NEUSPRECH und KRIEGSPROPAGANDA!

„Völkerschlachtdenkmal” Leipzig

 

Vor einigen Tagen war ich für ein Wochenende in der Nähe von Leipzig, um einen nicht mehr für Landwirtschaft genutzten Viereckhof auf seine Eignung für ein Schulprojekt zu prüfen. In diesem Zusammenhang radelten wir (drei Lehrer) von einem Vorort nach Leipzig hinein. Nach unserer Ankunft wurde uns von den Gastgebern die kulturelle und historische Bedeutung der Gegend um Leipzig schmackhaft gemacht. Daher wollte man mich mit einem Museums-Wegweiser beglücken, der mir dann unter die Nase gehalten wurde. Noch in anderen Gedanken versunken, griff ich mechanisch nach der Broschüre. Als ich meine Aufmerksamkeit auf die Letter richtete, stachen mir die Zahlen 1813 und das Wort „ V ö l k e r s c h l a c h t“ in die Augen. Ich hatte dieses Wort noch nie gelesen oder gehört (bin Schweizer) daher verstand ich den Sinn nicht. Mir kam zuerst: Ist das so was wie Völkerwanderung oder Volksbewegung? Diese Begriffe kenne ich. Wie muss ich mir so eine „Völkerschlacht“ vorstellen? Ziehen da Völker mit Ihren Kindern, Großeltern, Behinderten, Pastoren, Säuglingen, Müttern, Dichtern und Denkern gegen einander in die Schlacht und schlachten (von Schlacht) sich gegenseitig?

Bei Wikipedia fand ich folgende Definition:

Volk: Die traditionelle Bedeutung von Volk ist Menschenmenge, insbesondere kann Volk mit dem Zusatz „einfach“ (einfaches Volk) die Bevölkerungsmehrheit in Abgrenzung zur herrschenden Elite bezeichnen. Seit der Neuzeit wird generell auch eine Gemeinschaft oder Großgruppe von Menschen mit gleicher Sprache, Kultur oder ethnischer Verwandtschaft Volk genannt.“

 

 

Irritiert fragte ich die Umsitzenden, die an ihrem Bier nippten um welches geschichtliches Ereignis es sich dabei handelt (1813/Schlacht/Völker/Leipzig)? Was bedeutet in diesem Zusammenhang „Völkerschlacht“ ? Man stammelte etwas von Napoleon auf der einen Seite und den Österreichern, Preußen, Russen, Schweden auf der anderen Seite, auch was von einer entscheidender Schlacht.

Dennoch verstand ich nicht und will es auch in Zukunft nicht verstehen, was diese Schlacht (1813 bei Leipzig) mit Völkern zu tun hat, auch wenn bei Wikipedia diese Bezeichnung ebenso sorglos verwendet (mißbraucht) wird.

Ich lasse jetzt mal die geschichtliche Rechtfertigung (Geschichte wird immer vom Sieger geschrieben) beiseite und versuche für mich das zu klären was mich als aufgeklärten Mensch und als Teil eines Volkes stört und warum ich mich durch die oben beschriebene Deutung belogen, betrogen, für blöd gehalten und manipuliert fühle. Auch warum ich den besagten Begriff als Neusprech bezeichne. (Wikipedia: Neusprech )

Fakt ist daß heute wie damals nicht Völker auf einander los gingen/gehen und einander umbringen, sondern Menschen die das Töten gelernt haben. Und wer schickt diese Mörderbande los? Die Elite! Also Jene die laut Wikipedia in Abgrenzung zum Volk als solche bezeichnet werden.

Welche Menschen waren damals/heute auf dem Schlachtfeld und schlachten sich? Das waren Söldner, Verführte, Gekaufte, Belogene, Fanatiker u.s.w.. Wer mußte damals wie heute den Preis mit Hunger und darben im Laufe von Jahren bezahlen? Ja lieber Leser du hast es richtig erraten: Die Völker, deren Eliten aus Macht- und Geldgier die Kriege befohlen und angezettelt haben! Daher weigere ich mich das verlogene, blendende und Wortkonstrukt (Völkerschlacht) in den Mund zu nehmen und statt dessen ein sinngemäßes Wortkonstrukt zu verwenden: Völkerbezahlkrieg der Eliten.

Wenn es uns gelingt von der Elite vorgegebene Deutungsmuster zu durchschauen, so meine Hypothese: dann können wir aus der Vergangenheit lernen und fallen nicht mehr auf die aktuelle Propagandaschlachten herein. Wir erkennen dass moderne Wortkonstrukt wie „Weltgemeinschaft“ als das was sie sind: Propaganda der Elite um immer neue mörderische Kriege an zu zetteln. Sobald uns bewusst wird, dass wir in Frieden mit einander leben wollen, werden wir uns nicht mehr durch Deutungsmissbrauch verführen lassen.

Es ist an der Zeit (Wader, Mey und Wecker )

Sprache als Ausdruck unseres (Volk) Denkens und Kommunizierens lebt durch die Deutung von Worten und Begriffen, sie hilft uns miteinander durch zu sprechen, zu kommunizieren und miteinander in sozialen Kontakt zu treten. Die Herrschenden nutzten schon „immer“ ihre Deutung von Worten und Begriffen um Macht über uns das Volk auszuüben. Die Verdrehung, Umdeutung als zielgerichtete manipulative Propaganda gilt es zu demaskieren.

Uns gehört die Sprache und ihre Deutung.

„WIR SIND DAS VOLK!!!!!!

Wir wollen eure Völkerbezahlkriege nicht!!!!!

Capito?

franz

  • http://derschnitterderdenwaldliebt.blog.de/ Silv.

    “Völkerschlachtdenkmal”- ja, wenn man sich das Wort auf der Zunge zergehen lässt, dann könnte man auch denken, es handele sich um ein Volksfest.
    Wir haben es bis heute nicht geschafft Krieg und Massenmord als das darzustellen was sie sind und welche Konsequenzen sich für das Leben und die Zukunft daraus ergeben.
    Ich behaupte, wir befinden uns schon mitten im III. Weltkrieg, und wissen immer noch nicht was wir tun.
    … Herr vergib.

  • Käse

    neusprech… oh jeh… das Wort Völkerschlacht in diesem Zusammenhang und im Bezug auf dieses Denkmal und die Schlacht ist über 100 Jahre alt… Das ist keine neumoderne Wortschöpfung. Ich kenne leider die Geschichte nicht genau aber devinitiv waren nicht nur Söldner, Verführte, Gekaufte, Belogene, Fanatiker dabei… und JA, es waren auch Dichter und Denker, Großeltern, Kinder, Bauern und Mütter mit dabei. Bitte entschuldigen Sie, so gut wie oftmals Artikel auf dieser Seite sind… das hier ist albern.

BannerFans.com
Soziale Netzwerke


Werbung
Werbung
Creative Common