naiv zu glauben, dass wenn die ihren Laden ‘Brevik’ nennen, ein halbes Jahr nach dem brutalen Massaker an den schwedischen Jusos, zufällig das nicht bedacht haben sollten. Übrigens ist ThorSteinar schon mehrfach durch Doppeldeutigkeiten und Anspielungen aufgefallen. Wenn Nazis Nazizeug sagen, dann meinen die das allermeistens auch so.   birkenrinde

    • 2.1
      Thanthalas sagt:

      Lies mal das Buch von Frau Heisig. Sie schreibt dort anderes. Und das Alter das sind Nazis macht mich traurig. Eindimensionales denken.

      • 2.1.1
        Birkenrinde sagt:

        Den Dreck kannst selber lesen! Und was heißt hier “eindimensional”? Thor Steinar wird von Nazis betrieben, die Kontakte zur NSF haben. Ich sag nur Ultima Thule… Selbst wenn einige Betreiber, oder Ladenverkäufer nicht rechts sein sollten – na und? Die arbeiten mit Nazis zusammen! Die Dubai-Geschichte ist ungefähr so stichhaltig, wie das kino.to aus Togo kam.^^ Du bist naiv, wenn du glaubst, dass Nazis ihren Laden zufällig “Brevik” nennen.

        Kein Fussbreit dem Faschismus!

      • 2.1.2
        Thanthalas sagt:

        Ihre Antwort bestätigt mich nur.

  • 3
    Osterhase sagt:

    Wenn irgendwo der 20.Dönermafia Laden oder der 100. Fitschiimbis aufmacht beschwert sich doch auch keiner habt ihr nichts besseres zu tun?
    Deutschland hat andere Probleme aber die sind für unsere Korrupten Politiker zu
    schwierig zu lösen

  • 4
    Rundumleuchte sagt:

    na ja ich würde sagen es gibt andere Probleme in Chemnitz als die Eröffnung eines Geschäfts…..