Drei Monate Gefängnis für Containerer

13. Februar 2014 | Gesellschaft | 96 Kommentare

Einer von den drei angeklagten Studierenden; Quelle: Screenshot

Zwar ist das Thema “Steuerflucht” momentan das große Thema in den Medien schlechthin. Doch im Schatten dieses Leitthemas gibt es einen anderen sehr interessanten strafrechtlichen Fall: Drei Studierenden stehen in Eschwege vor Gericht. Ihnen wird vorgeworfen,  dass sie Lebensmittel aus Containern eines Supermarkts gestohlen haben. Das Strafmaß steht in keinem Vergleich zu Steuersündern, die im Falle der Selbstanzeige noch mit Straffreiheit belohnt werden.

“Drei  Stundenten aus Witzenhausen wird der Prozess gemacht” heißt es in einem kurzen Berich des Hessischen Rundfunks. Man könnte auch von einem kurzen, harten Prozess sprechen. Denn die drei Studierenden, die bezichtigt werden, in einer tegut-Filiale(Supermarkt) Lebensmittel aus der Mülltonne geklaut zu haben müssen sich nun wie Schwerverbrecher fühlen.

Vor rund einem halben Jahr hat der Fachanwalt für Strafrecht Udo Vetter in seinem Blog für die Zukunft noch ein anderes Strafmaß für Containerer(Tonnentaucher) prognostiziert. Er ging davon aus, dass die Justiz sich im Fall des Containerns zurückhalten würde.

“Wahrscheinlich wird man sich mit Strafanträgen gegen Containerer künftig eher zurückhalten, schon wegen der angesprochenen politischen Dimension.”

Mit der Zurückhaltung ist es nun offensichtlich vorbei. Der Anklage zufolge müssen die drei Studierenden drei Monate ins Gefängnis oder 4.500€ zahlen. Es ist die Rede von einem Diebstahl in besonders schwerem Fall(!). Um es noch einmal deutlich zu machen: Studierende, die auf die riesige Lebensmittelverschwendung der Lebensmittelindustrie aufmerksam machen wollen und aktiv dagegen vorgehen, wird schwerer Diebstahl vorgeworfen. Dabei handelt es sich bei der “Raubbeute” um weggeworfene Lebensmittel, die noch essbar und genießbar waren.

Diebstahl oder Entledigung?

Juristisch gesehen ist es ein wenig komplex was die Sachlage betrifft. So erklärt Udo Vetter:

“Etwas komplizierter ist es mit dem Diebstahl. Es ist juristisch umstritten, ob die Selbstbedienung aus einem Abfallcontainer tatsächlich ein Diebstahl ist. Immerhin will sich der Supermarkt seiner Waren ja entledigen. Das kann man als Aufgabe des Eigentums interpretieren, muss es aber nicht.”

Eine Lösung des Problems(Entkriminalisierung der Containerer & Vermeidung lästige Strafverfahren für Supermärkte) muss also darin liegen, die nicht mehr zu verkaufenden Waren an Personen oder Organisationen abzugeben, die sich wiederum um die Verteilung der Lebensmittel kümmern. Zusätzlich muss hier gewährleistet werden, dass die Supermärkte nicht für Konsumenten, die nach der Einnahme der gespendeten Lebensmittel krank werden, haftbar gemacht werden können. An dieser Absicherung muss für die Supermärkte noch gearbeitet werden – und die Nichterfüllung dieser Absicherung war in der Vergangenheit der Grund gewesen, warum Organisationen wie Foodsharing ins Stocken geraten sind.

Endgültiges Urteil steht noch aus

Das endgültige Urteil steht noch aus. Ein Urteil am ersten Prozesstag konnte nicht ausgesprochen werden: Nach etlichen Unterbrechungen und ersten Zeugenanhörungen vertagte sich das Amtsgericht der nordhessischen Stadt auf den 20. Februar.

Zum Weiterlesen: Tegut mauert sich ein – Nachhaltigkeitsidee nur Greenwashing

Witzenhausener Containererprozess – was sagt Tegut?

————————-

Was denkst Du über das Containern und dessen Kriminalisierung? Poste Deine Meinung einfach unten in die Kommentare.

Man kann die Betroffenen hier unterstützen und ihnen Solidarität zeigen!

 Hier geht es zur Facebook-Seite. 

Positive Neuigkeiten aus Herstal(Belgien) – hier dürfen Supermärkte keine genießbaren Lebensmittel mehr wegwerfen.

 

Über den Autor

Toby Leo ist ein Freiheitsliebender, der sich leidenschaftlich mit dem Medium des bewegten Bilds(Freiheitsliebe-TV) beschäftigt. Sonst schreibt er gern rund um die Themen Drogenpolitik, Ernährung/Umwelt & elektronische Musik.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

96 Kommentare

  • 1
    Jörg Penns sagt:

    Das kann meines erachtens nicht mehr so weitergehen!Wo wollen Exe,Judi und Legisilative denn noch hin?l das sieht alles danach au,das ein Volxaufstand endlich mal zeit wird.s kann nicht angehen,das Leute die sich um ihr überleben einen Kopf machen vorm Richter landen. Es wird höchste zeit das deutschland brennt! Also ich wär dabei!

    • 1.1

      Deutschland soll nicht brennen. Es wäre schön, wenn wir erst einmal damit anfingen für unsere Rechte friedlich einzutreten.

      • 1.1.1
        jh72de sagt:

        Ähm, wo lebst Du? Wenn nicht Du, so haben doch viele andere eh und je versucht, friedlich genau das zu tun. Und wurden und werden dafür kriminalisiert, von Polizist_innen verprügelt usw. usf. Also von „damit anfangen“ kann keine Rede sein.

        • 1.1.1.1

          Sicher gibt es eine kritische Masse, die auch aktiv ist. Aber in meinen Augen reicht die Masse nicht aus, um Druck auszuüben. Wenn mehr Menschen friedlich auf die Straßen gehen würden, muss nichts brennen – das war mein Punkt.

          • 1.1.1.1.1
            mike sagt:

            @freeleo:disqus
            du lebst in einer Utopie; es wird sich gar nichts ändern solange friedlich demonstriert und Steuern gezahlt werden!

          • mike sagt:

            also da sollte eigentlich @ Toby stehen…

          • Hans sagt:

            Haha. weil Du Steuern zahlst. Gendergap verwenden aber indirekt zur Gewalt aufrufen. Oh mei.

      • 1.1.2
        xusdom sagt:

        Klar. Wir können ja Transparente malen und uns lustige Hüte aufsetzen. IMHO wurde schon viel zu lange geredet. Mittlerweile sind die meisten Menschen nicht mehr nur noch “unzufrieden” mit der Politik sondern “derbe angepisst”…

        • 1.1.2.1
          Hans sagt:

          Also ich für meinen Teil bin vor allem von pseudolinken Gewaltfans wie dir angepisst.

          • 1.1.2.1.1
            xusdom sagt:

            Oh….ein Hobby Psychologe….Dann lesen sie sich ihr Buch “Menschenkenntnis für Dummis” nochmal genau durch vieleicht fällt ihnen der Fehler von selbst auf. Bleiben sie schön auf ihrem Sofa sitzen und lassen sich schön weiter verarschen ich gehe derweil ein paar MOLLIS werfen. Sie dürfen dann auch in meiner schönen neuen Demokratischen Welt leben :-| … tz….

    • 1.2
      Princess Eugene sagt:

      Wenns nicht scheppert oder brennt, sind 25.000 Demonstranten im öffentlich rechtlichen Fernsehen nichtmal eine Minute Nachrichten wert.

      • 1.2.1
        münchhausen sagt:

        Wenns scheppert und brennt, berichten die Medien nur über das Scheppern und die Brände und nicht über die sozialen Missstände. Wenns scheppert und brennt, legt der Durchschnittsbürger sein Schicksal lieber in die Hände des autoritären Ordnungsstaates als in das der kritischen Masse. Wenns scheppert und brennt sage ich als Linkslibertäre_r: “Auf Wiedersehen, lieber Bullenstaat, auf Wiedersehen, liebe Schepperer und Brandstifter. Das ist nicht mehr meine Revolution.”

    • 1.3
    • 1.4
      Joe sagt:

      Dann lass uns anfangen. Der offentsichtliche Feund deutscher Medien und Meinungsträgern ist Putin und Janukowich. Der offensichtle Freund deutscher Medien ist ein Volk das alles hinnimmt und Steuerhinterziehern wie Hoeness oder Schwarzer den Arsch leckt.

  • 2
    Bier sagt:

    Sie sind übrigens noch nicht verurteilt.

  • 3
    Kampy sagt:

    Essen aus Mülleimern nehmen – ein Verbrechen? Schande für den Rechtsstaat. Schande für ganz Deutschland.

    • 3.1
      Udo Helmchen sagt:

      Welcher Rechtsstaat

      • 3.1.1

        ganz richtig >

        dies faktisch nicht nur ein falsch staat > sondern ein ver zweifelungs staat !
        wo jeder wahn legaliziert > aber jede sinn volle be tätigung zu tode schikaniert >
        bis der homo sapiens > auch zum falsch staat mit täter traumatiziert >
        für den end sieg über alles inteligente leben >>> also das ziel der macht elite !
        da nur dann sie weiter hin alle ver sklaven und diese welt be enden ….

        und die lösung > natürlich weder einzelne disidenz > schon gar nicht gewalt >
        das bringe ja die sache garantiert nicht weiter >

        nur eine organizierung zum die ver fassungs gemäse ordnung dauer haft garantieren
        also eine partei der homo sapiens auf machen > oder die vfgo garantieren
        also für die be lange des menschen sich ein setzen
        würde dieses ziel er reichen >

        also müssen sammel klagen bei bvfg etc > weil einzelne iqnoriert >
        und die regierung ja so wie so nur den auf schwung an wahn wolle !
        auch die medien können wir ver gessen ….

        also warum gebe es keine ver fassungs gemäse partei ?
        warum gab es keinen effektiven deutschen wider stand vor 70 jahr ?
        warum gab es keine wissens ge sell schaft for 400 >
        einen ander falsch staat vor 2000 ?

        weil diese be völkerung nicht ver nunft be gabt >
        und sie will es auch allen anscheins nicht werden

        homo sapiens galactic central information

  • 4
    Ghandi sagt:

    Ich glaube, dass Gandhi unter den Politikern unserer Zeit in seinen
    Ansichten am stärksten erleuchtet war. Wir sollten uns darum bemühen, in
    seinem Geist zu handeln… keine Gewalt einzusetzen, wenn wir für
    unsere Sache kämpfen, sondern die Beteiligung an dem zu verweigern, was
    wir als böse ansehen. Albert Einstein

    • 4.1
      Phyrron sagt:

      Ghandi war der größte Scheiss!
      Die Inder wurden mehrfach gedemütigt anstatt die Engländer alleine durch ihre Menschenmasse einfach aus dem Land zu jagen und damit solidarisch das gesamte Britische Empire in seiner abartigen Kolonialpolitik zu besiegen; Halbafrika, Asien, Irland, Zypern, Palästina etc. etc. hätten es den Indern gedankt, wenn sie dazu beigtragen hätten die britischen Militärkontingente nachhaltig zu schwächen!
      Diese Demütigung nebem dem Kastensystem führte auch zu den riesigen Identitätsproblemen.
      Pazifismus und Gewaltlosigkeit auf jeden Fall, aber bitte nicht im Geiste von Ghandi, sondern im Sinne der Gemeinschaft!

      • 4.1.1
        Zita Bernstein sagt:

        stimmt

      • 4.1.2
        Jeschu sagt:

        1. Respekt: Ghandhi hat für das gekämpft, was er für richtig hielt, und er hat sogar etwas erreicht!
        2. Respekt: Ich habe bei weitem nichts Vergleichbares erreichen noch
        organisieren können. Ich verbitte es mir, deswegen als «Scheiss»
        apostrophiert zu werden.
        3. Jeder erfolgreiche (und auch jeder erfolglose) bewaffnete Konflikt lässt Krieger zurück, die weiter kämpfen. Jeder erfolgreiche (leider nicht jeder erfolglose) unbewaffnete Konflikt lässt Sieger zurück, die konstruktiv an dem weiterarbeiten, wofür sie gekämpft haben.
        4. Nenne mir einen gewonnen Krieg seit 1946. Phyrrus, gedenke des nach dir benannten Sieges!

  • 5
    hb sagt:

    Deutschland soll brennen??!! Einer der sonnlosesten Dinge, die ich in letzter Zeit gelesen habe. Unbeteiligte Menschen mit reinziehen, indem man Autos anzünden, Schaufensterscheiben einschlägt, ein riesen Polizeieinsatz heraufbeschwört (von denen die meisten wahrscheinlich sogar ähnlich über die Regierung denken, aber da stehen müssen), wahrscheinlich dadurch Verursacher sein, dass Menschen verletzt werden – durch sinnlose anarchische Gewalttaten und Vandalismus tausende Euros aus Steuergeldern verbrennt?
    Ja, das klingt sinnvoller als sich selbst aktiv politisch zu bemühen.
    Hauptsache vom PC aus gegen den Staat hetzen und alles scheisse finden, aber noch nie etwas dafür getan haben, damit sich etwas nachhaltig ändert.
    Ein Bravo auf diese Charakterzüge!!!

  • 6
    Realist sagt:

    Es ist hart zu akzeptieren: Aber 80% der bundesdeutschen Wähler stehen für dieses verschwenderische System mit ihrem Konsumverhalten und den damit verbundenen Erwartungen ein. Hätten diese Individuen ein Gewissen wäre das Interesse wahrscheinlich größer…

  • 7
    Sebastian Nobile sagt:

    Die deutsche Justiz kann man in der Pfeife rauchen! Vergewaltiger, Kopftreter, Komaprügler kriegen Bewährung und wegen sowas in den Knast? Das Land ist peinlich!

    • 7.1
      münchhausen sagt:

      “Lieber” Sebastian Nobile von der GDL-Kriegsfront

      Peinlich ist es, auf einem linksliberalen Forum unter einem Artikel über den Konflikt zwischen oben und unten den Spaltkeil zwischen die Völker treiben zu wollen.

      • 7.1.1
        Der Dude sagt:

        Er hat nichts über die Hautfarbe der “Kopftreter” und “Komaprügler” geschrieben, das hast du da reininterprätiert!” Nun frag dich mal warum?

        • 7.1.1.1
          münchhausen sagt:

          Ich frage mich und antworte mir mal selbst:
          1. Sebastian Nobile, GDL, Pro-NRW, die Freiheit, selbtsernannter Islam”kritiker” ™
          2. “Kopftreter” und “Komaprügler” ™ sind keine Alltagsvokabeln, sondern eindeutiges Propagandavokabular, das aus einer einzigen politischen Richtung kommt, um nur eine bestimmte Gesellschaftsgruppe zu beschreiben. Beim Wort “Brunnenvergifter”(tm) muss man ja auch nicht explizit dazu schreiben, dass man ein Antisemit ist – das weiß jeder schon ganz genau, wer damit gemeint ist.
          3. Die Fütterungsstunde für Nationaltrolle ist beendet. Husch, zurück in die nationalbefreite Wahntraumzone.

      • 7.1.2
        Chris sagt:

        Die Gewerkschaft der Deutschen Lokomotivführer ist hier doch ausnahmsweise mal völlig unschuldig!

  • 8
    Elsbeth sagt:

    Ist denn diese Gesellschaft noch zu retten? Obdachlose erfrieren in den Straßen, Selbstmordgefährdete werden in Kliniken traumatisiert und Studenten werden fürs Müllauflesen bestraft? Warum ist noch kein Supermarkt auf die Idee gekommen, die Sachen an Tafel und Ko zu spenden? Meinen die, die vergammelten Reste von angefressenen Sachen sind gesünder?

    • 8.1
      Gerrit sagt:

      Machen die Supermärkte nicht, weil Sie für die gespendeten Lebensmittel Steuern an Vatter-Staat zahlen müssen. Wurde (ich weiss nicht wann genau, aber so lange auch nicht her) per Gesetz so beschlossen… und als dann wieder Mitten im Leben anfing haben es alle vergessen.

      • 8.1.1
        Harry sagt:

        Für gespendete Lebensmittel Steuern zahlen? Wer denkt sich denn sowas aus? Umsatzsteuer ist ein durchlaufender Posten. Alle Lebensmittel die nicht verkauft wurden “belasten” die Unternehmen mit Steuern. Aber ob ich sie wegwerfe oder spende ist diesbezüglich vollkommen egal. Es kann sein, dass das spenden keine Steuererleichterung mit sich bringt, weil die Supermärkte keine “Sachspende” an die Tafeln leisten können… aber dass spenden eine >>zusätzliche<< finanzielle steuerliche Belastung ist, das ist Schwachsinn.

    • 8.2
      Rico Meier sagt:

      Einige Supermärkte spenden die Lebensmittel an die Tafeln und Co. Schlimmer finde ich aber eigentlich das es in den reichen Industrienationen überhaupt Tafeln gibt und auch noch von der Politik gelobt werden.

  • 9
    Lurz sagt:

    Mich würde die juristische Rolle des Kletterns über den Zaun interessieren. Die wird in dem Artikel nicht erwähnt. Ist das nicht Hausfriedensbruch? Sicherlich hätte man den Fall anders behandelt, wenn die Tonnen frei zugänglich gewesen wären.

  • 10
    Gambledor sagt:

    Wo soll das noch hinführen,sind wir schon soweit,dass der hinweis auf die sinnlose verschwendung von lebensmitteln kriminalisiert wird.ich meine mir wäre es egal aber ich bin selbst der ansicht warum weg werfen wenn andere davon leben können.und ich lebe gut davon ich bezeichne mich als containerer aus überzeugung.davon können mich auch keine hahnebüchenen prozesse abhalten.
    f…ck the justiz.

  • 11
    Power Horst sagt:

    sehr ärgerlich !!!!
    was soll man gegen so eine Entscheidung von unseren Gerichten tun?
    die Lebensmittel Verschweigung muss gestoppt über kurz oder lang gestoppt werden !!!
    SCHeiß Überflusssegelschaft wir in Europa haben einfach zu viel von allem.

  • 12
    Bruno Schmitt sagt:

    Steuerbtrüger werden in Deutschland hofiert und Menschen, die auf Lebensmittelverschwendungen aufmerksam machen sollen 3 Monate ins Gefängnis?? Hallo?? Geht’s noch?? Sehr geehrte Staatsanwälte, kann es sein, daß sie nicht mehr richtig ticken?? Hier wird angesichts der aktuellen politischen Lage und des neuen “Volkssports der meisten Vermögenden Reichen und Super – Reichen” (Steuerhinterziehung) die juristische Rechtsprechung ganz bewusst vertauscht und “der kleine Mann” soll für jeden Furz, den er lässt bestraft werden, während die andere Seite noch beglückwünscht wird und ein “Zuckerle” in den Allerwertesten bekommt!
    Ich frage mich echt so langsam, wo wir hier “gelandet” sind! Wenn ich mich recht erinnere, gibt es einen Paragraphen im Grun(z)dgesetz, indem es heißt, daß “alle Menschen gleich” sind. Da dieses Gesetz seit einiger Zeit nicht mehr so eingehalten wird, wie es ursprünglich mal angedacht war, müsste mal eine Putzete in der Justitz stattfinden. Ihr müsst euch nicht wundern, wenn sich die Menschen das nicht mehr gefallen lassen werden und solchen Juristen das Leben schwer machen!
    Ganz bewusst möchte ich hier nicht ALLE Juristen kritisieren, denn es gibt auch noch einige, welche die Gesetzgebung noch beachten und vor denen ziehe ich meinen (nicht vorhandenen) Hut!!!

    • 12.1
      Andreas Meyer sagt:

      Geht doch um den “Diebstahl”, nicht umd das “Demonstrieren”. Trotzdem laecherlich. Wenn die das in ihren oeffentlich zugaenglichen Muellcontainer schmeissen, dann geben die doch ihr Eigentum daran auf. Gibt doch zich Leute, die Sperrmuell einsammeln. Sollen die jetzt alle wegen “Diebstahl” eingesperrt werden.

    • 12.2
      münchhausen sagt:

      Das Problem sind nicht die Juristen, sondern die Gesetzgebung, die festlegt, dass die strafbefreite Selbstanzeige für Steuerhinterzeihung ein gangbarer Rechtsweg ist, bei Diebstahl von Lebensmitteln aber nicht das Eigentumsverständnis der Realität anpasst. Dass sich aber die Rechtssprechung an den Buchstaben des Gesetzes halten muss, ist nicht Kennzeichen, sondern Schutz vor Willkürjustiz.

      Wie sagte der Richter, der eine 63-jährige Glaukompatientin wegen des illegalen Anbaus von Cannabis auf die gesetzlich absolut mögliche Mindesstrafe verurteilt hat? “Ich muss sie verurteilen”, sagte der Richter und beließ es bei einem Appell an die Gesetzgeber, eine Möglichkeit zu finden, Menschen wie der Angeklagten zu helfen.

  • 13
    Lörn Mit Jörn sagt:

    Wahnsinn…unsere Rechtssprechung ist nichts als Irr- und Wahnsinn!!

  • 14

    […] sondern “sünden”. Und was für leute in der BRD in den knast gehen, ist auch klar: solche asozjalen, hochkriminellen diebe, die aus dem müllkontäjner eines supermarktes lebensmittel…. Das ist ein besonders schwerer fall von diebstahl. Ab in den knast […]

  • 15
    Roymator sagt:

    “Ein Urteil konnte noch nicht gesprochen werden.”

    Drei Monate Haft klingt für mich aber anders.Wie ist denn der Stand der Dinge?

  • 16
    Gerrit sagt:

    Weg mit der sogenannten “Demokratie” die nur ein Deckmantel für Plutokratie, Kleptokratie, Infokratie & Korpokratie ist und her mit dem Minarchismus.

  • 17
    Watashi sagt:

    Es ist in meinen Augen eine absolute Schande, einwandfreie (!) Lebensmittel wie Müll zu behandeln. Ebenso unfassbar finde ich, dass die Herausnahme dieser Lebensmittel aus dem Container unter Strafe gestellt wird.
    Das zeigt mir die nicht vorhandene Logik. Denn, wenn ich etwas weg werfe, kann / will ich damit doch nichts mehr anfangen. Sonst brauche ich es nicht zu entsorgen.

    Pflichtfilm für bestimmte Damen und Herren: “Taste the Waste”.

  • 18
    Udo Helmchen sagt:

    Beliefert doch alle Leute die Teil dieser Macht sind und Ihre Helfershelfer nicht mehr mit Lebensmitteln und allem was zum Leben benötigt wird. Einschließlich Steuern. Das wäre ziviler Ungehorsam. Wenn Sie dann am verhungern währen und mit dem Fahrrad fahren müßten würden Sie schon einlenken.
    Ich habe mal gehört bei den Inkas haben die Bauern das auch gemacht. Die sind aber daraufhin ausgestorben

  • 19

    […] einen wirklich wütend bis zur Rotglut macht: ein paar Leute die für ihr Essen containern gehen bekommen tatsächlich drei Monate Haft, während Menschen, die eh schon genug haben und Millionen horten, sich fett ins scheiß Fäustchen […]

  • 20
    Micha sagt:

    Einfach nur schlimm. Das System stinkt so dermaßen!

  • 21
    Wolfgang Griesinger sagt:

    Ich hätte da ne gute Idee, wie wir Tegut (oder besser “Teschlecht”) zum Nachdenken, bzw. Einlenken zwingen können: Wir kaufen alle groß ein, dann lassen wir an der Kasse scannen. Und wenn die Kassierer Geld verlangen, sprechen wir sie auf diese “Strafanzeige” an, protestieren dagegen und lassen die Ware dann liegen. So kann man mit 10 Leuten einen Teschlecht-Markt einen halben Tag blockieren. Ganz legal- und die anderen Kunden werden auf dieses asoziale Verhalten von Teschlecht aufmerksam

  • 22
    Zweifler sagt:

    mal sehen, ob das sog. “Urteil” dann überhaupt eine Unterschrift eines gesetzlichen Richters und eines überprüfbaren gesetzlichen “Gerichtes” trägt und in welchem “Volkes” Namen da dann “Recht” gesprochen wird…;-)

  • 23
    Munich sagt:

    Wenn die Lebensmittel an die Tafel oder an eine andere Organisationen gespendet werden, muesste niemand in den Knast.

  • 24
    Peter Schmitt sagt:

    Scheiß
    auf Schwarzer, Hoeness und Co. Geld regiert die Welt. Und wer Kohle
    hat, kann sich auch gewisse Freiheiten kaufen. War schon immer so, ist
    jetzt so, und bleibt wohl immer so!

    Aber,
    wenn ich das sehe und lese, schwillt mir der Hals! Ich habe selbst ein
    Jahr als Ausfahrer einer Feinkostkette gearbeitet (nach diesem Jahr
    hatte ich die Schnauze voll und habe gekündigt!) und dort Sachen gesehen
    (z.B. einen ganzen Kubikmeter falsch bestellter “Garnelen in Salzlake”,
    die solange im Kühlraum standen, bis sie abgelaufen waren und dann auf
    die Müllkippe gekarrt wurden! Ein Kubikmeter sind 1000 Liter oder
    1000kg!! Die ganzen Kleinigkeiten, die in unserer acht Mann
    Mini-Regionalfiliale jeden Monat als abgelaufen einfach weggeworfen
    wurden, kamen ja noch dazu!) dass es einem das Wasser in die Augen
    treibt!
    Was
    in unserer Überflussgesselschafft mittlerweile überproduziert bzw.
    durch Raubbau an Umwelt zerstört wird, um danach, weil nicht gebraucht,
    nicht mehr ganz so schön, abgelaufen (aber noch gut!), einfach entsorgt
    zu werden, geht auf keine Kuhhaut! Wie gesagt, ich hatte einen Einblick,
    und wir waren nur eine ziemlich kleine Pimperlesfirma mit gerade mal
    250-300 Mitarbeitern über ganz Deutschland verteilt, und eben acht Mann
    in unserer Filiale! Und wir acht Mann haben schon alle paar Wochen eine
    1000 Liter fassende Gitterbox voll guter, aber halt abgelaufener,
    Lebensmittel weggeschmissen, aus denen ich mich auch ab und an bedient
    habe (blos irgendwann kann man das Zeug nicht mehr sehen…)

    Und
    dann verknackt man junge Leute, die aus Protest gegen diesen Wahnsinn,
    noch essbare Sachen ausm Müllcontainer (!!!!) holen, wegen schwerem
    Diebstahl, zu drei Monaten Knast?

    Wenn
    man jetzt noch bedenkt, dass woanders die Leute wie die Fliegen
    verrecken, weilse nix, aber auch gar nix, zum Fressen haben……

    Muss man das verstehen?

  • 25
    Roger Kakolewski sagt:

    Es ist einfach unglaublich…Kinderschänder bekommen Sanatorium, Totschlag im Affekt nach 2 Jahren wieder raus…..usw. und jetzt wird mit der ganzen Härte des `Gesetzes` gegen Containern vorgegangen. Hat unsere sogenannte Justiz nichts besseres zu tun, aber ist wie immer – die Großen sind fein raus, die Kleinen am A…..

  • 26
  • 27
    Bernd Luge sagt:

    Irrsinn!

  • 28
    cy12 sagt:

    Just because something is the law, that does not mean it is ethical. This is food waste, which is food that can still be eaten and costs the environment and the economy millions every year. The supermarkets are just throwing it away.

  • 29

    […] vergangenen Donnerstag berichteten wir über die Anklage gegen drei Studenten, dich abgelaufene Lebensmittel aus einer Tegut-Filiale geklau…. Neben dem völlig unverhältnismäßig gefordertem Strafmaß(4.500€ Strafe oder drei Monate […]

  • 30
    Friedrich Küchler sagt:

    Solidarität zeigen könnte man, indem man flashmob-artig mit hunderten leuten container plündert ;)

  • 31
    Sascha Kolb sagt:

    Wenn das wahr wird, dann war ich das letzte Mal in einer Tegut-Filiale. Dann hab ich schon 3 Firmen auf meiner persönlichen schwarzen Liste: HypoVereinsbank (Mollath), Commerzbank (Kontokündigung einer Mutter, deren Sohn linke Ansichten öffentlich vertritt/München) und nun Tegut. Wie schade, war immer gerne dort, wenn ich in Hessen war.

  • 32
    and sagt:

    3 Studenten? S. Video: davon ist mindestens eine weiblich. Bitte schreibt es doch, wie es ist: 3 Studierende. Danke!

  • 33
    Marcus sagt:

    Das ewige Rumgeheule immer wieder
    und wenn Wahlsonntag ist, sitzt Ihr alle im Park und grillt.
    Wir haben es nun mal so demokratisch gewollt.

  • 34
    Horst sagt:

    Bitte nicht nur einseitig sehen.
    Beispiel:
    – EDEKA hat die abgelaufenen Lebensmittel im Container mit Ätzkalk ungenießbar gemacht.
    – Eine rumänische Familie brach in den Hof ein und stahl Fleischwaren aus dem Abfallcontainer.
    – Die Familie erkrankte.
    – EDEKA wurde verurteilt, weil die Lebensmittel nicht genug gesichert waren.
    Fazit:
    – Bleibt der Dieb gesund, wird er bestraft.
    – Erkrankt der Dieb, wird der Supermarkt bestraft.

  • 35

    […] vergangenen Donnerstag berichteten wir über die Anklage gegen drei Studenten, dich abgelaufene Lebensmittel aus einer Tegut-Filiale geklau…. Neben dem völlig unverhältnismäßig gefordertem Strafmaß(4.500€ Strafe oder drei Monate […]

  • 36
  • 37
    Rene sagt:

    Ist doch prima, so offenbart sich wenigstens der Gesetzgeber welch Geistes Kind er ist.

  • 38
    Ninn sagt:

    da kriegen Leute die Rauchbare Pflanzen anbauen 10 Jahre Gefängnis , Leute die Müll! klauen werden weggesperrt und Leute die Millionen hinterziehen (womit man wahrscheinlich tausenden in Afrika das leben retten könnte) werden gegen ne kleine Zahlung (die diesen Leuten nichtmal wehtut) einfach gehen gelassen , von den Totschlägern und Vergewaltigern,Gewaltverbrechern die teilweise nur bewährung oder 2-8 Jahre bekommen ganz zu schweigen. Das einer in Dortmund wegen ner Hanfplantage zu 10 Jahren Haft verurteilt wurde un die Staatsanwaltschaft noch in Revision ging und 12 forderte ist beinahe noch härter als diese Nummer hier.

  • 39
    Rainerorg Omar sagt:

    Hier in Spanien ist das an der Tagesordnung(kontainern). Es gibt regelrechte organisierte Gangs(Mafias) die sich die besten Muelltonnen sichern und verteidigen. Man sieht Alt und Jung. Und es wird geduldet.

  • 40
    larry sagt:

    wir leben in einer diktatur der konzerne. und der “rechtsstaat” ist teil dieser diktatur. mich wundert hier gar nichts mehr. wann wacht der bürger endlich auf?

  • 41
  • 42
    R.W. sagt:

    Der Artikel ist sachlich nicht ganz
    richtig. Zum Einen sind die Angeklagten eben noch nicht verurteilt
    wurden, sondern zunächst wurde ein Strafbefehl durch die
    Staatsanwaltschaft erlassen und in der Folge wurde, nach Einlegung
    eines Einspruchs, das Hauptverfahren eröffnet. Die
    Staatsanwaltschaft hat in demselben lediglich beantragt, dass eine
    Geldstrafe i.H.v. 90 Tagessätzen ergeht. Ein Urteil steht noch aus.
    Dazu muss gesagt werden, dass das beantragte Strafmaß relativ
    niedrig ist. Es handelt sich um einen besonders schweren Fall des
    Diebstahls, weil die Täter sich durch Einsteigen in den durch den
    Zaun fast vollkommen geschlossenen Raum Zugang verschafft haben.
    Eigentlich sieht hier das Gesetz als Mindeststrafe eine Haftstrafe
    von drei Monaten vor. Ausnahmsweise darf aber davon abgewichen
    werden. Weniger, als das von der Staatsanwaltschaft beantragte
    Strafmaß, geht also kaum. Der Vorwurf, hier würde mit besonderer
    Härte vorgegangen, ist also unzutreffend.

    Zum Anderen ist die Einschätzung des
    im Artikel zitierten Juristen zumindest für diesen Fall
    unzutreffend, als dass hier ganz eindeutig nicht von einer
    Eigentumsaufgabe durch Wegwerfen auszugehen ist. Gegen eine solche
    Dereliktion spricht hier, dass der Supermarkt die Abfalltonnen durch
    den geschützten Lagerraum zusätzlich vor Zugriffen Dritter schützen
    wollte. Auch würden eventuell verdorbene Lebensmittel, die durch
    Eigentumsaufgabe in der Verkehr gelangen würden,
    Schadenersatzforderungen gegen den Supermarkt begründen, denen sich
    dieser gerade nicht aussetzen will. Auch wenn diese von den
    containernden Studenten aus persönlicher Überzeugung nicht geltend
    gemacht werden, wird dass deren Krankenkasse ganz anders sehen.

    Der Justiz ist hier wirklich nichts
    vorzuwerfen. Hier von einer Aufgabe des Rechtsstaates zu sprechen,
    wie es viele der Kommentatoren des Artikels tun, ist wirklich
    haarsträubend. Ist es nicht gerade Ausdruck des Rechtsstaates, wenn
    die Behörden nach den Gesetzen handeln und eben nicht nach eigener
    Gerechtigkeitsvorstellung ?

    Hier ist der Gesetzgeber gefragt. Wenn
    sich aber im Rahmen der demokratischen Mitbestimmung keine Mehrheiten
    für eine Gesetzesänderung finden, dann hat man sich eben an die
    Rechtslage zu halten. Das ist nunmal Demokratie.

  • 43
    Jeschu sagt:

    Das Gesetz muss geändert werden. Habe folgenden Vorschlag an die SPD-Fraktion geschickt:

    1. Regelungen und Gesetze zum Verfallsdatum sollen
    Konsumenten davor schützen, dass ihnen ungehemmt und ungestraft
    schlechte oder gar schädliche Ware verkauft wird und sollten bleiben.

    2. Die Abgabe zum reduzierten Preis ist sinnvoll und wird oft
    praktiziert. Es wäre sinnvoll und politisch leicht durchsetzbar (=muss
    einfach organisiert werden), dass generell jedes Lebensmittel zu 50%
    (z.B. 1 Tag vor der Haltbarkeitsgrenze) und zu 25% (z.B. 2 Tage nachher,
    ohne Garantie) angeboten werden muss, bevor es aus den Regalen genommen
    wird.

    3. Stattdessen kann die Ware auch anderswo gratis oder zum gleichartig reduzierten Preis abgegeben werden.

    4. Die Ware darf anschliessend als Futtermittel verwertet oder gratis zur Verfügung gestellt werden.

    5. Es ist nicht strafbar, solche Ware zum Eigengebrauch zu entwenden.

    Zu viel verlangt? Vielleicht funktioniert hier ja sogar die parlamentarische Demokratie! Bin gespannt…

  • 44
    Tom Heini sagt:

    deutschland ist die schande, liebe leute, und die stories die den bürgern verkauft werden…
    deutschland ist und bleibt ein rechtsstaat, man muss “recht” nur anders definieren: recht ists, wenns jemand aussübt, der geld hat.

  • 45
    Tara Maya sagt:

    Aufgrund der in den Himmel wachsenden Un­ver­hält­nis­mä­ßig­keit habe ich den Artikel “Drei Monate Gefängnis für Containern” auf FREIHEIT UND FRIEDEN gelesen und den juristischen Kommentar von Udo Vetter gelesen. Er meint die Lage wäre nicht so einfach und könne nur entschärft werden, indem die abgelaufene Ware über Organisationen verbreitet würde. Diese müssten dann gewährleisten, dass die Supermärkte nicht für Konsumenten, die nach der Einnahme der gespendeten Lebensmittel krank werden, haftbar gemacht werden können. Erstens ist mir kein Fall bekannt wo ein deutsches Gericht eine empfindliche Strafe gegenüber einem Konzern ausgesprochen hat, zweitens wäre ich dafür, dass wir das Entsorgen von Lebensmitteln bestrafen und nicht diejenigen die aus der Not in den Mülleimer greifen. Wollen wir als Gesellschaft denn tatsächlich noch weiter in die Aso­zi­a­li­tät abrutschen?

  • 46

    […] den vergangenen Tagen berichteten wir über drei Studierende, die im letzten Sommer abgelaufene Lebensmittel aus einer Tegut-Filiale entwendet …. Im Zuge der Anklage wurde immer wieder Tegut kritisiert, nicht zu ihren hauseigenen Idealen zu […]

  • 47
    Mugunta Weißichnicht sagt:

    Es ist eine Schande Lebensmittel die in den Müll geworfen werden noch als Eigentum zu betrachten….Ich bin dafür, dass sich die Menschen das was noch essbar ist auf eigene Gefahr bezüglich der Bekömmlichkeit, diese Lebensmittel nehmen dürfen, ohne dafür bestraft zu werden. Noch besser wäre es, wenn die Supermärkte diese Lebensmittel vor dem Laden ausstellen und jeder kann sich bedienen. Nur wirklich Wertloses kommt dann in den Müll. Das wäre in meinen Augen Humanität,

  • 48
    Lutz Raditz sagt:

    ich werde ein Auto zerstören und sagen Gott hat es mir gesagt und schon bin ich wieder frei.Ich weiss das Politiker ihre Familie anstellen und Sie fürstlich bezahlen auf Steuerzahlerkosten.Keinen ist was passiert für diesen Diebstahl .Schönes Deutschland…

  • 49

    […] den letzten Tagen berichteten wir umfangreich über drei Witzenhausener Studierenden, die vor Gericht standen, weil sie weggeworfene Lebensmittel […]

  • 50
    anand sagt:

    …so eine schwachsinnsjustiz, mensch sollte die verantwortlichen fuer solche gesetze in den knast schicken, n deutschland gab es vor ca. 75 jahren schon einmal eine unrechts-justiz……

  • 51

    […] Berichterstattung über den Witzenhausener Containereranklage hat deutlich gezeigt, dass unseren Lesern etwas am Thema Lebensmittel und deren Achtung liegt. Der […]

  • 52
    Habnix sagt:

    Das Problem beim Containern ist die Dreistigkeit derjenigen sich durch Containern der Kontrolle des Staates zu entziehen,denn wenn das Schule macht und wir durch Containern den Staat die Regierung nicht brauchen, dann zerfällt die Macht,weil durch Containern kein Geld mehr an die Machthaber geht.
    Andererseits entsteht ein Problem, wenn über 90% der Bevölkerung Lohnabhängig also Sklave der Konzerne und Regierung sind, dann haben wir die Allmacht bei wenigen Menschen,die dann um so leichter Adolf Hitler “spielen” können.Keiner der Lohnabhängigen damals unter A. H. konnte sich dem entziehen, genauso wenig wie wir heute unter A. M. uns der Macht entziehen können, die wir ihr durch unsere Lohnabhängigkeit gegeben haben.

    Merke: Kam auch nur einer und sagte: “Wie konntet ihr Adolf Hitler folgen” so muss die Antwort lauten:”Ihr doch auch, in eurer Lohnabhängigkeit”

    So läuft der Hase seit dem Feudalismus.Es gibt natürlich nicht nur die Lohnabhängigkeit aber die ist die Haupt Abhängigkeit.

    Was hilft ist ehrliche Selbstversorgung und dann kann die Macht der Regierung Gewaltlos wieder auf den einzelnen Bürger zurück kommen, weil jeder Selbstversorger ein Unternehmer ist.

    Wie Selbstversorgung gehen kann, müsste im Internet zu finden sein.Machen macht Macht.

    • 52.1
      Habnix sagt:

      Wer hier nach Aufstand und Demo schreit hat nix verstanden. Aufstand und Demo müssen immer Organisiert werden und unterliegen daher der Unterwanderung und führen geradewegs am Ziel vorbei.Logo oder ?Siehe Ukraine. Wer wollte die Gewalt – doch nur die Nutznießer.

  • 53

    […] Gesellschaft einfach so hingenommen wurde, wird dies nun gesellschaftlich nicht mehr toleriert. Der Witzenhausener-Containerprozess bestätigt diese Entwicklung. In Belgien wird nun in der Politik darüber gestritten, ob […]

  • 54

    […] zahlreichen Reaktionen zu unseren Berichterstattungen über den Witzenhausener Containererprozess oder das Verbot der belgischen Supermarktbetreiber, die keine genießbaren Lebensmittel mehr […]

  • 55

    […] April 2014 | Autor Toby Leo Link Vor rund zwei Monaten berichteten wir von einer Anklage gegen drei Studierende, die bezichtigt wurden Lebensmittel aus Mülltonnen einer […]